Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Ute Allendoerfer


Staff Mitglied, bei Nastätten /Rheinland-Pfalz

Hier wohnte ......

http://www.stolpersteine.com/
Leo Mann
Frieda Mann
Käthe Mann
Martin Beutler



*gestolpert* in Schwerin, im Urlaub.
Es ist immer ein langer nachdenklicher Moment, es fällt mir schwer einfach so darüber zu laufen. Die Lebensgeschichten, die sich dahinter verbergen, die Gefühle, die Ängste, die Hoffnungen....

Kommentare 13

  • KooKoo 9. Februar 2008, 7:40

    Habe auch, fast vor der Haustür, solche Stolpersteine. Sie regen zum Nachdenken und Erinnern an, das ist gut.

    Ein sehr gute Fotografie.

    LG Conny
  • Hans-Dieter Poppe 6. November 2007, 16:09

    Ja, die Jugend von heute ist so brutal, die schlagen sich, spielen KillerGames auf dem PC und ziehen sich gewaltverherrlichende Videos rein - so ganz anders als unsere Großeltern, die - ein zünftiges Wanderlied auf den Lippen - 6 Millionen jüdische Nachbarn ermordeten.
    PS: Bei uns in Krefeld hat sich die CDU-Fraktion jahrelang dagegen gewehrt, dass städtische Straßen mit den bekannten Stolpersteinen versehen wurden. Zum Glück hatten letztlich die Jugendlichen mit einer entsprechenden Aktion Erfolg...

    lg

    Dieter
  • Robin Z. 4. November 2007, 11:48

    So ne Aktion hab ich mit meinen Kids von der THW Jugend auch geplant. Mal sehen ich hoffe das wir nächstes Jahr auch sowas durchziehen können.

    Gruß

    Robin
  • Uwe Thon 4. November 2007, 11:43

    eine tolle aktion diese steine und du hast ein gutes bild davon gemacht!
    demnig ist durch seine arbeit an der uni hier in kassel recht bekannt
  • Karin Jacobsen 3. November 2007, 23:51

    Die Perspektive ist gut gewählt,
    die Thematik verliert leider auch heutzutage nicht an Bedeutung, um so wichtiger, das die Erinnerung wach gehalten wird,
    LG, Karin
  • Ute Allendoerfer 3. November 2007, 17:17

    danke Christian, ich bin wohl heute nicht so ganz bei mir.
    Erst habe ich Namen nicht korrekt übernommen, und dann stelle ich das Bild nicht korrekt ein. Sicher weiss ich das, ich war dort ein bisschen beschäftigt und habe die nicht passenden Bilder verschoben, und bei meinem nicht aufgepasst. Danke dir fürs genaue hinschauen.
    Meine anderen Stolpersteine stehen ja auch hier. Ich habe es korrigiert. Lieben Gruss Ute
  • Frechdax . 3. November 2007, 14:46

    Das ist gut...dieser Schärfeverlauf..und die Beine etc. ...
  • Ute Allendoerfer 3. November 2007, 14:04

    danke an alle und danke Holger, auch für die ausführliche und informative Anmerkung.LG Ute
  • Holger Karl 3. November 2007, 13:36

    in köln gibt es sehr viele, wenn auch vielleicht nicht genug stolpergelegenheiten. für mich ist das kunst von der art, die etwas bewegt, weil die reaktionen spontan und emotional sind.
    ich selber empfinde immer erst im zweiten moment das entsetzen über die grausame beendigung all dieser lebensläufe, mein erster impuls ist immer wieder die fassungslosigkeit darüber, dass die faschisten von ganz oben bis unten sich angemaßt haben haben, menschen auf grund von stammbäumen für minderwertig zu erklären und durch díe deportation und ermordung jedes einzelne dieser häuser von einer ganzen kultur "gesäubert" haben. unwiederbringlich. das wird mir durch die gravierten namen immer wieder deutlich.
    gruß ho.
  • Elisabeth Schiess 3. November 2007, 12:52

    DDiese Stolpersteine sind eine gute Sache: ankämpfen gegen nachlässiges Vergessen!
    Lieben Gruss
    Elisabeth
  • Gerhard Bonse 3. November 2007, 12:51

    Exzellentes Foto Ute. Gunter Demnig will den Opfern des Nationalsozialismus ein Andenken verschaffen. In den vergangenen sieben Jahren hat der Kölner Maler und Bildhauer rund 13 000 «Stolpersteine» als glänzende Spuren des Erinnerns an die NS-Opfer verlegt. Immer wieder sehe ich diese Steine in Köln und an manchen Erinnerungsstätten werden sie von "Neotätern" wieder herausgerissen.
    Beklemmend
    Liebe Grüße Gerd
  • my Way 3. November 2007, 12:36

    ja, mir geht es ähnlich - ich kann über diese "Stolpersteine" nicht drüber gehen, bleibe immer stehen und verharre.... viele Gedanken !!!!
    LG my Way
  • Michael Buchholz 3. November 2007, 12:26

    Ich hab zwar irgendwo davon gelesen, bin aber selber noch nicht drüber "gestolpert"...