Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Sabine Kuhn


Pro Mitglied, Herne

… halt(los)…

analog fotografiert/Canon AE Programm, Telezoom, bei herbstlichem Lichteinfall, gescannt mit Agfa Arcus II, wenig EBV-bearbeitet (leicht unscharf maskiert, Tonwertkorrektur etwas heruntergesetzt, Lichter ein wenig zurückgenommen, und ein paar kleinere Kratzer raus, der Abzug hatte auch gelitten)

… trost in der berührung des abschied nehmens… kopflos ins nichts … und oft leider viel zu unerwartet schnell …

Aufnahme entstand 1984 auf einem Pariser Friedhof. Da im nächsten Frühjahr dort ein FC-Workshop geplant ist, habe ich diese Aufnahme zum Anlass genommen, sie und andere einzustellen und einen Motiveinblick zu geben.

Kommentare 8

  • Frank. S 19. März 2002, 7:49

    Hallo Sabine:
    Dieses Bild ist bezeichnend für unsere Zeit und beeindruckt.
    Ein trauriger Anblick und doch Hoffnung zeigend. Wo Schatten ist, ist auch Licht. Halt in der Haltlosigkeit, hast Du.

    LG dP
  • Nitewish I 17. November 2001, 6:27

    Beeindruckendes, ausdrucksstarkes Bild. Das Kreuz hast Du perfekt platziert. Ich hätte es auch dunkler gehalten, aber das ist wirklich Geschmackssache.
    Gruß Ute
  • Hermann B. 16. November 2001, 17:34

    Obgleich technisch nicht perfekt präsentiert, ist das Motiv selbst dagegen phänomenal !
    Du solltest es bei diesem Workshop
    erneut aufnehmen, denke ein dankbareres
    Motiv ist schwer zu finden ...
    Gruß
    Hermann
  • Sirko Glaetzer 16. November 2001, 15:57

    Ich stimme Theo wieder einmal zu :o). Ein Foto, dass wie ich finde für sich spricht. Technisch hätte ich es etwas dunkler gehalten. Doch das ist wie so oft auch nur Geschmacksache ...

    Gruss SIRko
  • Sabine Kuhn 15. November 2001, 22:33

    @Hallo, Ihr Vier,
    dank Euch für die Anmerkungen … ja, das Kreuz steht mitten zwischen ihnen und ist in ihnen, das war mein Gedanke, als ich dieses Motiv sah… und wenn ich es jetzt auf meinem Laptop-Display richtig mal anschau, hat es fürchterliche Abrisse nach oben, Himmel hilf, sollte viel, viel sanfter sein, und bereu schon fast einige Kommentare, die ich hier abgegeben hab, WEGEN DIESES DISPLAY … am anderen Monitor, bei 16,7 Mio., stand’s ganz gut … die bisherige Triologie kann erst fortgesetzt werden, wenn ich in meinem Chaos die Bilder von früher finde, lieber Gruß an dieser Stelle auch an Hermann: Er hat gesagt, mehr analog, bitte; und es ist ihm zu verdanken, dass ich mich erinnert hab … ja, analog … vielleicht mal viel öfter, Hermann, ich glaub, Du hast recht … schlichtweg …
    Es grüßt Euch herzlich Sabine
  • Dieter Schumann 15. November 2001, 21:37

    Obwohl mir bei 'leise...' das geheimnisvolle Gesicht sehr gut gefällt, ist dies mein absoluter Favorit aus der Trilogie. Sehr schön wie sich die Statue nach oben in's Nichts verliert und natürlich das einbezogene Kreuz - überzeugt mich!

    Gruß Dieter
  • Michael Heinbockel 15. November 2001, 17:08

    Irre gesehen. Das Grabkreuz zwischen den Beiden. Oh Mann. Als würden zwei um den weinen, der da liegt.
  • Marianne Wiora 15. November 2001, 13:40

    Schließe mich Petra an. Ein starkes Bild von einer beeindruckenden Skulptur. Der Bildausschnitt ist sehr gut gewählt. Gruß Marianne