Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

J.Swede


Pro Mitglied, Ostfriesland

Hier wütete der "Stein der Macht"!

Der Steinbruch in Assuan.
Hier liegt der "unvollendete Obelisk".
Mit einer Länge von knapp 42 m und einem Gewicht von ca. 1200 t wäre er der Größte seiner Zeit gewesen, er wurde allerdings nie aus seinem Felsbett gelöst.
Experten erkennen einen Teil von ihm unten auf dem Foto.




Fundort des "Stein der Macht"

Busch
Busch
J.Swede

Kommentare 10

  • Dirk Sachse 29. Februar 2008, 21:02

    Absolut Spitze!
    LG Dirk
  • Johann Dittmann 27. Januar 2008, 11:27

    Gute Aufnahme und interessante Geschichte. Ich habe im Lebanon in Baalbeck vor einem Stein gestanden der war nur noch am Ende im Mutterfels. Die genauen Mase sind bestimmt in Wikepedia, von meiner Erinnerung 4.2mx3.9mx 25m lang und ca. 1050t schwer. Drei dieser Bloecke konnte man in dem Fundament des grossen Tempels sehen. Wer und wie sie transportiert wurden weiss niemand. Fuer diesen Tempel waren sie auch nicht, der wurde nachtraeglich auf die Ruine gestellt.
    Fotos habe ich noch von Dia's, welche leider nicht gut genug sind fuer FC .
    LG
    Hans von down under
  • Monika Jennrich 18. Januar 2008, 21:54

    Moin Swede,
    auch ich habe mir das Foto gerne länger angeschaut.
    Besonders die Häuser im Hintergrund.
    Wenn man bedenkt, daß es damals eine unwirtschaftliche Wüste war und fast wie Strafarbeit/lager, dort tätig sein zu müssen, in der damaligen trostlosen Einsamkeit unter der senkend heißen Sonne.
    Eine tolle Aufnahme mit gutem Blickwinkel.
    Lieben Gruß Monika.
  • Jens Linke 12. Januar 2008, 9:34

    Wenn man dort war, zieht man spontan den Hut vor dieser Leistung. Den Obelisk im Ganzen aus dem Berg "herauszusägen" war schon eine Meisterleistung, dem sich dann die nächste, der Transport, anschloss. Habe lange im Steinbruch verweilt und fotografiert.
    Die Lichtverhältnisse waren ähnlich kompliziert, wie auf deinem Bild.
    Gruß Jens
  • Frank Dro 11. Januar 2008, 19:37

    Tolle Aufnahme aus einer mal anderen Perspektive.
    Allerdings sollte man kurz darauf hinweisen, daß der Obelisk das Gebilde am unteren Bildrand ist, welches einen markanten Riß und diese vielen kleinen Bohrlöcher aufweist.
    Sehr schöne Lichtverhältnisse waren das dort, denn wir waren bei gleißendem Sonnenschein dort, da kann man fotografieren vergessen. ;-)))
    LG Frank
  • Ingrid Vetter 11. Januar 2008, 17:02

    Hier kann man wirklich nur staunen, mit welchen primitiven Werkzeugen gearbeitete wurde und was damit erschaffen wurde.
    LG Ingrid
  • Kerstin Jennrich 11. Januar 2008, 15:11

    super aufnahme da war ich noch nicht
    lg kerstin
  • Helga Hack 11. Januar 2008, 12:23

    Interessante und übersichtliche Aufnahme vom Steinbruch! Da kann man lange draufschauen!
    Lieben Gruß!
    Helga
  • Anja Gabi 10. Januar 2008, 21:49

    Schöne Übersicht über den Steinbruch. Man muss aber dort gewesen sein, um den "Unvollendeten" hier in der Ecke zu erkennen.
    LG Anja
  • Ulrich Ruess 10. Januar 2008, 20:49

    Gigantisch der Obelisk und die differenzierte Beleuchtung macht das Bild interessant,
    lG Ulrich

Informationen

Sektion
Klicks 909
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz