Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
983 16

Helga Hack


Pro Mitglied, Netzschkau

Göttin Hathor

Hier - in der Vorhalle des Hathor Tempels in Dendera - wurden jeweils vier Hathor-Köpfe für ein Kapitell eingesetzt. Vierundzwanzig solcher Säulen stehen in der Halle
Frühe Christen haben immer wieder Gesichter oder Körper von Göttern aus der Pharaonenzeit zerkratzt, damit die Menschen aufhören, sie anzubeten. Allerdings sind die Christen nicht für alle Zerstörungen dieser Art "zuständig", wie das uns unser Reiseleiter weismachen wollte ...

Kommentare 16

  • F A R N S W O R T H 20. November 2011, 20:03

    ein sehr schönes eckfoto der göttin
  • Christiane S. 20. November 2011, 12:35

    Ach, wie schade, dass sie so zerstört sind.
    Wie schon andere oben schreiben, ist Vandalismus leider auch heutzutage "in" - völlig ohne jeglichen Glaubenshintergrund oder anderem.
    LG Christiane
  • Carin St. 19. November 2011, 18:10

    Nein Helga, wir Christen sind nicht für alle Zerstörungen
    der Welt verantwortlich - das können andere genauso!
    Liebe Grüsse, Carin
  • Anja Gabi 18. November 2011, 21:46

    Die Zerstörung ist wirklich sehr schade - ganz gleich, von wem sie durchgeführt wurde. Hier hatten sicher viele ihre Hände mit im Spiel - aus ganz unterschiedlichen Interessenslagen.
    LG Anja
  • Hardy914 18. November 2011, 20:51

    Der Hathor -Tempel von Dendera ist nach seiner Renovierung bzw. Teilrenovierung ein richtiges highlight für die Augen. Das unterstreichst Du hier eindrucksvoll.
    vG
    hardy914
  • Ulrich Ruess 18. November 2011, 12:54

    Sehr schön in Szene gesetzt,
    lG Ulrich
  • FlugWerk 18. November 2011, 9:16

    ich bewundere immer wieder, wie genial die früher schon Steine bearbeitet haben, ohne "richtiges" Werkzeug. Klasse. lG Tina
  • Friedhelm Ohm 17. November 2011, 21:53

    24 Säulen , was haben die früher geleistet , ich hätte es gerne zur damaligen Zeit einmal gesehen .
    Alle Gute und viele Grüße von Fiddi ...
  • Andreas Ha. 17. November 2011, 20:26

    Schade, aber so sind die Menschen!
    Mich faszinieren diese Ohren - echt göttlich! ;-)
    Dein Foto ist wieder super!
    LG Andreas
  • Traudel Clemens 17. November 2011, 19:15

    Du bist sehr gut informiert über die ägyptische Geschichte, die natürlich auch sehr interessant ist. Die Aufnahme ist sehr gut und hat eine gute Schärfe. Einen schönen Abend wünscht Dir mit lieben Grüßen
    Traudel
  • Klaus Gärtner 17. November 2011, 18:23

    Ein eindrucksvolles Zeugniss menschlicher Verblendung - egal wer und wie.
    VG Klaus
  • Jopi 17. November 2011, 18:05

    So hatte sich das der Evangelist Markus auch nicht vorgestellt. Wobei der schon im Jahr 50 begann zu missionieren.
    Aber das ist ein anderes Thema :))
  • Kerstin Jennrich 17. November 2011, 17:19

    eine tolle aufnahme
    lg kerstin
  • staufi 17. November 2011, 14:59

    Ob Christen oder Nichtchristen, jedenfalls waren es Kulturbanausen und haben nicht an uns gedacht, die wir diese frühen Kunstwerke bewundern wollen, Helga.
    Viele Grüße
    Erhard
  • Frank Dro 17. November 2011, 14:44

    Eine sehr schöne Darstellung und Dokumentation zum Tempel von Dendera. Die restaurierten Reliefs und Hathorsäulen sind einfach einmalig.
    Die Mitteilung Deines Reiseleiters basiert zur Zeit sicher auf dem Problem, welches sich in Kairo so schlimm aufgebaut hat, daß sich Christen und Moslems unbedingt an die Gurgel gehen müssen, anstatt gemeinsam an ihren Problemen zu arbeiten.
    LG Frank

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 983
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz