Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Thomas Ripplinger


World Mitglied, Saarland

Gute Luise

Die Gute Luise von Avranches ist eine traditionsreiche Sorte der Birne (Pyrus communis). Als Zufallssämling wurde die Gute Luise 1778 durch einen Monsieur de Longueval in Avranches entdeckt. Der Originalname wird entweder mit Bonne de Longueval angegeben, oder nach einer Widmung an Longuevals Frau Louise Bonne Louise d’Avranches bezeichnet. Zahlreiche weitere Synonyme sind seitdem entstanden, etwa ‘Prinz von Württemberg’, ‘Französische Rousselet’, ‘William IV’ oder am häufigsten kurz ‘Gute Luise’.
‘Gute Luise von Avranches’ darf nicht mit ‘Wahre Gute Luise’ (‘Louise Bonne’, Merlet 1667), die auch Duhamel, Johann Prokop Mayer und Diel beschreiben, verwechselt werden.
Der Baum wächst mittelstark bis stark und ist für alle Erziehungsformen geeignet. Die Äste stehen schräg bis steil aufrecht am Stamm. Die Krone entwickelt sich deshalb schmal und hoch. Die Blütezeit ist mittelfrüh, sie setzt schon an jungen Bäumen an.
Die mittelgroße Frucht ist etwa 70–90 mm lang und 150–200 g schwer. Die regelmäßige und typisch birnenförmige Frucht hat eine grünlich-gelbe Grundfarbe und ist sonnenseits braunrot. Das Fruchtfleisch ist weiß bis gelblich-weiß, schmelzend, saftig und süß-säuerlich. Sie erreicht ihre Pflückreife Mitte September, die Genussreife im Oktober (Mitteleuropa) und ist bei −1 °C bis Januar lagerfähig. Die gute Luise ist geeignet zum Dörren.
Der Anbau sollte bevorzugt auf guten Böden erfolgen. Die Ansprüche an Standort und Klima sind nicht sehr hoch, er ist deshalb breit anbaufähig bis in mittlere Höhenlagen. Gute Erträge setzen aber einen warmen Standort auf kalkarmem Boden voraus; Holz und Blüten können durch Frost geschädigt werden. Der Ertrag setzt früh bis mittelspät ein und ist hoch. Die Sorte ist anfällig für Schorf sowohl an den Blättern, als auch an der Frucht. Gute Befruchter dieser diploiden Sorte sind ‘Clapps Liebling’, ‘Conférence’, ‘Köstliche von Charneux’ und ‘Vereinsdechantsbirne’.

Foto vom 30.09.2013 / JI5_8548

Kommentare 3

  • Trautel R. 2. Oktober 2013, 17:46

    diese birnensorte hat mit recht ihren namen. eine sehr gute information von dir hier dazu.
    lg trautel
  • Angelika El. 2. Oktober 2013, 0:17


    Die "Gute Luise", die hat häufig schöne, rote Bäckchen!
    Prächtig sehen sie hier aus, diese Birnen, die ja auch ein wenig Rot zeigen! Find sie immer ganz besonders süß und saftig! Man bekommt sie bei uns auf dem Markt in Stuttgart.

    LG! a.

  • Daniela Boehm 1. Oktober 2013, 21:58

    Oh sehen die toll aus ... LG Dani

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Der Obstbaubetrieb
Klicks 408
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera Canon EOS 5D Mark III
Objektiv Canon EF 100mm f/2.8L Macro IS USM
Blende 11
Belichtungszeit 1/1000
Brennweite 100.0 mm
ISO 500