Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Club-ohne Namen


Free Mitglied

Herr und Hund auf getrennten Wegen

Projekt "Mein Mensch - Mein Tier"
(reload)

La Wendu


Anmerkungen:

Wolfgang Fehring, 21.05.2005 um 14:14 Uhr
für mich symbolisiert dieses bild prima die kluft zwischen mensch und tier, die meiner ansicht nach umso grösser ist, je mehr "tierliebe" die meisten menschen ihnen zuteil werden lassen (nicht nur bei hunden).

Owen Noah, 21.05.2005 um 15:35 Uhr
der hund sieht aber ziemlich katzig aus...

Cora Leonis, 21.05.2005 um 18:58 Uhr
... da herrscht offensichtlich ein temporäres, alltägliches desinteresse beiderseits ...

:o))

cooles bild.

lg cora

Biege ., 21.05.2005 um 19:18 Uhr
Super Bild ... tolle Idee und exzellent aufgenommen.

Und ob Katze oder Hund ... ist doch vollkommen egal
... wie gehopst oder gesprungen.
Gruss Biege


... Lavendu, 21.05.2005 um 21:03 Uhr
@ wolfgang: ich weiss nicht, ob man gleich von "kluft" sprechen muss, wenn mensch und tier ihren jeweiligen alltagsbeschäftigungen nachgehen...

@ owen: jetzt wo du es sagst, fällt es mir auch auf ;)

@ cora: das ist wie bei den menschen: mal geht man seiner wege, mal tut man sich zusammen...

Herr und Hund in der blauen Stunde
Herr und Hund in der blauen Stunde
La Wendu

danke @ biege :))

Wolfgang Fehring, 21.05.2005 um 22:04 Uhr
nein, wenn sie ihren jeweiligen alltagsbeschäftigungen nachgehen, sicher nicht.
aber leider lassen die meisten tierhalter ihre tiere nicht ihren alltagsbeschäftigungen nachgehen, sprich, sie sind nicht in der lage, sich in die tiere zu versetzen und zwingen ihnen das auf, was sie für richtig halten.
das ist um gottes willen keine anschuldigung an die oben abgebildete person.
ist nur generell ein zentrales thema von mir und diese gedanken kamen mir beim anblick dieses bildes.

... Lavendu, 21.05.2005 um 22:24 Uhr
jetzt verstehe ich was du gemeint hast: den missbrauch von tieren zur befriedigung der persönlichen bedürfnisse ihrer besitzer unter dem deckmantel sogenannter "tierliebe", die tatsächlich voller ignoranz gegenüber den tierischen lebensbedürfnissen ist. das gibt es leider sehr oft, und die tiere haben keine lobby, die sich für ihre interessen einsetzt.

Wolfgang Fehring, 21.05.2005 um 22:38 Uhr
:))))
besser hätte ich das nicht sagen können!

Sabine Antonietta Wild, 21.05.2005 um 23:22 Uhr
Das ist umwerfend, Lavendu, der Schärfeverlauf, die Botschaft des Bildes, die Leerstelle zwischen den beiden, wie man sie auch immer interpretieren mag...

Fernando O.M., 22.05.2005 um 12:11 Uhr
Ein Bild, das zum Denken anregt.

Kommentare 6