Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Bullwey


Free Mitglied, Münster

Kommentare 2

  • Bullwey 7. Juli 2010, 13:42

    Tscha....das ist ein erster Versuch ein Foto auf 20ger Jahre Amateuraufnahme zu trimmen (Amateuraufnahme ist es in der Tat...lol). Um etwas mehr Authentizität zu erreichen hätte ich wohl nicht nur den Fernsehturm der in Hintergrund war wegstempeln müssen sondern auch die Velux Fenster und das Graffiti.
    Das Bild kippt in der Tat. Und zwar weil ich es nicht grade gestellt habe. Auch wirkt es nicht nur unscharf sondern ist unscharf. Das liegt daran das da drei Filter drübergelaufen sind (rauschen hinzufügen, staub und kratzer, matter machen). Naja...das war wohl der falsche Weg.
    Zum Thema helle Stellen fressen aus.Der Himmel ist im Original strahlend homogen blau. Auf das Haus wo die Fensterrahmen so ausfressen scheint im Original die Sonne, auf das davor und dahinter nicht.Die Sonne kommt von links und scheint zwischen Gebäuden durch.Sprich, der Bereich ist im Original überbelichtet.
    Auch was die Tonung betrifft hast Du wohl recht. Viel zu gelb und überhaupt nicht authentisch.
    Fazit: Mit dem digitalen Altern von Bildern muss ich mich mal intensiver beschäftigen. Von Fotos aus Omas Schuhkarton ist das hier weit entfernt.
  • snej life 6. Juli 2010, 16:11

    misslungen, wie ich finde. die hellen stellen (z.b. bei den fenstern, himmelbereich) sind total ausgefressen. das bild kippt und wirkt unscharf. die tonung ist sicher geschmacksache - ich persönlich mag sie nicht.