Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Markus A. Bissig


Complete Mitglied, CH - 7206 Igis (Graubünden)

Gletscherlagune im Mondlicht

Dieses Bild soll auch aufzeigen, dass die Landschaftsfotografie einen oft enormen Zeitaufwand bedarf.

Fotografiere nun schon viele Jahre in Island, die klassischen Bilder habe ich bereits in den Diahüllen. Nun gilt es spezielle und auch extreme Bilder zu realisieren.
Eine Idee war so auch, die an der isländischen Südküste gelegene Gletscherlagune im Mondlicht zu fotografieren.
Dazu braucht es eine entsprechend klare Nacht um die Vollmondzeit sowie eine möglichst ruhige Lagune, also keine starken Strömungen. Weil die Belichtungszeit im Minutenbereich liegt, würde eine zu grosse Strömung die Eisberge recht stark verwischen. Auch sollte am Aufnahmestandort kein starker Wind aufkommen.
Endlich (die Bildidee hatte ich schon mehrere Jahre im Kopf) bot sich ein günstiger Tag an, wo die Wettervorhersage für die Nacht grössere Aufhellungen versprach.
So fuhr ich mit dem Jeep rechtzeitig zur Lagune. Glück gehabt, die Lagune ist schon fast gänzlich eingefroren, die Aufnahme entstand auch zu Winterbeginn.
Nun suchte ich nach einem geeigneten Motivausschnitt.
Die grösste Schwierigkeit war für mich, die einzelnen Eisbergkanten die im Bildvordergrund liegen freizusetzen, also möglichst wenig Überschneidungen mit den hinten folgenden Linien. Der grosse Eisberg im Bildhintergrund wollte ich in den sogenannten Goldenen Schnitt legen.
Als der Ausschnitt definitiv festgelegt war erfolgte die genaue Schärfeeinstellung.
Mit Steinen habe ich noch einen Windschutz um das tief liegende Stativ aufgebaut, um die langen Belichtungszeiten abzusichern.
Jetzt gilt es nur noch auf das Mondlicht zu warten.
Diese Zeit ist für mich jeweils sehr wichtig, so kann ich die Natur auch wirklich erleben. So bekomme ich auch einen emotionalen Bezug zu meiner Fotografie.
Gerne höre ich auch Musik dazu, so gehört ein kleines Minidisk Gerät auch zu meiner Ausrüstung.
Nun noch einige Gedanken zur Belichtung. Die Angaben gelten für ISO 100.
In solchen Situationen arbeite ich oft mit der Blende 8. Nun folgen mehrere Auslösungen mit folgenden Verschlusszeiten. (Mode M und Bulb)
1. Auslösung 1 Minute
2. Auslösung 3 Minuten
3. Auslösung 10 Minuten
4. Auslösung (nur bei Bedarf) rund 30 Minuten
Eine oder zwei Aufnahmen in dieser Serie liegt für mein Empfinden gut.
Auch die Korrekturen für den Schwarzschild Effekt sind so integriert.

Noch einen Blick auf die Stromversorgung. Die Funktion Bulb benötigt viel Strom. Bei Kälte ist dies bekanntlich ein Problem. So montiere ich einen kleinen Wärmebeutel mit einem Gummiband um den Batteriegriff.

Zu meinem Schlussgedanken.
Dieses Aufnahmeprotokoll wird hoffentlich nicht als Besserwisserei sondern als gutgemeinter Fototip interpretiert. Hoffe der zweite Punkt gilt für die Mehrheit, dazu ist ja schlussendlich die FC auch da.

Wünsche allen oder genauer !
Tschüss...

Kommentare 34

  • Markus A. Bissig 18. März 2002, 18:26

    @Andreas Hilbig
    Andreas fragt mich über einen persönlichen Eintrag:
    Interessieren würde mich noch, was Du in dieser Nacht an der Gletschelagune mit den Augen wahrnehmen konntest. War durch die lange Adaption und Akkomodation ein gleicher Eindruck wie auf dem Bild möglich?

    Versuch einer Antwort:
    Habe in Seminarunterlagen über das Thema Nachtfotografie folgendes gefunden:


    Als ich die Mondlicht Aufnahme der Gletscherlagune erstellte, empfand ich die vorhandene Helligkeit gegenüber dem erhaltenen Bild bedeutend dunkler.
    Im Kamerasucher war kaum etwas zu erkennen.
    So gesehen, bestätigt sich die obige Beschreibung.

    Nun wünsche ich Dir einen schönen Abend!
    Grüsse aus der Schweiz
    Markus
  • Andreas Hilbig 16. März 2002, 22:23

    @Markus: Etwas zu viele User, die mit der Nase am Bildschirm Artefakte auszählen, vermute ich mal. Deine Einstellung dazu entspricht meiner.
    Gruß Andreas
  • Markus A. Bissig 16. März 2002, 20:08

    @Andreas
    Zuerst herzlichen Dank, für Deinen Galerie Vorschlag.
    Auch die Tatsache, dass Du mich zuerst angefragt hast, ob ich dieses Foto für das Voiting freigeben möchte, habe ich ausserordentlich geschätzt.
    In der Zwischenzeit ist das Resultat bekannt.
    Durch die Ablehnung habe ich sogar noch einen kleinen Profit geschlagen. Mit einem Berufskollegen ging ich eine Wette (3 Flaschen Wein) ein.
    Vielleicht hätte das Bild in einer Sektion bessere Chancen.
    So oder so, es kommt bei mir keinen Frust auf. Die Erlebnisse die ich bei der Entstehung des Bildes hatte sind Emotionen. Diese Emotionen sind für mich viel wichtiger als eine Auszeichnung!
    Nochmals Danke und lieben Gruss aus der Schweiz!
    Markus
  • Andreas Hilbig 16. März 2002, 16:05

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    Das Bild an sich, der von Markus gelieferte Begleittext, die Anmerkungen, was soll ich hier noch begründen?
    Gruß Andreas
  • S. Scaudon 16. März 2002, 16:05

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    na Du sollst begründen, warum das Bild besonders gut ist...und deshalb in die galerie gehört.......der text interessiert mich in diesem zusammenhang nicht......dem foto kann ich nicht sooo viele abgewinnen....finde aber auch keine echten contra argumente.....ok also SKIP
  • El Fi 16. März 2002, 16:05

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    eindrucksvolles bild.. eindrucksvolle schilderung des "tathergangs"..
    und toller tip mit dem wärmebeutel (woraus ist der? nur dichtungsmaterial?) ..

    zum teufel mit den artefakten in zeiten des pixel-sparens...
    pro
  • Andreas Hilbig 16. März 2002, 16:05

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    Markus zeigt uns hier ein Naturdokument, dass man mit bloßem Auge wahrscheinlich gar nicht so wahrnehmen kann.
    Die jpeg-Artefakte nehme ich da in Kauf.
    Gruß Andreas
  • H W. 16. März 2002, 16:05

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    Ein Bild, wie man es sich für die FC-Galerie nur wünschen kann! Künstlerisch und fotografisch-technisch perfekt mit einer exzellenten Beschreibung, wie man es von Markus kennt.
    Ein klares PRO von mir!
  • Elisabeth Schiess 21. Januar 2002, 11:23

    Danke für die genaue Beschreibung.
    Ich könnte vielleicht nie spüren, wie viel Aufwand eine Fotografie in einer solchen Umgebung braucht,nicht mein Fall, da wäre ich zu faul dazu.
    Aber das Bild gefällt mir sehr, es sieht nach so viel reellem Aufwand total irreal aus.
    Gruss ES
  • Chris Waikiki 21. Januar 2002, 10:14

    Du fesselst uns nicht nur mit deinem Bild sondern auch mit der Entstehungsgeschichte. Das ist für mich gelebte Fotografie. Diese Nacht wird dir wohl ewig in Erinnerung bleiben :-)

    lg Chris

    P.S.: Danke, daß du uns dieses Bild auch zeigst.
  • Hans Stockinger 20. Januar 2002, 22:56

    Hallo Markus,
    wie ein Bild von Voyager aus dem Weltall, einfach unirdisch! Die Entstehungsgeschichte, die Idee mit Musik auf den richtigen Moment zu warten ist genauso phantastisch wie das Bild.
    Gratuliere!
    Gruß Hans
  • Werner Reichel 17. Januar 2002, 19:47

    Wunderbar Markus.
    Danke Dir, daß ich dieses Bild, Dein Bild, hier sehen und die hervorragende Beschreibung dazu lesen durfte.
    Es grüßt Dich Werner.
  • Charly Charné 17. Januar 2002, 14:16

    Hey... Danke,
    Super Bild gesehen und was gelernt,
    Quatsch von wegen Besserwisserei, ich freue mich wenn ich zu einem Bild das mich anspricht oder auch einfach nur gefällt, etwas mehr als die reinen Aufnahmedaten bekomme. Was du hier rausläßt sind ja wirklich Infos die man sich ansonsten nur mühselig "erarbeiten" (ist ja ein Hobby) müßte.
    Sei dir meiner Dankbarkeit sicher wenn du wieder einmal aus dem Nähkästchen plauderst.
    Viele Grüße Charly
  • Gert Ristow 17. Januar 2002, 11:37

    mit einer idee schwanger zu gehen und sie dann endlich umsetzen zu können ist schon ein fotografisches highliht. wie bei vielen meisterhaften fotos bemerkt der betrachter den aufwand nicht. ihn zu erwähnen ist hier in der fc wichtig, danke dafür.
    wenn feininger eine porzellantasse hundert mal fotografierte, bis er das schimmern materialgerecht abbilden konnte, zeigt das den wunsch nach perfektion und künstlerischer gestaltung.
    gruß gert
  • JOchen G. 17. Januar 2002, 11:18

    Lieber markus,
    ein fast unwirkliches, sehr reizvolles Bild und seine technische Entstehungsgschichte vom Feinsten.
    Danke!
    LG
    Jochen

Schlagwörter

Informationen

Sektion
Klicks 753
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz