Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
HDR-Panorama mit Kater Ricky ....

HDR-Panorama mit Kater Ricky ....

2.141 11

Michael Stöhr


Basic Mitglied, Emden

HDR-Panorama mit Kater Ricky ....

Dieses Panorama vom Wohnzimmer meiner Mutter habe ich aus 10 HDR-Fotos im Hochformat (jeweils 5 obere und 5 untere Fotos!), die aus jeweils 3-8 Fotos einer Belichtungsreihe entstanden sind, erstellt. Jedes einzelne HDR-Foto musste aufgrund der extrem schwierigen Lichtverhältnisse (ich habe leider den großen Fehler gemacht und bei Sonnenschein fotografiert) einzeln auf die anderen HDR-Fotos abgestimmt werden, damit ein homogenes Panorama entstehen konnte. Wer so etwas auch probieren will, dem rate ich dringend dazu, bei stark bewölktem Himmel oder Totalschatten zu fotografieren !!!

Leider hatte ich keinen Nodalpunktadapter bei der Erstellung der Einzelfotos benutzt, so dass diverse Bildfehler nach der Panoramaerstellung korrigiert werden mussten. Bis zum Zeitpunkt des bösen Erwachens wusste ich gar nichts von diesem Panoramaproblem und wolllte schon mehrfach verzweifelt aufgeben. Insbesondere die mehrreihige Aufnahmetechnik (5 oben, 5 unten) stellte sich als sehr problematisch heraus. Als Softwaretipp kann ich für so etwas nur autostitch und autopano empfehlen. Alles andere bringt nur Frust, weil die Fotos vollkommen unbefriedigend zusammengesetzt werden !

Der Rahmen des Fotos wurde durch 3 maliges Vergrößern des Arbeitsbereiches und jeweiligem Auffüllen des neu entstandenen Randes mit Füllfarbe erstellt. Die dafür immer wieder in Tutorials propagierte Verwendung von Ebenen ist dafür nicht nötig und war bei meinen Versuchen auch eher hinderlich. Wenn der Rahmen mal nicht gefällt, einfach mit "Schritt zurück" und neu versuchen.

Kamera: Sony DSC-H5, 10 HDR-Fotos aus jeweils 3-8 Einzelfotos mit Photomatix erstellt, zusammengerechnet mit Autopano und anschließend per EBV bearbeitet. Bearbeitungszeit - aufgrund nur sehr geringer Vorkenntnisse im Bereich der EBV und Panoramaerstellung - ca. 15 - 18 Stunden.

Kamera: Bridge Kamera Sony DSC-H5

Kommentare 11

  • Günter Pilger 29. Februar 2008, 8:46

    Hallo Michael,

    Na, das ist ja mal ein Foto, das richtig Spaß macht und das man sich lange ansehen kann.
    Die viele Arbeit hat sich gelohnt!

    Gruß Günter
  • Michael Stöhr 24. Februar 2008, 22:59

    Danke, danke :) Der Vorteil an den vielen Korrekturen, die durchgeführt werden mussten liegt darin, dass man dadurch sehr viele Funktionen bei seinem Bildbearbeitungsprogramm zwangsweise finden und anwenden musste, damit es noch was wird. Aber Aufgeben, wenn man schon so lange dabei gesessen hat ist auch nicht so einfach. Dann kommt es auf ein paar Stunden mehr auch nicht an :). Beim nächsten mal gehts dafür schneller. Ist ja bei allen Dingen im Leben so.
  • Andreas Beier 24. Februar 2008, 21:19

    bei 15 bis 18 stunden hätte ich bestimmt aufgegeben, ein klasse ergebnis und eine top beschreibung
  • CoepeNick 22. Februar 2008, 11:27

    die arbeit, die in solch einem panoramabild steckt hast du mit diesem bild gut beschrieben. ich habe auch einige panoramabilder gemacht und wusste bis dato ebenfalls nichts von einem nodalpunktadapter und bin an der arbeit beinahe verzweifelt. zudem bin ich auch ein laie was die nachbearbeitung durch die ebv angeht und kann gut nachvollziehen wieviel arbeit da drin steckt...
    dein endresultat kann sich aber sehen lassen, fein gemacht!
    Gendarmenmarkt
    Gendarmenmarkt
    CoepeNick
    bei meinem bild hat die anschließende bearbeitung durch meine unerfahrenheit ebenfalls mehrere stunden gedauert. seit ich vom nodalpunktdingsda erfahren hab, hab ich panoramabilder erst mal gemieden. aber durch deine arbeit hab ich wieder lust darauf bekommen...
    gruß
  • Michael Stöhr 22. Februar 2008, 4:50

    Unspektakulär ist eine Wohnung vielleicht, aber es ist doch immer wieder komisch, dass man auf einem Foto manchmal Dinge entdeckt, die man nicht (bewusst) gesehen hätte, wenn man im Raum sitzt. Dieses Foto ist aber in erster Linie entstanden, weil meine Mutter einer Bekannten ihre Wohnung zeigen wollte und diese Frau aus gesundheitlichen Gründen ihre Wohnung nicht verlassen kann um sie sich persönlich anzusehen.
    Aber jetzt bin ich auf den Geschmack gekommen, da Wohnungen aufgrund großer Kontrastunterschiede ideale HDR-Objekte sind. Außerdem kann man da auch bei schlechtem Wetter seinem Hobby nachgehen :)
  • .m.i.g.u.e.l. 22. Februar 2008, 3:14

    ist auf jeden fall sehr sauber geworden..nur das motiv ist halt leider etwas unspektakulär..trotzdem ++++
    und darauf das es beim nächstem mal etwas schneller geht..:D
    miguel
  • Sergio Camponovo 22. Februar 2008, 0:27

    Top Arbeit - die investierte Zeit hat sich doch wirklich gelohnt !
  • Stony1975 21. Februar 2008, 20:11

    Hammerarbeit.
    Hat sich gelohnt. Top Bild!!!
    LG Stefan
  • Cornelia George 21. Februar 2008, 18:44

    Wow, dass glaub ich Dir aufs Wort, dass das viel Arbeit war.
    Die Arbeit hat sich aber auch gelohnt!
    LG Conny
  • Bibermichel 21. Februar 2008, 17:01

    Toller Bildaufbau und schöne Farben
  • federico fiorillo 21. Februar 2008, 17:00

    very good