Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
475 6

Wulf von Graefe


World Mitglied, Ostfriesland

Großwildjagd?

Wiesenweihen sind außer guten Mäusejägern auch recht gute Singvogelfänger.

Aber so eine Ringeltaube, die eher schwerer ist als sie selbst und sehr viel schneller, ist hier nicht als "auch mal einen Versuch wert" ins Auge gefasst:
Sie soll allerdings schon denken, dass sie ernstlich auf der Speisekarte steht, weil der Zweck in diesem Falle ist, dass sie da aus dem Umfeld des Brutplatzes der Weihe wegbleiben soll.
Schon gar nicht, dass es ihnen erst mit vielen zur Gewohnheit wird, weil das wirkliche Taubenjäger (wie etwa den Habicht) anlocken würde, der dann für die Wiesenweihen auch eine Gefahr ist.

Daher "räumen" sie in den kurzen Augenblicken, die sie zur Beuteübergabe vom Horst kommt, dann eben noch die Tauben aus den umgebenden Flächen weg. Und das funktioniert nur, wenn es denen auch so scheint, als säße ihnen da so etwas Habicht-,Falkenartiges im Genick, während sie so "normal überhinschaukelnde" Weihen (aller drei Arten) kaum eines Blickes würdigen.

Kommentare 6

  • Fabienne Muriset 4. Juni 2009, 22:58

    Man sieht ja immer wieder so seltsame Jagdkonstellationen. Die Bedeutung der Situation richtig einzuschätzen dürfte etwas sein, das ich vor allem durch deine Bilder und Erklärungen gelernt habe. Einmal mehr besten Dank dafür!

    Grüsslis
    Fabienne
  • nils ho. 4. Juni 2009, 20:18

    Eine sehr schöne Bilddoku.So weit hätte ich als Betrachter dieser Szene wohl kaum gedacht,bezüglich des Habichts.Es wäre wohl lediglich der Gedanke gekommen,daß die Weihe sich da mal nicht übernimmt.Wieder was gelernt!
    Gruß von Nils
  • B. Walker 4. Juni 2009, 6:22

    Beeindruckendes Foto, wie auch Deine Ausführungen dazu!
    LG Bernhard
  • Helga a.m.H. 3. Juni 2009, 17:29

    Gestern wurde ich zufällig Zeuge wie unser Turmfalke einen Storch im angrenzenden Feld erfolgreich - und lautstark - vertrieben hatte. Da war ich doch doch baff, dass der doch relativ kleine Falke den Storch dermassen erfolgreich in die Flucht geschlagen hatte. Immer wieder erstaunlich wie mutig sie ihren Nachwuchs verteidigen.


    Wie immer eine Freude - und sehr informativ - der Begleittext und auch die Aufnahme sehr interessant anzuschauen!

    Lg Helga
  • Conny Wermke 3. Juni 2009, 14:26

    Und das Imponiergehabe erfüllt seinen Zweck..die Taube haut ab.
    Eine interessante Dokumentation

    LG Conny
  • shake 3. Juni 2009, 12:07

    Die Taube scheint erstlich zu glauben das es ihr an den Kragen geht so eilig wie sie es hier hat. Für den Nachwuchs der Weihe ist es sicher von Vorteil wenn sich kein Beutetier eines anderen Vogeljägers in ihrerer Horstnähe aufhält.
    LG Thomas