Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
220 8

Martin Hagedorn


Basic Mitglied, Hamburg

Handrad

Sony DSC S70 (digital) 1/60 sec f/2,8 102mm äquivalente Brennweite, ISO 100, Photoshop zum Umwandeln in Graustufen und zur Tonwertkorrektur.

Kommentare 8

  • Martin Hagedorn 25. September 2001, 22:12

    Hallo Günter,

    die Lackspuren sind grau und das Rad darunter ist zwar rostfarben, aber die Farbsättigung ist sehr gering durch das Gegenlicht. Und beim Konvertieren wandelt sich das nur ganz leicht rostfarbene Rad in genau den gleichen Grauton um wie die Lackspuren. Ich habe auch mal mit den Farbkanälen gespielt. Auch wenn ich nur den roten Kanal einsetze unterscheiden sich die Graustufen praktisch nicht voneinander. Da ist leider nicht viel zu machen, außer vielleicht 'anmalen' :-)

    Bei den Graustufen musst Du bedenken, wie reines Grau im Rechner repräsentiert wird. Farbige Bilder mit 24 Mio Farben bestehen aus drei Kanälen mit je 256 Werten für rot grün blau. Wenn man 256x256x256 rechnet, kommt man auf die ominösen 16,7 Mio. Nun sind bei Graustufen aber nicht alle Kombinationen erlaubt. Reines Grau heißt: alle drei Kanäle haben genau den gleichen Wert. Und so bleiben von den 16,7 Mio leider nur ganze 256 über. Das reicht aber. Mehr schafft nämlich auch das beste Negativ nicht. Nur mit leichten Abweichungen vom reinen Grau, z.B. durch leichtes Tönen wird Farbraum größer.

    Vielen Dank übrigens für Deine Anmerkungen. Falls es irgendwie den Anschein hatte ich wäre irgendwie eingeschnappt oder so, kann ich nur sagen ich war allerhöchstens etwas verblüfft :-)
  • Günter Linderer 25. September 2001, 12:37

    Hallo Martin,
    wahrscheinleich habe ich mich zu ungenau ausgedrückt, das sollte aber meinen Eindruck von der Qualität deines Fotos nicht schmälern. Es ging mir wohl vornehmlich um die verwitterten Lackspuren auf dem Rad, die einen Teil der Bildaussage repräsentieren und deswegen etwas mehr hervorgehoben sein könnten (mit der Betonung auf "könnten"). Graustufen in einer 24-bit-Datei verhalten sich äquivalent zu den möglichen Farbabstufungen, es wären theoretisch über 16 Mio. davon möglich. Ob man diese Unterschiede noch erkennen könnte ist eine andere Frage. Wenn man sich jedoch die einzelnen Farbkanäle einer RGB-Datei ansieht, ist man oftmals erstaunt über die Komplexität eines Bildes gerade in den Graustufen. Also nichts für ungut und viele Grüße von mir.
    Günter
  • Martin Hagedorn 22. September 2001, 9:27

    Hallo Christian,
    dieser Besichtigung bei Hansa war eine Veranstaltung, die unsere Geschäftsstelle in Bochum organisiert hatte, also mehr eine einmalige Gelegenheit als ein Dauerprojekt. Deshalb sind auch einige der Bilder unter 'Reise' gelandet. Ich finde alte Industriearchitektur und Industrieanlagen sind immer hochinteressante Fotomotive.

    Eine automatische Selektion von scharfen Bildteilen kenne ich noch nicht. Das müsste man in Handarbeit mit der Maskentechnik erledigen. Nun ist diese Darstellung ja auch ziemlich stark verkleinert. Dadurch wirkt der Hintergrund zumindest einen Tick schärfer als ist.
    Gruß,
    Martin
  • Christian Brünig 21. September 2001, 23:58

    Willkommen im Revier- Fan Club! An den Graustufen finde ich nix zu meckern. Hintergund könnte m.E. nopch *etwas* unschärfer kommen. Kann man in EBV eigentlich automatisch die "schafren" Bildteile auswählen?
    Tipp: bei Führungen *etwas* hinhören und Motive ausbaldowern, anschließend erlaubnisfreie gründliche Arbeit;-)
  • Martin Hagedorn 21. September 2001, 18:27

    @Daniel: Kokerei Hansa. Das war eine geführte Besichtigungstour. Von den Erklärungen habe ich nicht viel mitbekommen, weil ich die ganze Zeit fotografierend um die Gruppe gekreist bin... Gleichzeitig war die Zeit dort viel zu kurz und meine Speicherchips viel zu klein. Wenn man bedenkt, wie sehr das Licht und die Jahreszeit und der fortschreitende Verfall dort andauernd neue Motive erzeugt... Fotografisch gesehen ist das ein Paradies.
  • Claus-Günther Niemietz 21. September 2001, 13:04

    Das gefällt mir sehr gut. Die Tiefenwirkung und die Schärfe sind sehr gelungen. Das Spinnennetz passt auch sehr schön dazu. Gruß CG
  • Martin Hagedorn 20. September 2001, 23:56

    @Günter
    Ich habe auf Deinen Anmerkung hin gerade mal in PSP die Farben zählen lassen. 4421 immerhin. Das Tif, aus dem ich das gezeigte jpg erzeugt habe hatte übrigens über 7000. Wenn man bedenkt, dass es nur 256 reine Graustufen gibt ist das doch eine ganze Menge :-)

    Wahrscheinlicher aber ist, dass ich Deine Anmerkung nicht richtig verstanden habe.

    Gruß,
    Martin
  • Günter Linderer 20. September 2001, 23:38

    Der Lichteinfall und die Plastizität gefallen mir sehr gut, die Graustufen könnten vielleicht etwas zahlreicher sein.
    Gruß Günter