Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Halt' doch mal still !!!

Halt' doch mal still !!!

3.007 103

Konni


World Mitglied

Halt' doch mal still !!!

Graureiher am Berliner Kleinen Wannsee mit der "Spende" eines Anglers. Es hat ein bißchen gedauert, bis er den Fisch packen konnte.
Aufgenommen mit Canon EOS 7 D mit Canon EF 100-400 mm L IS USM; Brennweite 130 mm, Blende 6,3, 1/1000 sec., ISO 200

Kommentare 103

  • Wolfgang Naudieth 5. März 2011, 9:49

    Der Reiher hat nur eine Kralle - wo sind die Anderen hin?
  • Benni123 4. März 2011, 17:59

    den fehlenden Schatten kann man übrigens auch physikalisch erklären.

    Ein Schatten ist eine abgedunkelte Fläche, auf die weniger Licht fällt als auf die Umgebung.

    Wassereis besteht nun aus Kristallen, welche teiltransparent sind und auch teilweise reflektieren.

    Ein Objekt, was auf dem Eis steht, wirft nun einen Schatten. Aber auf andere Stellen des Eises fällt Licht. Sind diese Stellen neben dem Schatten, streuen die reflektierenden Eiskristalle das Licht auch dorthin, wo der Schatten geworfen wird. Der Schatten wird dadurch aufgehellt und verschwindet.

    Nur Objekte die ausreichend groß sind, wie etwa ein Baum, werfen auf dem Eis schatten, weil die unter der Eisfläche reflektierten Strahlen von anderen Stellen nicht in den Schatten reichen.

    Bei dem Reiherbild liegt der Schatten zudem noch in dem Schatten der Bäume.

    Aber egal. Bevor man Fälschungsvorwürfe oder auch Kritik äußert, sollte man zumindest von der photographie unter ähnlichen Bedingungen etwas verstehen.

    Wieder mal zeigt sich, dass in der Galerie besser nur Leute voten sollten, die selbst Aufnahmen in den selben Bildkategorien gemacht haben.

    Von Portraitfotos verstehe ich auch nichts. Da kann ich dann auch nicht voten oder irgendwie Kritik äußern. Und Fälschungsvorwürfe äußern kann ich da schon gar nicht.
  • Mar-Lüs Ortmann 4. März 2011, 11:57

    Redfield,
    freilich kann ich mich verrannt haben. Solche Projektionen sind pädistiniert dafür, dass sich ein außen vor gebliebener Betrachter verrennt.
    Was sieht man dem Bild denn eigentlich an, worüber man nicht spekulieren müsste?
    Nachdem du mittlerweile bei halbdurchsichtigem Eis angekommen bist, wird es spannend zu lesen sein, wo der Rest der User, die das Bild konsumieren, noch ankommen werden.
    Ich verrate dir was: Die transparenten / semitransparenten Eigenschaften einer Fläche sind unter diesem flachen Blickwinkel überhaupt nicht relevant. Das ist trivial. Selbst durch glasklares Wasser vermag man unter so einer Perspektive nicht zu schauen. Auch mit einem Polfilter würde man das nicht schaffen, weil man weit außerhalb des Brewsterwinkels wäre. Unter einem solchen Blickwinkel kann es um die Reflektion und Absorption einer Fläche gehen. Aber schüttele ruhig weiter dein Haupt.

    Finde du meine Behauptung doch anmaßend, ich halte derzeit daran fest.
  • A.Bischof 4. März 2011, 11:41

    Ladet doch die RAW Datei einfach im Netz hoch.

    Mir wäre nicht bekannt, dass ein RAW manipuliert werden kann, ohne dass dies dokumentiert wird.
  • Redfield 4. März 2011, 11:13

    @M-L O:
    Kann es sein, dass Sie sich hier in etwas verrannt haben?

    Ich finde Ihre Behauptungen, was die Retouchierfreude von Naturfotografen angeht, recht anmaßend.

    Der Schattenwurf auf halb durchsichtigem Eis verhält sich manchmal für das Auge seltsam, da es bis zu einer gewissen Tiefe vom Licht durchdrungen wird.

    *Kopfschüttel*, Redfield
  • Mar-Lüs Ortmann 4. März 2011, 10:01

    Jawoll, die von dir bewunderte Dynamik (sie ist natürlich Schattenfrei,anders kann das ja nicht sein*g*) hat eben auch nicht klären können, ob Fisch und Reiherbeine in der Luft schweben oder das Eis kontaktieren.

    Weil es eben jenes Bild ist, das dies _eben nicht_ vermittelt, darf man sich was zusammenreimen.

    Weißt du wo der Schatten zu suchen wären, in den Fällen, wo
    - Beine und/oder Fisch knapp überm Eis schweben,
    - Beine und/oder Fisch das Eis berühren,
    - Beine und/oder Fisch hoch überm Eis schweben

    bei sonst gleichen Bedingungen? Versuch du es zu Abwechslung doch mal mit Konstuktivität. Ich muss mich nicht mit deinem konstruktiv und wahnsinnig passenden eingeworfenen spiegelnden Link auseinander setzen. Wenn der K.K seinen Reiher demnächst auf spiegelndem Eis präsentiert oder ih dorthin malt, werde ich das brav tun, vorher nicht.




  • Benni123 4. März 2011, 1:35

    Mar-Lüs Ortmann wrote:
    Nicht wahr ...; wenn einem nichts weiter einfällt und der Physikunterricht der Regelschulzeit schon ewig her,
    end quote.

    Mehr als Beleidigungen hast du wohl nicht drauf wie? Zufällig bin ich Physiker von Beruf, Und da ich momentan häufig vögel auf dem Eis photographiere, weiss ich, dass du Unsinn sagst.

    Ich möchte, dass dein account aus der fc gelöscht wird.

    Kann man das hier irgendwie beantragen?

    Mar-Lüs Ortmann, deine Kritik hatte nichts konstruktives sondern du hast den Photographen persnlich beleidigt und ihm Fälschungsvorwürfe unterstellt..

    Dir wurden Photos in ähnlichen Lichtsituationen gezeigt, die deine Vorwürfe an den photographen eindeutig widerlegten. Daraufhin wurdest du persönlich ausfallend und beleidigend.

    Bitte lösche deinen Account.

    Ansonsten wüsste ich gerne, wo man sich hier über Mar-Lüs Ortmann beschweren kann, so dass sein account endgültig entfernt wird.

    Tatsächlich ist dieses Reiherbild nämlich noch besser, als das, welches in die Galerie kam. Das Reiher Fische im Schnabel haben kommt immer mal wider vor. Auch finde ich den vermenschlichenden Titel "Eisfischer" oder "Anglerglück" für einen Vogel auf Nahrungssuche nicht gelungen.

    Aber dieses Bild hier zeigt, wie dynamisch sich ein Reiher bewegen kann, um einen Fisch zu ergattern. Diese Aufnahme hätte den Galerieeinzug verdient gehabt.
  • Mar-Lüs Ortmann 1. März 2011, 13:15

    @Natureworld
    Lasse dich ja niemals fragen, welches Wetter wohl geherrscht haben könnte, als jener Schwan fotografiert wurde. Auf dem Schwan sind ja schließlich auch sooo viele Schatten, dass du nicht anders konntest, als an sonniges Wetter zu denken. Anders kann ich mir den Sinn deiner Links hier nicht erklären.
    Ja, rede du ruhig weiter vom Nebel in einer Halle (das ist dein selbst gewähltes Thema), während ich u.a. an eine mit vielen Lampen ausgeleuchtete Halle denke. *lächel*
  • Doris Kühle 1. März 2011, 13:07

    M-L O
    bevor ich jemanden so haltlose Unterstellungen mache, schaue ich mir andere Aufnahmen dazu an
    Ich selbst habe genug Eisbilder aus der freien Natur, die mir teilweise das gleiche zeigen. Kommt halt auf die Zeit und die Struktur an.
    Du lieber Schwan
    Du lieber Schwan
    Angela Sp.

    Für dich noch eins aus der Natur
    da bist sicher auch der Meinung, es ist retuschiert worden

    Damit ist das Thema für mich beendet, ist eh sinnlos.

    Sorry Klaus

    Nachtrag
    seitwann herrscht in einer Halle Nebel?
    Eis in Sporthallen sieht ein wenig anders aus
    ich würde mir die Bilder mal richtig ansehen
    als pauschal abzuurteilen
  • Mar-Lüs Ortmann 1. März 2011, 12:46

    Nein, die Dorisdame "Naturewold" hat selbstverfreilich eine Idee, warum das diffuse Licht der Hallenbeleuchtung ihres Bsp-Bildes die Sonne verdrängen durfte. schlimm schlimm! Nein, Natureworld, du kannst dich mal wieder drehen und erboßen wie du willst: In jener ausgeleuchteten Location werde ich keinen Schatten suchen gehen. Ich suche für gewöhnlich dann einen 2. oder 3. Schatten, wenn bereits einer vorhanden ist! Und auf dem Reiherbild sind bereits Schatten - der Kopf hat seinen Schatten dem Vogel ins Genick geworfen. NW, tapse ruhig die nächsten zehn Jahre grinsend, taubstumm und verblödet durch die Welt.
    Du wirst es nicht lesen und glauben wollen, für dich nochmal:

    Ich halte an meiner Behauptung fest. Ich halte dieses Bild für eins, indem großflächig retuschiert - herum geschmiert wurde. Ich wüsste keinen Grund, dieses Gebilde als Doku zu bezeichnen.
  • Doris Kühle 1. März 2011, 12:44

    M-L O
    was du findest ist dir überlassen
    ebenso wer das Bild gut findet und wer nicht
    es geht auch nicht um Bildgestaltung oder anderes
    Red hier jetzt nicht um den Brei herum
    es geht um deinen Vorwurf - der Fotograf hätte was retuschiert
  • Mar-Lüs Ortmann 1. März 2011, 12:38

    Weils gerade so spaßig ist, werde ich den Oberschlauberger
    @ Ryan House zitieren:

    > Und wer von Naturfotografie und Fluchtdistanz
    > keine Ahnung hat, schleicht sich natürlich mit
    > dem Standardobjektiv auf's Eis und hofft darauf,
    > dass der Fogi auch Ahnung von Bildwinkeln,
    > Dokumentationen und Fotografie hat und
    > deswegen brav sitzen bleibt bis man nah genug
    > dran ist um ihn nicht nur als Ansammlung von
    > vier Dutzend Pixeln auf dem Bild zu haben.

    Ich ginge eben nicht los, die Fluchtdistanz eines Reihers auszutesten ... auch nicht, wenn ich "nur" durch eine kurze Brennweite abbilden wollte, täte ich das nicht.

    Ich würde so einen Vogel - einen in dieser Haltung garnicht formatfüllend abbilden wollen; damit jede Schwinge, jedes Bein, jeder Schnabel, jeder Buckel in eine extra Bildecke zeigt, oder was? Wie kakelig und missgestaltet das aussähe, suggeriert ja dieses Bsp hier. Meinst du im Ernst, ich bin die Einzige, die dieses Werk schlecht gestaltet findet?
  • Doris Kühle 1. März 2011, 12:36

    Empfiehlt M-L O maln Blick in die Sektion Eislaufen
    Menschen sind bekanntlich um einiges größer als Graureiher.
    Da wurde massenhaft in den Bilder rumretuschiert
    NK herren Oostvaardersplassen niederlände
    NK herren Oostvaardersplassen niederlände
    Gerard Adolfse


    grinstsicheinsbisdrei
  • Mar-Lüs Ortmann 1. März 2011, 12:21

    Nicht wahr ...; wenn einem nichts weiter einfällt und der Physikunterricht der Regelschulzeit schon ewig her, behauptet man halt frisch und frei, dass nur große Objekte Schatten werfen würden.

    Och und du darfst demnächst auch mal selber herauskriegen, dass dein "riesengroßes" Motiv Entlein frontal die Sonne abbekommen hat, während die Sonne das achso kleine Motiv Reihervogel von der Seite von viel weiter rechts beleuchtet hat.

    Und ja, ich sehe schon im Geiste deine nächsten Klimmzüge, die du machen müsstest, um aus einem Sonnenstand (der vermuteten Richtung eines Lichteinfalls) den Schattenwurf der Beine deines Entleins zu rekonstruieren. Kreigst du das tatsächlich nicht selber raus, wo die Schatten der Beine deines Entleins und wo die Schatten der Reiherbeine zu suchen wären? Während dein Bild so aussieht, als hättest du die Sonne genau im Rücken gehabt, sieht dieses Bild eben nicht so aus, als hätte der Fotograf die Sonne genau im Rücken gehabt. Ich suche also die Schatten der Reiherfüße nicht verdeckt hinter den Füßen!!

    _Falls_ die blaugrauen Dinger die Schatten entfernter Bäume sind, werde ich erst recht nach den Schatten der Reiherfüße fragen, denn hinter dem einen Reiherfuß ist das Eis ja erstmal hell bevor noch weiter hinten der graublaue Streifen "kommt". Die Schatten der Reiherfüße erwarte ich mindestens so dunkel, wie die "Baumschatten" nur kurz (also gestaucht in dieser Projektion). Deswegen schrieb ich ja von einer möglichen Eisbodensenke, die sie verschluckt haben könnte.

    Deine Behauptung, wonach nur große Motive - wie Bäume - auf solchen Eisflächen unter dieser Perspektive und diesen Lichtverhältnissen Schatten werfen können, ist mindestens komisch wenn nicht sogar Unfug.

    Ja, schon vorgestern hatte ich mich dummerweise in die

    > Umgebung zwischen den Beinen des Reihers

    vertieft.

    In ´jener "Umgebung" - also neben, zwischen und hinter den Beinen vermute ich das retuschierende Geschmiere.

    Dass in diesem Bild überhaupt gestempelt wurde, haben noch andere Leute vermutet. Schon deshalb komme ich mir nicht doof vor mit meiner Skepsis.

    Aber erzähle mir inzwischen ruhig weiter was über dein Superteleobjektiv-Thema.

    Ich wüsste nichtmal einen Grund, mir ein schlechtes Teleobjektiv zuzulegen. Vielleicht fallen dir ja mal zwei kleine vernünftige Gründe dafür ein, weshalb ich mit nem Teleobjektive auf meine Motive losgehen soll.
  • Konni 26. Februar 2011, 21:53

    @Benni123 :
    Um Ratten unter der Bettdecke abzulichten, braucht man so was natürlich nicht !
    Gruß Klaus