Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Reiner Erdt


Basic Mitglied, Ronneburg

Goethes Leibgericht

... Titel ist natürlich Banane, aber es verkauft sich halt gut.

Für dieses regionale Gericht macht man aus sieben Küchenkräutern - fein gehackt wie in Bild 2 erkennbar - eine vitaminreiche, gesunde,
meistens wohlschmeckende und aphrodisierende Kräutersoße, manche mit Saurer Sahne oder mit Joghurt, andere verwenden Mayonnaise,
etwas Pfeffer, Salz, Zitronensaft, gehackte Eier (hartgekochte natürlich). Als Ergänzung reicht man oft gekochtes Rindfleisch,
ich selbst mag am liebsten Zander dazu - aber immer mit Petersilienkartoffeln, leicht in Butter geschwenkt.
Endstufengeil. Man trinkt dazu Apfelwein.

Ach ja - das Endprodukt heißt "Grie Soß´"
oder für "Norddeutsche" - Frankfurter Grüne Soße.
Kulinarische Bewustseinserweiterung auf hessisch.

Kommentare 16

  • Anja Kosubek 4. Mai 2005, 15:01

    Es sieht so aus, als würde Dich nicht nur Dein Beruf an die Küche fesseln. ;-) Sehr schöne Studie. Ich liebe Grüne Sosse - als ehemalige Frankfurterin. Leider bekommt man sie hier nicht. Dann muß ich eben selbst ans Messer.

    LG Anja
  • Kathy B. 28. April 2005, 9:07

    Nicht nur Goethes Leibgericht :-)

    Sehr ansprechende Präsentation. Nette Idee auch mit dem Text darunter.

    LG
    Kathy
  • Liz Collet 24. April 2005, 10:33

    Bild 3 hätte einen Touch mehr Licht/Helligkeit vertragen, sonst perfekt
    chG Liz
  • Monka Schüll 20. April 2005, 4:34

    Wow, das sieht ja lecker aus, das mag ich aus so gern!
    Und frische Kräuter sind halt unheimlich fotogen, stimmts?
    Monka
  • Karl-Ernst Wodzicki 19. April 2005, 22:25

    Ein wunderbar sinnliches Bild. Schade, dass kein Geruch mit übertragen wird. Und wieder ein interessanter Rezeptvorschlag von dir. Ich liebe grüne Soße, aber Zander habe ich sie noch nie kombiniert. Werd ich bei nächster Gelegenheit probieren. Der Kromberngoulasch von deiner Webseite hat mir hervorragend geschmeckt.
    Danke.
    lg Karl-Ernst
  • Ivy Ó 18. April 2005, 1:54

    ein fieses bild wenn man so hunger hat wie ich gerade ...
    ich habe noch nie grie soß gegessen aber schon viel davon gehört. und deine serie unterstreicht all das was man mir davon vorschwärmte. doch jetzt ist es zu spät um kräutleins zu suchen ... schade eigentlich

    liebe grüße nona
  • Ch. Bn. 17. April 2005, 21:08

    na mensch, da hat sich das kreative ausleuchten ja richtig gelohnt... ;) ein sehr feines licht, gute schärfe und nicht zu vergessen: eine super gelungene dokumentation!

    vg, christiane
  • Ernst R. H. 17. April 2005, 17:56

    Ein kulinarisches Triptichon.
    Da läft einem Frankfurtä des Wasser im Maul zesamme. Goethe hätte es umgehauen :-))
    lg erh
  • Reiner Erdt 17. April 2005, 16:28

    @Zacki - das schmeckt im Frühling am besten.
    @Stephan - Einladung steht natürlich...
    @Nimm 10 Köche und Hausfrauen, jede ist anders.- aber jede schmeckt.
    @Jenni M. Danke sehr.
    @Heike - Mit der Hand schneiden - Für´s Foto mach ich das mal,
    allerdings bei 100 Portionen pro Woche fällt mein Arm ab ;o))
    @Inge H. - Aphrodisierend ist ein Essen immer, wenn es die Sinne anregt,
    die Stimmung verbessert, einen Tag genusvoll abrundet,
    wenn man mit seinem Partner bei einem kleinen Menue
    in schöner Stimmung auf dem Balkon sitzt
    und einfach genießen kann - und frische Kräuter
    sind da wohl Vitamin - und Nährstoffmäßig kaum zu übertreffen...
    @ Maerike, die Kartoffel, ich dachte auch daran,
    dann glänzt die immer so "blond" auf dem Teller rum,
    hab´ sie diesmal weggelassen
    @Antje - ich schick Dir gerne eine Portion mit DHL ;o)
    @Udo - Oma machte sie früher nur mit Petersilie und Schnittlauch,
    die anderen Kräuter hatte sie nicht immer da. Schmeckte auch.

  • Udo Christmann 17. April 2005, 16:20

    Hi
    Da beschreibst du aber bereits die Luxusvariante, bei uns zu Hause gabs das immer nur mit Petersilie Kartoffeln, also in der vegetarischen Version.
    Gute Kollage und guter Begleittext, endlich mal einer der was fürs hessische Image tut.
    lg Udo
  • Antje Buder 17. April 2005, 13:23

    Wow - ich bekomme Hunger!
    Hört sich sehr lecker an für mich.
    Schön gemacht!
  • Mareike Heuser 17. April 2005, 13:04

    mannomann..
    da machst du mir aber jetzt appetit
    bild 1 und 2 finde ich auch von ausschnitt top
    bild 3 - wie wär's noch ergänzend mit einerner leckeren pellkartoffel ?
    klasse idee
    sehr appetitlich dargeboten
    so sollte man ne speisekarte gestalten
    gruß mareike
  • Inge H 17. April 2005, 9:56

    Endstufengeiles Foto...obwohl nicht alle Kräuter zu sehen sind ;-)
    Grie Soß ist aphrodisierend???ist das erste was ich höre :-)))
    am liebsten mit Tafelspitz und einem leckeren Riesling
  • | Heike | 17. April 2005, 8:26

    Lecker, ich liebe Grüne Soße!!! Schneide die Kräuter noch mit der Hand, weil ich finde, daß sie im Mixer zu matschig werden...Außerdem gab es zu Goethes Zeiten auch keine Mulinex...
    Die Entstehungsgeschichte hast Du super gemacht!
    LG von Heike
  • KARAPIX 17. April 2005, 0:54

    Geiles Bild
    Habe im Fernsehen eine Reportage über die Frankfurter Soße gesehen, angeblich giebt es kein Rezept jeder macht es anders.
    Gruß Marek
  • Peter Mertz 17. April 2005, 0:29

    Da läuft mir doch glatt das Wasser im Mund zusammen. Das ist auch mein Leibgericht.
    Deine Präsentation könnte nicht besser sein.
    vgz

    P.S. Ich komme wieder.-))

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Motive
Klicks 2668
Veröffentlicht
Lizenz ©