Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und die Zugriffe auf unseren Webseiten zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Deiner Nutzung unserer Webseiten an unsere Partner für Emails, Werbung und Analysen weiter. Details ansehen

Was ist neu?
279 2

die laimer


Free Mitglied, München

Kommentare 2

  • die laimer 27. Januar 2009, 13:11

    sehr schönes Gedicht - vielen Dank
  • Norbert van Tiggelen 27. Januar 2009, 11:47

    „Herbst“

    Die Farbenpracht des Sommers schwindet,
    der Tag verliert schon früh sein Licht,
    die Spinnen werden Herr der Äste,
    der Herbst nicht mehr sein Schweigen bricht.

    Der Atemzug des Sommerwindes,
    pfeift ganz leis sein Abschiedslied,
    Nebelbänke früh am Morgen,
    die Vögel zieh’n in Reih und Glied.

    Des Baumes Kleidung, sie wird lichter,
    der Sturm ernennt sich selbst zum Richter,
    das Laub, es kreist im Wirbeltanz,
    der Herbst, er schenkt uns seinen Glanz.

    © Norbert van Tiggelen