Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Annette Ralla


World Mitglied, Münster

Hasenbraten

Serviert von einem Autofahrer - die Elstern freuten sich!

EOS 1DMkIII - EF500/4L IS USM + 2xTK - f/9.0 - 1/800s - ISO 500 - aufgelegt

Kommentare 40

  • monika hagenah 4. Februar 2011, 8:53

    Eine für mich sehr aussergewöhnliches Motiv.
    Klasse Doku in bester Qualität.
    LG Monika
  • Günter Nau 20. September 2010, 9:44

    Solche Szenen aufzunehmen ist schon eine großartige Sache. Vor allem hätte ich hier Krähen erwartet und nicht unbedingt Elstern.
    Klasse Foto.
    Günter
  • Chris 59 20. September 2010, 9:30

    Ein brilliantes Werbefoto :-))). 1000mm.
  • shake 19. September 2010, 13:38

    Ein Festmahl für die Elstern, sofern sie schnell genug auffliegen wenn das nächste Auto kommt.
    LG Thomas
  • Annette Ralla 18. September 2010, 23:22

    @11-99:
    Nein, auf der Straße - Unschärfe = Wahl der Blende, dadurch geringer Schärfebereich!
  • aorta-besler 18. September 2010, 23:09

    Mal zum Foto. Ich finde es scheint an einem Siel zu sein. Die Unschärfe vermittelt mir diese Sicht. Ich finde die Aufnahme sehr gelungen.
    Gruss Guddi
  • Vogelnarr 18. September 2010, 17:27

    Fressen und gefressen werden...... Traurig aber Realität. Und, zum Glück haben wir die Rabenvogel-Aas-Polizei, denn wer sollte sonst die Kadaver so schnell wegräumen.
    Klasse Doku in hervorragender Qualität.
    Viele Grüße
    Peter
    P.S. Natürlich ist es sehr traurig, wenn man mit anschauen muss, wie Elstern, Krähen, Eichelhäher oder gar Spechte Jungvögel aus den Nestern räubern - die Natur kann darauf reagieren und das ist sicherlich auch einer der Gründe, warum Vögel mehrmals im Jahr brüten und meistens mehr als ein Ei legen. Ich habe mal gelesen, dass nur etwa 40% der Jungvögel die ersten Wochen überleben und die meisten Prädatoren zum Opfer fallen. Das ist aber der Kreislauf der Natur. Anders sieht es da schon bei uns Menschen aus; solange wir Lebensräume von wilden Tieren vernichten und solange wir aus Lust am Töten beispielsweise Vögel sinnlos abschiessen brauchen wir uns nicht wundern, dass wir den Eindruck haben, immer weniger Tiere in unseren Gärten etc. zu sehen......

  • B. Walker 18. September 2010, 4:53

    Sehr schönes Bild, Annette...und interessant die Diskussion darunter.
    Ähnliches könnte ich hier von Florida-Straßen zeigen, hier sind es aber vor allem die Neuweltgeier, die für solchen Happen dankbar sind.
    LG Bernhard
  • Editha Uhrmacher 17. September 2010, 17:02

    @ annette..nicht eine sekunde habe ich daran gedacht, dass du den hasen dorthingelegt hast.
    ich meinte es ganz allgemein.
    lg editha
  • Hibiskus8 17. September 2010, 9:25

    absolut genial erwischt
    LG Hibiskus8
  • Annette Ralla 17. September 2010, 6:18

    @Editha Uhrmacher:
    Ich hoffe Du glaubst nicht ich hätte den Hasen dahingelegt ;o) - wäre das letzte was ich tun würde für ein Foto, so einen eklig aussehenden toten Hasen könnte ich nicht mal aus der Nähe inspizieren...
  • Andre Junger 17. September 2010, 5:47

    na da ist der tag ja gerettet, eine schöne aufnahme.
    vg andre
  • Lichtspielereien 17. September 2010, 0:31

    Elstern sind wie Krähen, Aasfresser und so einen leckeren Hasenbraten läßt sich keine von ihnen entgehen.
    LG
    verena
  • Felix Büscher 16. September 2010, 22:10

    Ich muss mich dann doch noch einmal dazu melden.
    Es ist schon erstaunlich - die Umgangsformen mancher Leute.

    Zur Sache kann ich nur sagen, dass ich seit Jahrzehnten immer wieder einmal verfolgen konnte, wie Elstern Jungvögel aus den Nestern holen, ja sogar aus Vogelkästen. In diesem Jahr habe ich in meinem "naturnahen" Garten u.a. beobachtet, dass aus einem Taubennest, dreimal über ein komplettes Gelege von Elstern ausgeraubt wurde. Fairerweise muss ich sagen, dass sich die Tauben mit dem Verstecken ihres Nestes nicht die allergrößte Mühe gemacht haben. Gegen das Nesträubern ist zunächst einmal nichts einzuwenden, weil es etwas ganz Natürliches ist, denn die Elsterneltern müssen ihre Jungen auch ernähren. Jungvögel und Eier machen allerdings einen nur sehr geringen Prozentsatz der Nahrung aus.
    Was mich allerdings erstaunt, ist eine gewisse Zunahme der schönen, schlauen Vögel in den letzten Jahren, gerade auch in der Nähe des Menschen. Früher rannte man noch mit der Kamera nach draußen in den Garten, wenn man eine scheue Elster in den Bäumen entdeckte. Wer weiß - vielleicht regelt sich die Anzahl der "diebischen" Elstern ja wieder von selbst.
    LG
    Felix
  • Elske Strecker 16. September 2010, 21:08

    ja, auch das ist das Leben, eine Naturdoku in allerbester Qualität.
    liebe Grüße, Elske