Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Jean Albert Richard


World Mitglied, Runkel

Gruppenbild vor dem Start

Diese Szene erinnert an die früheren Tours de France, wo es noch Etappen
über 400 Kilometer und mehr gab: es wurde deshalb nachts gestartet.
Dennoch ist sie nicht nachgestellt. Wenn die Radprofis aus verschiedenen
(unter anderem kommerziellen) Gründen nur noch tagsüber fahren, werden
die alten Traditionen von den Touristikradfahrern heute noch fortgesetzt.
Hier ging es darum eine 300 Kilometer-Schleife durch die Normandie zu
absolvieren, und es wurde um vier Uhr morgens gestartet. Manche Fahrer
sind noch warm angezogen, andere haben es direkt mit kurzer Hose, und kurzen Ärmeln gewagt.
Die Stimmung in solchen Augenblicken ist immer etwas besonderes, mit
improvisiertem Flutlicht, und der Teilnahme einiger Einwohner, die extra,
sei es aus Interesse oder Neugier, dafür früher als sonst aufgestanden sind: manchmal wird sogar Kaffee und Tee freundlich angeboten.
Deauville (Departement Calvados) im April 1967.

Kommentare 1