Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Metropole ruhr


Pro Mitglied, Ruhrgebiet

Hesse

Das Freibad Dellwig , im Volksmund "Hesse" genannt ist das zweitälteste Freibad in Essen.
Es wurde 1927 erbaut und 1928 in Betrieb genommen.
Nach der vollständigen Zerstörung im zweiten Weltkrieg wurde es 1946 wieder in Betrieb genommen.
Es hat 12.000 qm Liegewiese, 1.500 qm Ballspielflächen und als Wasserflächen werden ein Sportbecken (18 m x 50 m)
und ein Nichtschwimmerbecken (32 m x 70 m) angeboten.
Da der Stadt und dem Betreiber des Bades das Geld für die Sanierung und Instandhaltung des aus den 1950er Jahre stammenden Sprungturms
fehlten, wurde dieser Ende der 1980er Jahre für die Badegäste gesperrt und steht seitdem lediglich als Denkmal auf dem Gelände des Freibades.
Das Springerbecken wurde in den Folgejahren zubetoniert. Hesse besticht durch seine schöne Lage direkt am Rhein-Herne-Kanal.
Für Kleinkinder gibt es kein schöneres gefahrloseres Bad im weiten Umkreis. Mütter und Kinder lieben dieses wunderschön gelegene Bad.
Der Eintritt ist finanzierbar und das Gelände mit Spielmöglichkeiten großartig. Allerdings ist das Freibad Hesse, immer wieder von Schließungsplänen der Stadt bedroht. Immer wieder wird dieses Bad politisch missbraucht.

Hesse ist eine Wahl-Lüge der SPD, da war von vornerein klar das keinerlei Geld dafür da ist.
Damit hat sich die SPD die Mehrheit erlogen.Koste es finanziell und politisch, was es wolle.

http://www.derwesten.de/staedte/essen/wahl/SPD-tritt-fuer-Freibad-Hesse-ein-id172570.html
Hesse bleibt offen, ist aber nicht gerettet/ Entscheidung über Dellwiger Freibad nur vertagt.
Und so hinkt das Bad von einem Jahr ins andere, bis die nächsten Wahlen wieder näher rücken.
______________________________________________

2oII o2 26

Kommentare 3

  • Die Bianca 27. Februar 2011, 10:49

    Ui, Ui, Ui... da werden Kindheitserinnerungen wach :-) Unten liegen und gucken wer sich traut vom 10er zu springen....
    Hesse war nie spektakulär sondern immer bodenständig, mit billigen Pommes und 'ne Tüte Süßes für 30 Pfennig.....
    Bist du übern Zaun geklettert? So wie wir früher??

    lg
    Die Bianca
  • Rainer Bolik 27. Februar 2011, 10:42

    Von dem 10er habe ich mich damals nie getraut ...
  • Yvonne Steiger 27. Februar 2011, 9:51

    das zubetonierte Springerbecken, auf dem jetzt ein alles bemäntelnder Rasen grünt und der Turm, der eisern von besseren Tagen zeugt,
    Quintessenz der traurigen Geschichte vom Abbau all dessen, was gut für das menschliche Zusammenleben ist, was Lebensqualität bedeutet. Daran, und an der Kunst, wird in Deutschland immer gespart.
    Ein Trauerspiel.
    Wundervolle Photoserie, still, eindringlich.
    !!!