Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
gross, wie ein wandteppich...aber gaaanz schlichte.......

gross, wie ein wandteppich...aber gaaanz schlichte.......

324 20

Angelika Und Uwe Ronneberg


Free Mitglied, Neustadt a. Rbge.

gross, wie ein wandteppich...aber gaaanz schlichte.......

schmunzel...........
ich mag meine fuss-stapfen............
a.

in farbig gefallen sie mir auch......;-)
in farbig gefallen sie mir auch......;-)
Angelika Und Uwe Ronneberg



spo...2004
minolta A2
rauscht
wie
das
meer.....schööön...........;-)))

Kommentare 20

  • Ernst Rohde 18. September 2007, 17:01

    so einen wunderbaren Wanderteppich haben wir auch beschritten . . . .
    komm´ mit
    komm´ mit
    Ernst Rohde
  • And.rea 6. September 2007, 17:22

    ja das weckt wieder sehnsucht....
    mir gefällt das in farbe auch sehr gut - ich mag das blau - es hat etwas von hoffnung....
    lg, andrea
  • Gabi Anna 3. September 2007, 16:05


    liebe angelika,

    das nimmt mich mit..geradezu in die weite...zum himmel....
    in farbe mag ich es ein wenig lieber....

    liebe grüsse dir und nach SPO

    gabi
  • Dorothea Weckmann - Piper 27. August 2007, 9:31

    die Farbversion gefällt mir auch noch etwas besser....
    es sind ja ganz feine Töne...
    sehr, sehr schön....
    lg dorothea
  • Heinz Seelbach 25. August 2007, 12:59

    Sehr schön, ein Bild zum Meditieren!
    LG Heinz
  • Martin Rodan 24. August 2007, 23:08

    Obwohl ich ja mehr für die farbige Version bin, so wirkt die SW - Umsetzung zeitloser.
    Tja, so bleibt die Qual der Wahl, oder des jeweiligen Geschmacks.
    Grüße von den fünf Windrädern - Martin

    PS. Werde jetzt schonungslos Eure Bilderordner sichten ;-)

    Pss. Ein kleines Experiment wäre es wenn beide Versionen in Einem Bild zum Zuge kämen (Verlauf)
    Links zur Landseite in Farbe und nach rechts sanft in SW übergehen, da dort sowieso weniger Farbigkeit vorhanden ist.
  • Wenke Fronsdal 24. August 2007, 21:16

    toll starker kontrast mit licht tief am horizont. bei mir etwas melancholische stimmung. einsamkeit. eine versuche...nach...
    gut aufteilung . es dramatizierte diese fuss stabchen
    vg, und, mit diagonale. (immer schön) :-)) in gesamt eine kunstvolle foto.
    lg
    wenke
  • Klaus Raabe 24. August 2007, 14:32

    Sie wirken sehr kunstvoll, deine Fußstapfen, und lösen sich allmählich in der Weite der Unendlichlichkeit auf.
    Dein Bild BE-rauscht!
    LG, Klaus
  • That´s Life 24. August 2007, 7:56

    trocken = Schuhgröße 38
    nass = Schuhgröße 41

    lg That´s Life
  • Detlef Hergert 24. August 2007, 7:32

    Tolle Aufnahme, aber mir gefällt es in Farbe wesentlich besser. Die Blautöne sind doch sehr schön.
    LG Detlef
  • Werner Büttner 23. August 2007, 22:42

    Hallo Angelika,

    du hast dich für die sw-Version entschieden - akzeptiert.
    Aber ich schlage mich troztdem eindeutlig ins
    Lager der Farbfans.

    Im Großformat, mit feinem Passepartout an der Wand,
    könnte meine Entscheidung durchaus anders sein -
    aber in der eher kleinen PC-Präsentation hat die Farbe
    einfach mehr Verve.

    Unabhängig davon: deine Fußspuren kommen wirklich absolut super rüber - der Bildaufbau ist meisterhaft!


    Liebe Grüße gen Rübenberge
    Werner
  • Detlev Piel 23. August 2007, 22:41


    Ich bitte vorab schon um Nachsicht, aber dies fiel mir ganz spontan dazu ein:

    (sollten die Admins diese Anmerkung wegen vermeintlicher Copyright-Verletzung löschen, so reiche ich anschließend einen Link nach, unter dem man diese Gedanken auch wiederfindet)

    Spuren im Sand

    Eines Nachts hatte ich einen Traum:
    Ich ging am Meer entlang mit meinem Herrn.
    Vor dem dunklen Nachthimmel erstrahlten,
    Streiflichtern gleich, Bilder aus meinem Leben.
    Und jedes Mal sah ich zwei Fußspuren im Sand,
    meine eigene und die meines Herrn.

    Als das letzte Bild an meinen Augen vorübergezogen war,
    blickte ich zurück. Ich erschrak, als ich entdeckte,
    daß an vielen Stellen meines Lebensweges
    nur eine Spur zu sehen war.
    Und das waren gerade die schwersten Zeiten meines Lebens.


    Besorgt fragte ich den Herrn:
    "Herr, als ich anfing, dir nachzufolgen,
    da hast du mir versprochen, auf allen Wegen bei mir zu sein.
    Aber jetzt entdecke ich, daß in den schwersten Zeiten
    meines Lebens nur eine Spur im Sand zu sehen ist.
    Warum hast du mich allein gelassen,
    als ich dich am meisten brauchte?"

    Da antwortete er:
    "Mein liebes Kind, ich liebe dich
    und werde dich nie allein lassen,
    erst recht nicht in Nöten und Schwierigkeiten.
    Dort, wo du nur eine Spur gesehen hast,
    da habe ich dich getragen."

    © Copyright der deutschen Übersetzung 1996 Brunnen-Verlag Gießen, www.brunnen-verlag.de

    LG D.
  • Gudrun Raatschen 23. August 2007, 22:04

    Ist das eine schwere Entscheidung ... ich finde beide Versionen sehr schön, aber s/w ist doch mehr für die Ewigkeit. Ein tolles Bild, das ich mir wirklich gut an einer Wand vorstellen könnte - aber nicht als Teppich :-)
    LG Gudrun
  • Mr. Z. 23. August 2007, 20:57

    Zauberhaft.

  • Mario Fox 23. August 2007, 20:31

    Durch die Abstraktion betonst du die Stimmung, die hier authentisch rüberkommt...
    Gruß Mario

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 324
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz