Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Gräber ohne Namen

Gräber ohne Namen

697 22

staufi


Pro Mitglied, Eichsfeld

Gräber ohne Namen

Gräber von Leibeigenen, die keinen Namen besaßen.
Die Leibeigenschaft wurde erst 1861 aufgehoben.

Birgittenkloster bei Tallinn

Am Fluss Pirita, nicht weit von der Küste, befindet sich die Ruine eines Klosters des Birgittenordens von 1436. Erhalten sind Kirchenschiff und Stirnseiten, dazu einige Grabsteine. In neuerer Zeit wurden die Fundamente des Kreuzganges und der Wirtschafts- und Wohnbauten ausgegraben. Zur Blütezeit war dies das größte kirchliche Bauwerk Nordeuropas; im Livländischen Krieg 1577 zerstört, blieb von ihm nur eine Ruine.

http://de.wikipedia.org/wiki/Pirita



aufgenommen am 22.07.2011

Kommentare 22

  • KLEMENS H. 30. November 2011, 21:21

    Reste einer vergangenen Kultur... -
    die christlichen Kreuze
    sind ein stummes "memento mori"... -

    ...auch für uns Nachgeborene...

    Ich denke, Erhard, dass die Leibeigenen
    sicherlich Namen hatten,
    dass man es aber für diese Rechtlosen
    nicht für "angemessen" hielt,
    ihre Namen in Erinnerung zu halten -

    ...immerhin erhielten sie
    die Zeiten überdauernde Grabsteine gestellt...

    HG Klemens
  • Brigitte Specht 23. November 2011, 19:48

    ...ein Motiv sehr schön gezeigt....!
    L.G.Brigitte
  • Josef Schließmann 23. November 2011, 13:33

    Solche Bilder stimmen mich immer nachdenklich, ich muß da immer an diese einzelnen Schicksale denken.

    LG Josef
  • Walter Brants 21. November 2011, 20:42

    Ein passendes Motiv zum Totensonntag hast Du hier ausgesucht. So ehrst Du mit diesem Foto all die Namenlosen, die von ihrer Herrschaft oft genug wie Vieh als Zahlungsmittel oder
    Tauschobjekt gehandelt wurden, rechtlos, ehrlos, namenlos. Darum schon ein gutes Bild.
    VG von Walter


  • Alfred Held 21. November 2011, 19:38

    Das Geschichtliche sehr vorteilhaft ins Portal gebracht,
    das stimmt nachdenklich
    Einiges wusste ich nicht,
    gut, dass du es hier darstellst
    Gruß Alfred
  • Wolfgang Vahrenholt 21. November 2011, 19:24

    Man lernt nicht aus.
    LG Wolfgang
  • Gisela Schwede 21. November 2011, 9:35

    Was für schlimme Schicksale mögen sie gehabt haben! Schön, dass Du ihnen auf diese Art und Weise ein Denkmal gesetzt hast.
    LG Gisela
  • Trautel R. 21. November 2011, 5:56

    besonders interessant ist dieses motiv zum gestrigen totensonntag. danke auch für deine begleitenden worte dazu.
    ich wünsche dir einen guten start in die neue woche.
    lg trautel
  • Ushie Farkas 21. November 2011, 5:01

    Ein STARKES BILD!!! Gruß Ushie
  • Anier S. 21. November 2011, 3:28

    Sehr passend gezeigt am gestrigen Tag.
    LG von Reina
  • Sonja So. 20. November 2011, 19:59

    Ein Errinnerungsfoto zum Nachdenken am heutigen Tag, tolle Aussage und Präsentation!
    LG Sonja
  • gIAN non 20. November 2011, 19:18

    Beeindruckend ist die Geschichte zu
    diesem Kloster und äußerst ergreifend
    Deine Aufnahme dazu!!
    Grüaß di
    Gian
  • Ryszard Basta 20. November 2011, 18:33

    beeindruckend
  • Krebs 20. November 2011, 14:46

    Gut in dem Licht.
    VG Peter
  • Angela Sp. 20. November 2011, 13:37

    Ich bin auch ganz beeindruckt Erhard. Du hast dir für den Tag ein besonderes Zeitdokument gewählt
    LG Angela

Informationen

Sektion
Ordner Ostsee 2011 und 2013
Klicks 697
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera NIKON D50
Objektiv 18.0-200.0 mm f/3.5-5.6
Blende 9
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 105.0 mm
ISO 400