Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Daniela Illing


Free Mitglied, gerabronn

Herzschlag einer Stadt (II)

Zweites in einer Serie aus Vier. Das erste, von dem ich mich traue, es hier zu publizieren.
Experiment mit Langzeitbelichtung, nachbearbeitet in Photoshop. Es wurden lediglich farbliche Bearbeitungen vorgennommen, keinerelei Effektfilter etc. kamen zum Einatz - alle Strukturen enstanden traditionell fotographisch! :-) Freue mich über Kommentare! *hüpf*

Auch neu:

Nimbus
Nimbus
Daniela Illing

Genesis
Genesis
Daniela Illing

Kommentare 10

  • Carola 28. Oktober 2004, 21:37

    Hallo Daniela,

    "Herzschlag einer Stadt" gefällt mir super gut!!!

    LG Ina aus Berlin
  • S.M. H. 18. August 2004, 14:28

    das ist grosse klasse
    bin begeistert!


    lg
    sandra
  • Daniela Illing 15. August 2004, 18:37

    Pffffffff.... wie erklärt man das kurz und schmerzlos... Am besten lassen sich dergleichen Langzeitbelichtungen natürlich nachts machen (obwohl "Genesis" am Tag entstanden ist). ISO-Wert runter auf um die 100 (man keine plumpen Lichtflecken entstehen), Belichtungszeit und Blende hoch - so dass der Belichtungsmesser leicht im Negativbereich steht. Und dann gehts los mit Lichtpsuren einfangen, Kamera drehen ... was man immer gefällt - glaube jeder hat schonmal Spaß mit dergleichen gehabt. Es können auch wirklich wertvolle Kunstwerke entstehen, ohne dass man Hand anlegen muss werde in den kommenden Tagen vll. dahingehend etwas posten...

    Für Dinge wie obiges ist der wichtigste Schritt natürlich die Nachbearbeitung in Photoshop:
    1. Die Lichtspuren werden automatisch grafischer, wenn man das Bild zuerst invertiert.
    2. Dann Bild "Bild" > "Bearbeiten" > "Selektive Farbe" editieren. (der befehl ist irgendwo bei der Kontrast / Sättigungseinstellung, arbeite mit dem englischsprachigem Photoshop und kenne die dt. Begriffe nicht). In diesem Modus lassen sich beispielsweise Blaus in ihrer Wirkung verstärken oder Gelbs schonend entfernen, in dem man sie in die Auswahl nimmt und ins Türkise verschiebt... alles nach gefallen.
    3. Wenn das Gesamtbild stimmt abspeichern. Fertig.

    Dergleichen lässt sich mit Ebenen natürlich noch ins Unendliche weitertrieben.
  • Henryk Schwarzer 15. August 2004, 16:40

    bin beeindruckt und kann mir unter "traditionell fotografisch" auch ni so viel vorstellen...wie bekommst du das hin?bitte keine fremdwörter...;-)
    lg henryk
  • Daniela Illing 15. August 2004, 11:35

    Nope...Zur Erklärung in Kurzform die Entstehung eines anderen aus der Serie.
    http://img.photobucket.com/albums/v290/greyfin/photo%20abstract/gfx_heartbeat_howitsdone.jpg
    Lediglich invertiert und mit selektiver Farbmanipulation manipuliert.
  • Thomas Epting 15. August 2004, 11:33

    USM = Unsharp Mask = Unschärfemaskierung
  • Daniela Illing 15. August 2004, 11:31

    USM? (bitte übersetzen, ich arbeite mit dem englishsprachigen Photoshop ;)
  • Thomas Epting 15. August 2004, 11:28

    Aber dem USM-Filter kannst Du trotzdem nicht widerstehen... ;-))))
  • Daniela Illing 15. August 2004, 11:27

    Verfremdung weil ich farblich sehr viel dran gemacht hab - das geht als Langzeitbelichtung nicht mehr durch. Bin allerdings stolz darauf, nicht wie ein Filterkiddie dutzende von Photoshop effekten drübergejagt zu haben ;)
  • Thomas Epting 15. August 2004, 11:25

    Es sieht faszinierend aus! Aber schreib doch mal, wie genau es entstanden ist - das interessiert mich brennend! Und wieso hast Du es unter "Digitale Verfremdung" gebracht, wenn es traditionell entstanden ist?! Ach ja... Trau' die ruhig mit dem anderen Bild! Ich war heute auch schon sehr mutig... ;-) LG Thomas