Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Haustier - Günstig abzugeben (aus dem Jahr 2005)

Haustier - Günstig abzugeben (aus dem Jahr 2005)

3.036 10

Martin Rodan


World Mitglied, Neustadt am Rübenberge

Haustier - Günstig abzugeben (aus dem Jahr 2005)

Haustier - Günstig abzugeben (Käfigvariante)



Seit Monaten geistert ein so genannter Bastelkäfig durch die Community,
dessen Urheber Klaus Windolph, schon etliche bemerkenswerte Ergebnisse erhalten hat.
Bei so viel Resonanz fällt es einen schon schwer, ein Thema zu finden, welches noch nicht vorgestellt wurde. Daher ist der hier vorgestellte Dino wohl auch nicht der einzige seiner Art.
Wie dem auch sei, die Bastelei hat Spaß gemacht und die verbrachten Stunden waren nicht umsonst.

Ein bisschen möchte ich noch zum Werdegang zum Besten geben.
Das Schwierigste war, den Käfig freizustellen und den Bewohner ins Innere zu platzieren.
Mittels Zauberstab wurde der schwarze Hintergrund der Vorlage ausgewählt und entfernt.
Die verbliebenen Reste verlangten etwas mehr Mühe zur Beseitigung.
Zum Beispiel die bläulichen Holzstangen. Bei einem Hintergrundhimmel ist der Effekt gut zu gebrauchen, bei allem anderen stört es. Eine Möglichkeit ist es, die blauen Flächen, mittels Farbton und Sättigung eine andere Farbigkeit zuzuordnen.
Per Ebenenmaske, oder Radiergummi wurden die restlichen Störpixel von den Stangen geputzt. Da es schwierig ist, mit der Maus, oder dem Tablettstift eine gerade Linie zu ziehen, ist der Einsatz der Shift - Taste eine große Hilfe. Mit dem Eingabegerät auf einen Anfangspunkt klicken, dann die Shift - Taste drücken, halten und auf den Endpunkt klicken.
Alles was auf dieser Linie liegt, ist anschließend verschwunden.
Ist der Käfig freigestellt, kann man ihn duplizieren und die untere Käfigebene Weichzeichnen,
damit sich das Objekt besser einfügt und nicht so ausgestanzt aussieht.
Jetzt kann der Bewohner einziehen, er wird zwischen der weichen und der scharfen Käfigebene platziert. Um ihn auch optisch ins Innere zu packen, müssen nun die Stäbe der Rückwand und des Bodens, auf die Maße des Objektes, gekürzt werden.
Das war es im Prinzip, jetzt noch einen Hintergrund und ein paar Schatten - Fertig.

Natürlich war das nicht alles, aber die unzähligen Ebeneneffekte und Arbeitsschritte aufzulisten, würde doch manchen Betrachter ermüden.

Viel Spaß bei den eigenen Versuchen.

Kommentare 10

  • Euphra 10. Dezember 2009, 20:36

    Den nehm ich :))
    Tolle Arbeit
    LG Dorle
  • Karl Peisker 3. Februar 2009, 11:48

    Man sollte doch Bilder nicht so knicken.
    Und Tesafilm geht auch wieder schwer ab.
    Bastel-Stunde
    Bastel-Stunde
    Karl Peisker
  • Martin Rodan 10. September 2005, 21:26

    @klaus
    Bei Deiner Anmerkung bin ich richtig rot geworden.
    Vielen Dank dafür.
    Projekte solcher Art gefallen mir, weil man sich auf diesem Wege vergleichen kann.
    Es geht mir nicht darum besonders gut, oder schlecht abzuschneiden, aber der Vergleich ist hilfreich. Ganz nach dem Motto: Wie hat der/die Andere dieses "Problem" gelöst?
    Jedes Bild wirkt auf seine eigene Art und sicher hat sich jeder Ersteller etwas dabei gedacht.und auch wenn man manche Bilder nicht mag, so soll man doch der Mühe Respekt zollen.
    In diesem Sinne hoffe ich, dass Dir noch viele Ideen kommen werden, mit welchen Du uns vor anspruchsvollen Aufgaben stellst.
    VG. Martin
  • Klaus Windolph 7. September 2005, 6:22

    besser spät als nieeeee, dein Käfig und meine Anmerkung.
    Also Martin, das ist eine der besten Käfig Varianten die ich gesehen habe. Das Bild, die Präsentation und die Arbeitsanleitung sind 1+ mit Sternchen. Man merkt das dir die Arbeit richtig spaß gemacht hat. Weiter so...
    Gruß Klaus;-)
  • Martin Rodan 3. September 2005, 23:48

    Seit bedankt für Eure guten Worte.
    @jens
    Das Tierchen frißt alles was vom Mittagstisch übrig bleibt und hält sich auch nicht mit Verpackungen auf.
    Allerdings ist die Zahnpflege etwas schwierig und daher sollte man bei der nächsten gemeinsamen Mahlzeit nicht durch die Nase atmen ;-)))
    Was das Verbogene angeht, so bin ich momentan auf dem Nostalgietrip und verpacke alles in Fotos mit gezacktem Rand. Um etwas plastizität einzubringen, verbiege ich die "Fotos". In diesem Falle sollte es aufgeklappt wirken, aber Du hast Recht, es ist wirklich Geschmacksache.

    Gruss an alle Martin

    PS. Das Hintergrundbild ist aus dem Film "Jurassic Park 3". An sich unwichtig, aber als Randbemerkung... .
  • Stephan Mardo 3. September 2005, 22:50

    Jo Martin :-)
    Die Farben sind dieses Mal eindeutig knackiger geraten. Was den "knappen" Artikel betrifft muss ich mal sehen, ob sich da was für Dich finden liesse *GRINS
    Gruss
    Stephan
    "In The Lap Of The Gods"
    "In The Lap Of The Gods"
    Stephan Mardo
  • R i X o R 1. September 2005, 21:24

    Ein sehr schöner, wenn auch stark verspäteter Käfig ... saubere Arbeit ...
    Bastel-Käfig von Klaus Windolph ... so einer gehört eingesperrt, ODER ??? (reload)
    Bastel-Käfig von Klaus Windolph ... so einer gehört eingesperrt, ODER ??? (reload)
    R i X o R
    LG aus bErLiN
  • Jens Se 29. August 2005, 10:55

    tolle Idee und super Umsetzung!

    Nur das "Verbogene" mag ich nicht so - aber das ist Geschmackssache.

    VG Jens
    PS: Was fressen die Tierchen denn so?
  • Thomas Haag 28. August 2005, 7:24

    Prima! Die Mühe hat gelohnt ..
    :-)
    Thomas
  • Martin Rodan 28. August 2005, 1:19

    Dabei ist er ganz friedlich und häuslich.
    Seit ich ihn habe, sind die unerwünschten Besuche auf Null zurück gegangen. Auch auf den Märkten kann ich wieder ungestört die Auslagen betrachten.
    Leider weigert sich der Postbote die Briefe auszuliefern.
    Auch die Landwirte in der Umgebung sprechen von seltsamen Verschwinden ihrer Viehbestände.
    Und wo Du es ansprichst, die Katzen waren auch schon lange nicht mehr da.
    Aber den Wesenstest hat er mit Bravur bestanden, wahrscheinlich weil es an dem Tag so kalt war.
    Mit röhrendem Gruss - Martin und REX