Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jörn Schümann


Pro Mitglied, Parchim

Hassliebe

Wackeliger und empfindlicher Schnellspannhebel, lauter und ungenauer Tuchschlitzverschluss, harter, nicht erschütterungsfreier Speigelschlag, sich lösende Belederung und viel zu schwer war sie sowieso.

Trotzdem habe ich sie geliebt.

Kommentare 12

  • Jörn Schümann 5. September 2015, 20:51

    Das Problem wird wohl auch beim Gehäuse liegen. Die Objektive sind noch sehr gut in " Schuss ". Aber wozu im digitalen Zeitalter? In Nachlässen wird sich sowas in einigen Jehren finden, und für Sammler interssant sein.
  • Hobbiefotograph 3. August 2014, 21:30

    Schöne Aufnahme; habe in den ganzen letzten Jahren leider auch keine wirklich intakte und preisgünstige Pentacon Six gefunden und es inzwischen aufgegeben.

    VG von Hamburg nach Parchim
    Matthias
  • Michael Jo. 9. Oktober 2013, 12:11

    Jörns Aufzählung animiert mich,
    doch mal meine Felktogone, Biometare, Sonnare,
    Prismen und ect .. dazu von CZJ auf einem
    Bild zu vereinen.

    Der Prismensucher hat immerhin den Vorteil,
    beim Verfolgen schneller Szenen nicht erst
    in die entgegengesetzte Richtung schwenken
    zu müssen, sprich: seitenrichtiges Sucherbild !
    Dazu gab es noch einen nicht minder nützlichen TTL-Prismensucher (der immerhin den Handbeli-Messer relativ - ! - ' überflüssig' machte bei Diafilm) und ein paar modifizierte Ausätze
    von Kiev u. andere Hilfskonstruktionen ...

    Aber Fakt ist: die P.Six war auch ohne dieses
    Zubehör einfach die ' Hasselblad des kleinen Mannes ' - wenn man sie behutsam nutzte
    und vielleicht in einer Fachwerkstatt geschickt
    ' tunen ' liess und ihr eine lichtstärkere Einstellscheibe
    (z. B. von einer Rollei) spendierte !


  • Helge Kämpfet 9. Oktober 2013, 10:09

    Schöne Objektivsammlung, die Du da aufzählst!
    Helge
  • Jörn Schümann 8. Oktober 2013, 9:10

    Gut bemerkt Helge, ich habe mich schon gefragt, wann einer darauf kommt. Als Hintergrund diente mir ein alter Fotokoffer, auf dem der Aufkleber drauf ist. In dem Koffer sind: ein zweites P-six Gehäuse, ein Flektogon 4/50, ein Biometar 2.8/120, und ein Sonnar 2.8/180. Ach ja, und so ein komischer Prismensucher, den ich nur für Repros verwenden konnte. Wozu der sonst nützlich sein konnte, hat sich mir nie erschhlossen.
  • Helge Kämpfet 8. Oktober 2013, 9:05

    Schöne Aufnahme, nur die Werbung für einen Kleinbildfilm im Hintergrund passt thematisch nicht ganz.
    Ich habe bis vor kurzem noch ab und zu mit einer Kiev fotografiert; noch einen Tick lauter beim auslösen.
    Helge
  • Jörn Schümann 8. Oktober 2013, 8:17

    Genau das meinte ich: wenn man den Schnellspannhebel zurückschnellen ließ, konnte es passieren, dass die Feder, die eigentlich nur ein dünnes Drähtchen war, aushakte. Also: spannen und sanft zurückführen.
  • Michael Jo. 7. Oktober 2013, 21:34

    Tja, wem ist's nicht so gegangen mit ihr ?

    Und: nicht zu vergessen, der Filmtransportmechanismus ... ;
    nur nicht den Spannhebel zurückschnellen lassen;
    er möchte sanft zurückgeführt werden,
    der Bilderüberlappung vorbeugend ...

    Gruß Michael
    auch sie hat längst ausgedient
    auch sie hat längst ausgedient
    Michael Jo.
  • reschu 5. Oktober 2013, 8:58

    schönes Bild.

    Aber zu schwer? Ist halt 'ne 6x6-Kamera, da sind / waren die Mitbewerber auch nicht grad Leichtgewichte... Und der Spiegelschlag? Ist konstruktionsbedingt, weil er den Verschluss auslöst. Ist halt Technik aus der Mitte der Fünfziger.

    Die Sucher sind dunkel, wohl wahr, erst die Rollei-Scheibe schuf Abhilfe.

    VG
  • Anastigmat 4. Oktober 2013, 18:13

    Die Six war viele Jahre lang mangels Alternativen mein Notbehelfchen in Sachen Mittelformat. Die Objektive waren soweit in Ordnung, der Sucher war aber schlimm. Der Verschluss angesichts der Größe gar nicht so laut. Bei mir funktionierte sogar der Filmtransport tadellos (wenn man es beim Filmeinlegen genau nahm). Wenn es unter fünf Grad ging, wurde allerdings der Verschluss unzuverlässig. Ich kann mich nicht erinnern, jemals ein Winterbild mit dieser Kamera geschossen zu haben.
  • Jörn Schümann 3. Oktober 2013, 19:13

    Bist du sicher? Welches deiner Bilder hier in der fc sind denn mit der P six aufgenommen? Ich "spiele" nur noch mit ihr. Allerdings sind die Objektive von einer wunderbaren Qualität, bei wiederum auch respektablem Gewicht.
  • Anton Krah 3. Oktober 2013, 17:09

    Warum "habe" sie geliebt? Ich benutze meine noch immer, liebe ihre Macken, und schleppe das schwere Biest noch viel mit mir herum. Schön dargestellt.
    LG AntonHerbert