Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

ReMo-49


Free Mitglied, Allensbach

Heavy Horses "2"

Xi’an war unter der Qin-Dynastie die erste Hauptstadt des Kaiserreichs China und im Verlauf von 1120 Jahren immer wieder Hauptstadt eines Kaiserhauses, meist unter dem Namen Chang'an. Das Chang'an der Han-Zeit lag etwa 5 Kilometer nordwestlich des heutigen Xi’an und hatte um die Zeitenwende etwa 240.000 Einwohner. 18 n. Chr. wurde die Stadt im Zusammenhang mit dem Aufstand der Roten Augenbrauen verwüstet, woraufhin die Hauptstadt nach Luoyang verlegt wurde. 582 wurde unter einem Sui-Kaiser südöstlich der Han-Stadt, im Bereich des heutigen Xi’an, eine neue Hauptstadt namens Daxing errichtet – damals und während der folgenden Tang-Dynastie (618–907 AD) flächenmäßig (88 Quadratkilometer) und mit etwa einer Million Einwohnern auch sonst die größte Stadt der Welt. Unter den Tang erhielt sie den Namen der alten Han-Metropole zurück: Chang'an. Den Namen Xi’an erhielt die Stadt im Jahre 1369 vom ersten Ming-Kaiser Hongwu, der ebenfalls seine Hauptstadt hierher verlegen wollte, sich aber letztlich für Nanjing entschied. Xi’an wurde mit den archäologischen Ausgrabungen im Jahr 1974 weltbekannt, als über 8000 lebensgroße Terrakottasoldaten in Gefechtsaufstellung entdeckt wurden. Die Grabstätte des Kaisers Qin Shihuangdi (221 v. Chr.–209 v. Chr.) (wörtlich: erster Kaiser der Qin, genauer Der Erste der erhabenen, vergotteten Ahnen), der als erster China als Land einte und die Qin-Dynastie begründete, ist heute eine der meistbesuchten Touristenattraktionen in China.

Die gesamte Anlage besteht derzeit aus 4 Gebäuden. Wenn wieder Geld bereit gestellt wird, soll noch weiter ausgegraben werden....

Kommentare 10

  • Peter Kahle 30. März 2013, 16:16

    Brillant und total faszinierend.
    Liebe Grüße und schöne Osterfeiertage
    Peter
  • Längsfeld 24. März 2013, 17:22

    Gelungen ist dir die Aufnahme und auch die Erläuterungen habe ich mit großem Interesse gelesen.
    HG. ANITA
  • Edgar B. 26. Februar 2013, 7:54

    Feine available light Aufnahme nebst Erklärung.
    GLG
    @gar
  • Roland Brunn 26. Februar 2013, 5:44

    Das muß sehr interessant dort sein ! Tolles Motiv !
    VG Roland
  • Axel Wesche 25. Februar 2013, 21:18

    für 2000 iso ein recht ordentliches Ergebnis, man muß ja auch mal die Möglichkeiten der Kamera ausnutzen, das restliche Bildrauschen finde ich absolut vertretbar, gut gemacht
    lg Axel
  • Juan 25. Februar 2013, 13:36

    sehr interessant.
    LG. Juan.
  • Gerhard Busch 25. Februar 2013, 13:27

    Eine interessante Geschichte und neugierig machende Dokumentation.
    Gruß Gerhard
  • ReMo-49 25. Februar 2013, 12:28

    @Gerlind
    Es war nur knipsen "mit Blitz" verboten - und den habe ich auch nicht verwandt. Ich würde mich doch wohl n i e über irgendwelche Verbote hinwegsetzen ;-))
  • Gerlind Arnold 25. Februar 2013, 12:25

    Xian fand ich auch sehr interessant und dein Foto ist prima geworden. Aber war dort nicht fotografieren verboten??? Du wirst doch wohl nicht......:-))))))
    LG Gerlind
  • Karl-Paul Faber 25. Februar 2013, 11:36

    Scon wahnsinnig faszinierend!!!!!!!!!
    Wäre auch mal was für uns!!
    lg karl

Informationen

Sektion
Ordner China 2012
Klicks 526
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D300
Objektiv AF-S DX VR Zoom-Nikkor 18-200mm f/3.5-5.6G IF-ED [II]
Blende 4
Belichtungszeit 1/30
Brennweite 18.0 mm
ISO 2000