Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Claudia Sölter


Basic Mitglied, Frankfurt am Main

Grundschule Langballig

-----------------------------------------------------------------------------

Das passt ganz schön: "Leben und Erlebtes in Flensburg".
Nunja, die Rubrik "Langballig" gibt es zufällig nicht.

Das hier ist die Schule, in der ich lesen und schreiben gelernt habe (und in der vierten Klasse auch das Wort "sausages"): Die Grundschule in Langballig. Rechts in dem Gebäude wohnte die blöde Frau R., die meine Familie (und insbesondere mich) nicht leiden konnte, weil sie mehr als drei Kinder für asozial hielt und ihr Mann einen niedrigeren Rang bei der Marine inne hatte als mein Vater. Dumm nur, dass Madame R. eine meiner Lehrerinnen war. Irgendwann stellte sie die Behauptung auf, ich würde ständig VOM Stuhl fallen. Was für eine Lüge – ich bin immer MIT dem Stuhl umgefallen! Vertrackt dabei war, dass genau diese dusselige Behauptung immer wieder in meiner Schul-Vita gesteigertes Interesse hervorrief und es im Zuge einer Kette von Besonderheiten dazu führte, dass ich trotz guter Noten lange Zeit einfach nicht auf's Gymnasium durfte! Ich hoffe, Sie hat Falten bekommen – tief und unverrückbar!!!

Aber sonst war meine Grundschulzeit entspannt – 30 Sekunden Schulweg, viel singen und manchmal Äpfel braten auf dem Schulhof (die wir vorher beim Rektor, der hinter der Schule wohnte, gemopst hatten).

Als ich nun so da stand, schaute ich auch versonnen auf die Sirene auf dem Dach. Bis heute piss' ich mir vor Angst in die Hose, wenn ich Sirenen höre. Damals ging sie recht oft und als Kind habe ich dann immer geweint. Wie durch Zauberhand ging am letzten Wochenende – just, als ich da stand – die Sirene genau ein Mal an!
Frau R., Sie sind ein Teufel!
;-)))))






-----------------------------------------------------------------------------

Finger weg vom Bilderklau!!!

INFRAROT-FOTOGRAFIE

Kamera: Sony F828
Filter: Heliopan RG 645 / B+W 106
ISO: 64
Belichtungszeit: 1/30"
Blende: n=f/2,0
Brennweite: 28 mm KB (7,1 mm Real)
Weißabgleich: kein (Night-Shot-Modus)
EBV: Photoshop

-----------------------------------------------------------------------------

Und:
WO IST EIGENTLICH DER LINKSBÜNDIGE SATZ HIN?
*heul*

----------------------------------------------------------------------------

Kommentare 6

  • Miro M 7. Juni 2012, 14:23

    Ganz IRre die drei Bäumchen,
    herrlich leuchtendes Weiß...
  • Dr.Hase 31. Mai 2012, 23:59

    wow cool, das hat was, wie eine weisse wolke, der schatten drunter als kontrast. top quali!
    ++
  • Georg IR 31. Mai 2012, 22:24

    tolle kuschelbäume - und keine angst vor sirenen, die wollen nur ab und zu etwas heulen ;-))

    lg georg
  • DirK Arenz 31. Mai 2012, 22:13

    Cheerleader-trees! Ach ja, die Schule und die Lehrer... Despotismus, Diktatur und die Macht des Stärkeren kriegen unsere Kleinen da oft beigebracht. Demokratie und Wertschätzung steht leider erst später auf dem Lehrplan...
  • Frank Cullmann 31. Mai 2012, 21:09

    Ich finde die Puschelbäume neckig....
    Grüße
    Frank
  • --M. J.-- 31. Mai 2012, 20:54

    Sagenhaft!
    Ich meine das Bild und nicht die Sirene.

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Reise
Ordner Infrarot
Klicks 1.182
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera DSC-F828
Objektiv ---
Blende 2
Belichtungszeit 1/30
Brennweite 7.1 mm
ISO ---