Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Klaus-Peter Beck


World Mitglied, Bergheim

Hier wird keiner mehr eine Predigt halten!

Mit dem Abriss der Kirche in Immerath endet für den Ort eine Ära. Das Gotteshaus muss Platz machen für den Tagebau Garzweiler.


Mit einem bewegenden Gottesdienst haben die Menschen im alten Braunkohleort Immerath Abschied von ihrer Kirche St. Lambertus genommen. In der letzten Messfeier in der voll besetzten Kirche erinnerten die Besucher am Sonntag an die Bedeutung der mächtigen neuromanischen Bauwerks für das dörfliche Leben.

Das katholische Gotteshaus soll dem Braunkohletagebau Garzweiler Platz machen und abgerissen werden. Durch Verlesen einer Urkunde wurde die Kirche dem sakralen Gebrauch entzogen.

Die Debatte um Garzweiler II ist in den vergangenen Tagen neu entbrannt. Medienberichten zufolge denkt der Energieriese RWE wegen der sinkenden Rentabilität über ein vorzeitiges Ende für die Braunkohleförderung im rheinischen Garzweiler nach. Das Unternehmen dementiert dies. Der Erkelenzer Bürgermeister Peter Jansen (CDU) kündigte an, alle Vorbereitungen für die weiteren Umsiedlungen zu stoppen.

Kommentare 24

  • fumm1977 18. Juni 2014, 23:48

    wenn man sie im heutigen zustand sieht ist man den tränen nahe. erschreckend wie schnell dort alles ausgebaut wurde und wie schnell der verfall einsetzt. schade das so eine schöne kirche dem bagger weichen muss :-((

    war bei der entwidmung vor ort und man wundert sich je öfter man dort ist wie sehr sie sich verändert :-(

    dennoch klasse bild!!!!

    lg claudia
  • Rolf Paul Fütterer 4. Februar 2014, 23:52

    Gott sei Dank wurden mit diesen Fotos ein Denkmal gesetzt.
    Fantastische Aufnahmen und danke auch für die informativen Texte.

    LG Rolf
  • Heinz Kottysch 30. Oktober 2013, 18:47

    Tolles Foto, Schade drum, das sie weichen muss. Gruß Heinz Kottysch
  • Bea Herzberg 17. Oktober 2013, 20:36

    ...ich habe davon gehört - Danke fürs Zeigen,
    ist schon schade drum!
    LG Bea
  • Heinz Kottysch 17. Oktober 2013, 19:42

    Da hast Du einen sehr schönen Blickwinkel gewählt. Klasse Foto. Gruß Heinz Kottysch
  • mcrefrigerator 17. Oktober 2013, 18:46

    ...und Du wirst sehen, dass die, noch ehe der Ort erreicht ist, mit dem Tagebau aufhören....

    Find` ich gut, dass Du diesen Anblick für die Nachwelt festhältst.

    LG Rolf
  • Eifeljäger 17. Oktober 2013, 7:12

    Wieder geht für viele Menschen ein Stück Heimat verloren. Immerath wird von der Landkarte verschwinden. Es bleiben nur noch Erinnerungen und Bilder zurück. Ein beklemmendes Gefühl nicht nur für die Einwohner von Immerath.
    Gruß, Franz
  • Grazyna Boehm 17. Oktober 2013, 7:07

    Du nimmst Dir auch viel Zeit für Deine Bilder.
    Interessante Perspektive und sehr gut fotografiert.
    Gruß, Grazyna.
  • Haron Jones 15. Oktober 2013, 23:04

    Ja, das ist sehr schade um diese Kirche. Sie ist wirklich wunderschön und Du hast sie bestens fotografiert.
    LG Claudia
  • ritayy 15. Oktober 2013, 19:46

    unfassbar, dass sowas möglich ist !!! so eine wunderschöne Kirche und wohl ein Gotteshaus mit Geschichte... es wäre doch wirklich ein Graul, wenn die Kirche platt gemacht wäre und die RWE ihre Pläne ändert... aber das wäre nicht das erste Mal, dass was Wertvolles wg. einer kopflos geführten Politik zunichte gemacht wird... Deine Bilder sind wohl als Dokument jetzt schon sehr wertvoll ! VG Rita
  • Willi Schäfer 14. Oktober 2013, 23:08

    Zwei Worte: Eine Schande

  • Sigrid Springer 14. Oktober 2013, 23:00

    grossartige Aufnahmen von dieser schönen Kirche und es ist wirklich traurig, das diese Kirche abgerissen wird.
    LG Sigrid
  • Christel48 14. Oktober 2013, 22:15

    Unfassbar!
    Deine wunderbaren Aufnahmen werden jedoch die Erinnerung wachhalten!
    LG Christel
  • Addi Beck 14. Oktober 2013, 20:41

    Ein Foto, das die Erinnerung bei den Bewohnern wach hält. Gute Arbeit!
    LG Addi
  • werner 1957 14. Oktober 2013, 20:27

    Wie schon einmal erwähnt,ein Jammer,dass solch ein schönes Gebäude abgerissen werden soll.
    Sehr schön von Dir festgehalten,klasse Perspektive und Bildaufbau,gefällt mir sehr gut.
    VG Werner
  • Willi Thiel 14. Oktober 2013, 19:50

    traurig das ganze
    ist ja auch ne feine kirche ...
    hg willi
  • Vitória Castelo Santos 14. Oktober 2013, 19:49

    Ein wunderbares Bild..super schön.
    LG Vitoria
  • Günter Pilger 14. Oktober 2013, 17:10

    Schön, dass du es noch so gut festgehalten hast!
    VG Günter
  • Herbert W. Klaas 14. Oktober 2013, 15:29

    es ist nicht zu fassen , ein solches Bauwerk und andere ( Du hattest es beschrieben ) zu opfern für eine veraltete Energietechnik !!! Du hast sie noch einmal in schönen Bildern festgehalten !
    LG Herbert
  • Wolfgang Linnartz 14. Oktober 2013, 15:08

    Hier wir ein Kleinod sinnlos zerstört, in Limburg mal eben mehr als 30 Millionen € ausgegeben. Das alles ist unfassbar, aber scheinbar nicht zu verhindern. Wem dient es? Bei RWE den Aktionären und in Limburg dem Kirchenfürsten.

    Dein Bild ist klasse und eine brauchbare Erinnerung. So lebt diese feine sakrale Kunst wenigstens in einer Fotografie weiter.

    LG Wolfgang
  • AMABU 14. Oktober 2013, 14:13

    Wie heist es: Einen alten Baum verpflanzt man nicht !?
    Auch wenn die Bewohner einen neuen Ort mit Neubauten bekommen. Die Heimat wird es nicht mehr sein.
    Wunderbare Innenaufnahme, von dem Prunk.

    Gruß AMABU
  • Karin und Axel Beck 14. Oktober 2013, 10:25

    Eine sehr traurige Geschichte.... schlimm, wenn die heimat vieler menschen dem Erdboden gleichgemacht wird.
    LG
    Karin und Axel
  • Bernhard Kuhlmann 14. Oktober 2013, 9:25

    Ich selber kann mir das kaum vorstellen !
    Ein Klasse Bild ist das jedenfalls geworden .
    Gruß Bernd
  • Angelika Stück 14. Oktober 2013, 6:24

    Eigentlich ist das unfassbar oder? Sehr schade um so eine schöne Kirche-. lg geli