Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
1.626 16

Nicole Zuber


World Mitglied, Sion

"Himmelsaltar"

Viele Peking-Besucher nehmen den Himmelstempel und den ihn umgebenden
Park als die schönste und erhabenste Anlage der Stadt wahr. Es stimmt auch.
Während einen Der Kaiserpalast mit seiner Größe und steinernen Wucht zu
erschlagen droht, läßt sich ein Gang durch den ausgedehnten Park des
Himmelstempels sehr abwechslungsreich und erholsam gestalten.

Errichtet wurde die Anlage durch den Ming-Kaiser Yongle (reg. 1402-24),
der die Hauptstadt von Nanjing zurück nach Peking verlegte. Sie wurde 1420
fertiggestellt. Die heutige Form geht jedoch auf den späteren Ming-Kaiser
Jialing (Regierungszeit 1522-66) zurück.

Jährlich zur Wintersonnenwende verließen die chinesischen Kaiser in einer großen
Prozession den Kaiserpalast in südlicher Richtung, um sich zum Himmelsaltar zu
begeben, dort mit dem Himmel Zwiesprache zu halten und für eine gute Ernte zu
beten. Der Tiantan stellt die Verbindung von Himmel und Erde dar, hieraus leiten
sich verschiedene Gestaltungsprinzipien der Gebäude und des Parks ab. Ein Blick
auf den Grundriß der Anlage zeigt, dass die Elemente Rechteck und Kreis immer
wieder darin auftauchen. Sie repräsentieren nach chinesischer Vorstellung die
Struktur des Universums: die Erde (Quadrat/Rechteck) wird vom Himmelsgewölbe
(Kreis) überspannt.

____________________________

Beijing - 24.05.05
____________________________

Kommentare 16