Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Grimma ertrinkt...

Grimma ertrinkt...

581 10

Thomas Kube


Pro Mitglied, Grimma

Grimma ertrinkt...

Die sächsische Kleinstadt Grimma bei Leipzig ertrinkt im Hochwasser der Mulde. Alle Prognosen deuten darauf hin, dass die Hochwassermarken der Jahrhundertflut von 2002 noch übertroffen werden. Foto: Thomas Kube

Kommentare 10

  • Thomas TKube 7. Dezember 2013, 2:00

    So ähnlich sah es in Schönebeck bei Magdeburg auch aus. Wir waren dort im Juni im Rahmen des Katastrophenschutzes eingesetzt. Schöne Grüße, Thomas Kube (bin jetzt auch spaßeshalber bei FC Frankreich)
  • Michael Jo. 30. Juni 2013, 21:48

    tja ...,
    Trauer, Fassungslosigkeit, Ohnmacht ....

    Grimma:
    vielleicht symptomatisch für die Folgen dieser Wetterkapriolen .. ?
    Wenn es nur ' Kapriolen ' wären ...;
    ich sehe da die Realität der schleichenden
    (oder gar beängstigend rapide fortschreitenden)
    Klimaveränderung.
    Ist es ' Zufall ', dass in diesem Jahrhundert
    bereits die zweite ' Jahrhundertflut ' das Land
    heimsuchte ???
    Kommt in nur 11 weiteren Jahren gar die Super-
    Jahrtausendflut ?
    Fakt ist:
    am Nordpol nimmt die Eisdecke rasant ab;
    im Alpenraum schmelzen die Gletscher rapide,
    und bei steigender Durchschnittstemperatur
    saugt die kontenintale (wie globale) ' Wettermaschine ' weiter steigende Wassermengen
    aus dem Mittelmeer u. Atlantik und lässt diese
    bei uns abregnen.
    Die Siedler vor 1000 und auch vor 500 Jahren
    konnten das noch nicht ahnen, als sie sich
    an den Furten unserer Flüsse niederliessen.
    Heute lernen wir auf bittere Weise :
    die Bäche und Flüsse fordern ihre angestammten Urstromtäler wieder zurück ... ;
    die vom Menschen besiedelten Flusstäler,
    die Flussauen .... und halten sich nicht an Deichhöhen, die für das letzte ' Jahrhundertwasser ' berechnet wurden.
    So schlimm das ist:
    wir müssen uns darauf einstellen, ganze Ortschaften aufzugeben, zumindest Teile davon.
    Chemiekombinate in Flussnähe ? - geht nicht mehr !!
    ' Tröstlich ' für die Bewohner v. Grimma,
    Deggendorf, den Oderauen, den Elbauen,
    den niedriggelegenen Stadtteilen von Köln und Bonn ...
    ist das natürlich nicht.

    Was nun (neben Soforthilfen !) angegangen werden muss:
    ein nationaler (besser noch: ein europaweiter ) Fond muss aufgelegt werden, um all diese
    Klimafolgeschäden zu vermeiden (d. heisst:
    auch Umsiedlungen !!).
    Was an Mulde, Elbe, Oder, Donau, Saale, Rhein ect. die steigenden Fluten bedeuten, das sind im Hochgebirge Bergstürze, Muren und Schlammlawinen ...
    Es gibt viel zu tun; packen wir es mutig - und in die Zukunft orientiert - an !

    Meine persönliche Spende für Soforthilfen
    habe ich überwiesen;
    (und hätte ich nicht akute Bandscheibenprobleme,
    dazu Herzprobleme, ich hätte mich kürzlich an Saale oder Unstrut gerne auch aktiv als Helfer engagiert !)
    - auf Dauer jedoch ist das keine Lösung;
    so traurig diese Einsicht auch ist ... ;-(((

    Lasst Euch nicht ' unterkriegen ' (sorry !)
    - und macht Druck auf die Politik;
    wir alle ... !!!

    Lb. Gruß, Michael
  • Hans-Joachim Maquet 22. Juni 2013, 15:07

    Was für eine Tragik für die Menschen, die direkt betroffen sind. Wir können es wohl nicht richtig erfassen. Uns bleibt nur Mitgefühl, etwas Hilfe und eine angemessene Spende. Wie meistern die Menschen, die solche Katastrophen innerhalb von 10 Jahren zum 2.mal erleben müssen, ihr Schicksal nur?
    Ich bewundere sie aus tiefstem Herzen!
    LG Hans-Joachim
  • GERRYS PHOTOS 9. Juni 2013, 22:16

    Das sind noch immer die Grenzen
    im Kampf gegen die Naturgewalten.
  • André Heidner 9. Juni 2013, 18:25

    ...ohne Worte ... VG André
  • Günther Schulze 8. Juni 2013, 16:49

    Ich bin sprachlos...und betroffen.
    VG. Günther.
  • Norbert Borowy 3. Juni 2013, 21:27

    kaum zu fassen!
    ich komme gerade aus Würzburg zurück, dort ist das Africafestival wegen Überflutung abgesagt worden, aber die Dimensionen hier sind noch viel schlimmer
  • Roland Ullrich 3. Juni 2013, 19:40

    Das + in + am Schild kannst Du streichen! Makaber! VG roland
  • Ronald Schneider 3. Juni 2013, 19:03

    Schöner Mist. Habe heute bis Nachmittags die Wohnung eines Kollegen auf der anderen Elbseite mit ausgeräumt. Bei dem hat 2002 das Wasser im Wohnzimmer bis an die Gardinenstange gestanden. Nicht lustig.....
    Naja, und Grimma.... Jetzt sind die ganzen Aufbauarbeiten nach dem letzten Hochwasser wieder zunichte gemacht. Hoffentlich hört der Regen endlich auf.
  • redfox - photo - art 3. Juni 2013, 18:57

    Ich bin gestern auf der Autobahnbrücke der A14 über die Mulde gefahren, da ließ sich schon erahnen das es schlimm wird, aber so ???

Informationen

Sektion
Ordner Landschaften
Klicks 581
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D700
Objektiv ---
Blende 5.6
Belichtungszeit 1/250
Brennweite 140.0 mm
ISO 800