Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Bernd Kauschmann


World Mitglied, Elsterwerda

Hattingen

Trennungsbahnhof vor dem Tal der oberen Donau.
Die linken Gleise führen via Immendingen über den Schwarzwald, während es rechts über Tuttlingen zur Gäubahn und ins Donautal geht.
Die Farbunterschiede entstanden, da ich die Spiegelungen in der Frontscheibe nicht beachtet habe.
2005

Kommentare 7

  • Sandhöfer 17. Februar 2008, 11:58

    Eine sehr schöne Aufnahme mit den Flügelsignalen und dem entgegenkommenden Zug ! Gefällt mir gut auch mit 2 Farbtönen !
    Gruß Ettore

    @Thomas : Welche neuen tollen Fahrzeuge meinst du denn , doch nicht etwa die tollen S-Bahnzüge 425.....
    nee nicht wirklich oder ? Diese Züge verstoßen gegen die Genfer Folterkonvention auf längeren Strecken...
    Kollegen von mir fahren wieder mit dem Auto seit dieser
    Fortschritt Einzug gehalten hat....soviel zum Thema !
    Außerdem das hier ist die Fotocommunity und zum Bild an sich hast du glaub ich nichts gesagt ?

  • Bernd Kauschmann 14. Februar 2008, 23:58

    @@@
    Ist ja interessant, was bei so einem Bild für eine Diskussion entsteht.
    Meine Meinung ist zwar bei unseren Bahnmanagern genau so wenig gefragt wie jede andere, aber ich sag sie trotzdem.
    Was heute an neuen Fahrzeugen bei Regio im Angebot ist bietet, außer etwas mehr Laufruhe, nicht mehr an Reise-und Sitzkomfort als ein alter Preuße, nur war der gemütlicher.
    Der Komfort ist kurzstreckentauglich, mehr nicht.
    Leider muss man, zumindst im hiesigen Bereich, erhebliche Zeit darin zubringen, da Eilzüge und IR entfallen sind und die heutigen "regionalen und interregionalen EXPRESSZÜGE" höchstens deshalb weniger Zeit brauchen, weil immer mehr Bahnsteige fehlen.
    Wie schon angemerkt, ist von diesem Rückgang an Komfort immer mehr auch der Fernverkehr betroffen. Eine längere Fahrt in einem, wohlgemerkt, voll besetzten ICE hat nichts mehr mit entspanntem Reisen zu tun.
    Für die laufenden Preiserhöhungen, allein die letzte im Nahverkehr bis zu 35% erlaube ich mir, gerade an neue Fahrzeuge, höhere Ansprüche zu stellen.
  • Hans Schmalbach 14. Februar 2008, 17:20

    @ Thomas und Hans:

    Beide Standpunkte sind wohl richtig. Heutzutage hat man doch als Bahnkunde nur die Wahl zwischen Pest und Cholera. Auf der einen Seite altes, marodes Material, auf der anderen Seite billige neue Wagen, bzw. Loks. Als Vielfahrer hasse ich mittlerweile auch die ICE Züge der zweiten und dritten Generation. Immer weniger Komfort, selbst in der 1. Klasse. Wer denkt da nicht an den Luxus der alten Fernzüge (TEE) zurück ?
  • Hans Niemann 14. Februar 2008, 17:12

    Die Fortschrittsfetischisten merken manchmal nicht wie öde es doch heutzutage zu geht. Ich mußte auch täglich 6 Stunden Bahn fahren und hätte mir die alten Wagen gewünscht. Die modernen Wagen, steril, absolut unbequeme Sitze in denen es nicht möglich war auch nur mal kurz zu schlafen. Ständiges sinnloses Gedudel vor jeder Stationsansage. Alles grell erleuchtet, man kann nicht mal zum Fenster heraussehen wenn es dunkel ist. Sitze hintereinander angeordnet, eng wie im Flugzeug, (obwohl im Zug ja Platz ist) so daß alles weh tut. Die wenigen Vierersitze werden von den schnellsten belegt. Eine Familie kann in den seltendsten Fällen zusammen sitzen. Auch noch Familienfeindlich ist die Bahn geworden. Wenn das der Fortschritt ist, dann ist mir das alte lieber. Wie lob ich die Bahngesellschaften, die noch die bequeme Abteile oder Vierewrsitze behalten haben. Muß auch noch sagen, ich bin über 40 Jahre mit der Bahn unterwegs, aber ein durchgesessenen Sitz hatte ich noch nicht. Das mußte mal raus.
    LG Hans
  • Jörg K l a e h s e n s 14. Februar 2008, 13:55

    Gut gemacht, müsste so ein Bild auch noch im Fundus haben. Die Formsignale, die 110 und die n-Wagen sind dort inzwischen Vergangenheit...

    Grüße Jörg
  • Wayne Bernhardt 14. Februar 2008, 12:43

    @Thomas Stelzmann. Ganz im ernst ich bin tierisch froh darüber das wir die Ehre haben solche Fahrzeuge noch zu sehen. Es reicht ja schon das sie in diesem hässlichen Rot ihr dasein frissten müssen- nein sie bekommen auch noch ihr täglich brot von neubauprodukten abgenommen. Dabei war es so toll im Sommer mit offenem fenster durch die landschaft zu fahren. Der Duft von warmen eisen der einem in die nase stieg, wenn die Züge bremsten. Das hochschalten und knattern der motoren beim beschleunigen. Diese herlich weichen sitze, in diesem klassischen roten Leder.

    Und heute. Eiskalte Klimaanlagen. Sterile Einrichtung, herzlose, monotone, "unmenschliche" Ansagen. Keine fenster die man aufmachen kann um "FRISCHE" Luft zu schnappen. Überall diese Doppelstockwagen. Wie geschafen für den "Menschlichen Massentransport". Heulende Loks die vollgestopft sind mit modernster anfälliger Technik.

    Und über das vorgehen der bahn muss nicht diskutiert werden.

    Natürlich wärt nichts ewig und muss ersetz werden. Dennoch hört es sich so bösartig und abwertend an. immerhin haben dich schon solche wagen und loks heil nach hause oder zu deiner freundin gebracht ;-)

    liebe Grüße
  • Klaus Kieslich 14. Februar 2008, 9:38

    Durch die Kurvenfahrt ist Dynamik im Bild
    Gruß Klaus