Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
1.176 6

Werner Bartsch


World Mitglied, Hessen

Hamburger,

für gesunde Zähne; ohne Ketchup, aber mit Pilzsporenfüllung. :-)
Dieser Porling, ein Weidenfeuerschwamm, ( Phellinus igniarius, ss. str. igniarius) wächst an alten Saal,- Silber- und Kopfweiden an Quell - und Bachufern. Der Parasit läßt den Baum noch viele Jahre am Leben . Mit dem Verschwinden alter Kopfweiden wird der Pilz zunehmend seltener.
Von der Gattung Phellinus, Feuerschwämme, gibt es in Mitteleuropa etwa 28 Arten, darunter einige stattliche, eindrucksvolle Pilze. Es sind Weißfäuleerreger. Den Namen "Feuerschwamm erhielten diese Porlinge, weil sie in früheren Zeiten gern im Ofen verwandt wurden; sie verglimmen langsam und erhalten die Glut. Die abgebildete Art heißt auch "Falscher Zunderschwamm", weil sie dem echten Zunderschwamm äußerlich ähnlich sieht. Das dunkel rotbraune Fleisch ist aber viel härter und eignet sich nicht für die Zunderbereitung.
SONY CYBERSHOT DSC T1

Kommentare 6