Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Dieter Golland


Complete Mitglied, Oberhausen

Himmelstreppe Halde Rheinelbe I (Hermann Prigann)

Die Geschichte der Halde Rheinelbe

Die 1861 gegründete Zeche Rheinelbe wurde bereits im Jahr 1928 stillgelegt. Ihre Halde allerdings blieb weiterhin in Betrieb. Sie wurde weiter aufgeschüttet oder, bei Bedarf, als Baustoff abgetragen. 1999 kam es zur letzten Schüttung, um den von Hermann Prigrann konzipierten Spiralberg zu schaffen.
Die Halde Rheinelbe gehört zu den „Brennenden Halden“. Kohlenreste im Abraum sind durch Selbstentzündung (Kohle unter Druck in Kontakt mit Luftsauerstoff) in einem Schwelbrand geraten. Im Innern der Halde Rheinelbe sind schön Temperturen bis zu 400 Grad Celsius gemessen worden.

Weitere Informationen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Halde_Rheinelbe
http://de.wikipedia.org/wiki/Brennende_Halde

Weitere Teilnehmer der “Licht auf der Halde Tour“ am 14.11., Giovanni Pinna , Dirk Kleisa und Det Rücker .

Canon 5D Mark II, Objektiv EF 24-70, Blende F11, Brennweite 51mm, ISO 100, Stativ, HDR-Knecht (Testmodell), Belichtungsreihe 1-2-4-8-16-32s, Photoshop,
Aufgenommen am 14.11.2012 18:32

Kommentare 18