Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

David Röhniß


Free Mitglied, Eilenburg

Großbrand in Müllsortierungsanlage

Am 07.04.2010 kurz vor 15:30 Uhr kam es zum Brandausbruch in einer Halle im Gewerbegebiet Delitzsch Süd-West, in der Ersatzbrennstoffe gelagert wurden. Beim eintreffen der ersten Fahrzeuge der FF Delitzsch stand die Halle bereits in Volbrand und das Feuer hatte auf das Außenlager (gepresste Ballen + loses Material) übergegriffen. Sofort wurden alle Orts- und Gemeindewehren um Delitzsch herum alarmiert. Anschließend wurden weitere Drehleitern, Tanklöschfahrzeuge und Atemschutzgeräteträger unter anderem von den Feuerwehren Bad Düben, Taucha, Schkeuditz und Eilenburg angefordert. Der Einsatz konnte erst am Freitag gegen Mittag beendet werden. Die Nachbereitung wird aber noch mehrere Tage in Anspruch nehmen. Unzählige Schläuche müssen gewaschen, Pumpen repariert werden. Ebenfalls im Einsatz waren das THW Eilenburg und der Betreuungszug des Katastrophenschutz des DRK Kreisverband Delitzsch und ein FLF "Pegasus" der Flughafenfeuerwehr Leipzig/Halle.

Kräfte: FF Delitzsch, FF Eilenburg, FF Taucha, FF Bad Düben, FF Schkeuditz, FF Benndorf, FF Schenkenberg, FF Selben, FF Laue, FF Spröda, FF Zschepen, FF Löbnitz, FF Lissa, FF Sausedlitz, FF Torgau, FF Belgern, FF Zwochau, FF Zschortau, FF Dommitzsch, FF Wildenhain, FF Krostitz, FF Doberschütz, FF Lindenhayn, Abc-Zug Torgau, KBM, Polizei, Rettungsdienst, Katschutz DRK Delitzsch (Verpflegung), THW, Flughafenfeuerwehr Leipzig/Halle mit Pegasus


Hier noch einige Zahlen:

- insgesamt ca. 650 Rettungskräfte im Einsatz
- bis zu 160 Mann ständig vor Ort
- 83 Einsatzfahrzeuge
- in diesen 3 Tagen kämpften 426 Kameraden insgesamt 10.176 Minuten lang unter schwerem Atemschutz gegen das Großfeuer
- Gesamte Einsatzzeit Betrug 6918 STUNDEN
- rund 8 Millionen Liter Wasser bewegt
- 291 B-Schläuche verlegt
- Die Zeit die alle Fahrzeugpumpen liefen, um Wasser zu bewegen, betrug 1223 Betriebsstunden
- 6 Kreisbrandmeister im Einsatz

Kommentare 3

  • David Röhniß 14. April 2010, 18:01

    "warum trägt da keiner Pa ?" Da wurde schon PA getragen...mehr als genug. Aber hier (noch) nicht. Der Wind trieb den Rauch wie zu sehen ist von der Drehleiter weg und nicht zu ihr hin. War 2 Stunden nach diesem Foto selbst auf der Drehleiter eingesetzt, mit geschultertem PA aber nicht angelegt. Auf Weisung vom Gruppenführer nach eigenem Ermessen Anlegen.
  • matze Moldt 13. April 2010, 20:01

    ja das sehe ich auch so, warum trägt da keiner Pa ?
  • Werner Hammerschmid 12. April 2010, 9:28

    beeindruckend,
    vg
    werner

    ps:
    wenigstens ne filtermaske könnten sie dem armen im korb geben :-)