Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

rastafabi


Free Mitglied, Basche

Hanomag K55

Maßstabsgetreuer Holznachbau eines Raupenfahrzeuges (Baujahr: 1951) der Firma Hanomag in Hannover-Linden

(Nachbau erstellt von: Heinrich Hunte)


Heinrich Hunte bastelt historische Fahrzeuge maßstabsgetreu aus Holz nach

Barsinghausen (fb). Manch einem Barsinghäuser ist er vielleicht schon bei der Kunst- und Hobby-Ausstellung in der Glück-Auf-Halle aufgefallen. Was Heinrich Hunte in seiner kleinen Werkstatt bastelt, ist für jeden Oldtimer-Liebhaber ein Traum. Bei ihm zuhause in Redderse entstehen mit viel Liebe und Sorgfalt aus Holz maßstabsgetreue Modelle von Hanomag-Fahrzeugen und anderen Oldtimern.

"Welche technischen Neuigkeiten, wer hat es gebaut, wer hat es erfunden? Mich interessiert die Geschichte zu jedem Fahrzeug", erzählt Hunte über sein Hobby. Etwa 3000 Stunden dauert der Bau: vom Fotografieren und Vermessen des Fahrzeuges im original Zustand über Anfertigen der technischen Zeichnungen und Teile bis zum fertigen Modell.

"Schon seit frühester Kindheit war ich fasziniert von Technik. Als ich dann einen Ausbildungsplatz suchte, bewarb ich mich bei Hanomag als Autoschlosser. Leider wurde ich unter 500 Bewerbern nicht genommen", fügt er hinzu. Der gelernte Malermeister konnte sich schon immer für technische Erfindungen und Maschinen begeistern. Eher zufällig bekam er dann eine Stelle als Produktionsleiter in einer Farbenfabrik in Hannover und kam dort erstmals in Kontakt mit großen technischen Anlagen. Kurz vor seiner Rente fing er an, sich mehr mit technischem Zeichnen und dem Werkstoff Holz sowie dessen Bearbeitung zu beschäftigen. Ein Jahr vor der Rente machte Hunte die ersten Versuche und zahlte sein "Lehrgeld", wie er es nennt. In einem regelrechten Selbststudium brachte er sich die wichtigsten Techniken bei. Mit Beginn seiner Rente fing auch die Leidenschaft für den Modellbau an. Seit zwölf Jahren - pro Jahr schafft er ungefähr ein Modell anzufertigen - werkelt Heinrich Hunte an seinen Fahrzeugen. Inzwischen sind es elf. Das Zwölfte, ein Anhänger mit Kippvorrichtung für den Hanomag Gigant ST100, ist in Arbeit. So gehört bereits das Fahrzeug des Hanomag Gigant ST100, eine Hanomag K55 Raupe, ein Lanz Bulldog, eine Lokomotive und weitere Unikate zu seinem Fuhrpark.

Besonders viel Wert legt Hunte darauf, dass jedes Teil der Fahrzeuge aus Holz besteht. "Ich liebe Holz. Es ist ein wundervoller Werkstoff. Und ich finde es fühlt sich roh und unbehandelt am Besten an", erzählt er. Sein erster fertiger Versuch, eine JU 52, enthielt noch einzelne Teile aus Kunststoff. Seither wird jedes Modell komplett aus Holz erstellt. "Jedes Kettenglied bei dem Hanomag K55 besteht aus elf einzelnen Teilen - wie beim Original", erklärt Hunte stolz. In seiner Werkstatt sitzt er meist den ganzen Tag und bearbeitet die filigranen Teilchen aus Buchenholz. Auch seine Frau Heide ist den ganzen Tag nebenan in ihrer Werkstatt und bastelt an eigenen Werkstücken. "Abends um 20 Uhr ist Feierabend. Danach wird dann noch gefachsimpelt. Das verbindet uns", sind sie stolz auf ihre ähnlichen Hobbies.

Die detailgetreuen Fahrzeuge sind einzigartig und faszinierend. Sogar der NDR hat bei Hunte schon für einen Bericht über ihn angefragt.

Wer die kleinen Kunstwerke genauer ansehen möchte: Am Samstag stellt Hunte einen Teil seiner Modelle von 11 bis 17 Uhr im Autohaus von Berckefeld in der Göbelstraße in Barsinghausen aus. Aber auch im Internet sind die Modelle zu sehen. Unter www.rastafabi.de, www.hanomag-oldtimer.de/5.html und www.redderse.de sind Fotos und weitere Informationen vorhanden.

© Deister-Leine-Zeitung, 07.09.2007

Kommentare 3

  • Klabaudermann 20. Dezember 2012, 9:17

    sehr schönes Bild
  • rastafabi 6. September 2007, 23:53

    @Luca: Schrauben? Draht? - Na ganz so einfach ist es dann aber nicht. Es dauert etwa 3000 Arbeitsstunden bis so ein Modell fertig ist. ... Und an diesem Hanomag ist kein einziges Teil aus Metall!!! Was mich daran am meisten fasziniert ist, dass wirklich alles aus Holz besteht: Jedes einzelne Kettenglied z.B. besteht aus 11 Einzelteilen - alle aus Holz gefertigt!!!
  • Luca Büttner 6. September 2007, 22:43

    eine Schraube und Stück Draht fertig ist der Hanomag :-))
    schönes Bild

    LG Luca