Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Robert Bauer


World Mitglied, Bad Homburg (davor 45 Jahre Stuttgart)

GLENDHU BAY - ein Tag erwacht!

LAKE WANAKA

Manchmal ziehe ich ganz alleine los, wenn andere noch im warmen Bette liegen. Und dann
gehört er auch mir, der See - so wie hier. Es sind nur wenige Minuten, wenn die Sonne noch
sehr flach am Himmel steht und kein Windhauch den Spiegel stört. Man will sie dann festhalten,
diese stillen Momente, für immer. Doch es geht nicht! Zur Not tut's dann eben ein Fotoapparat.

(Meine panos mache ich immer mit der Canon F1N auf KC 64. Die Montage beider Bilder erfolgt im PC.)

Kommentare 24

  • Andreas Schroeder 10. Dezember 2002, 18:12

    Ausserordentlich gut gelungen.
    Andreas
  • Björn Jacobs 17. April 2002, 9:48

    Hallo Robert,
    ein sehr feines Panorama !!!
    Das Ding ist dir gut gelungen.
    Gruß Björn
  • Robert Bauer 16. April 2002, 20:22

    @ Jan:... Die Canon F1 (mit einer Laser-Gitterscheibe) und das Normalobjektiv. Mehr nicht! Natürlich musst du wissen, worauf du belichten sollst. Als Diafotograf stets auf die Original-Lichter und niemals auf den "Spiegel". Das Problem bei diesem Pano bestand darin, sehr tief in die Hocke zu müssen und die stürzenden Linien möglichst zu vermeiden. Andere falls fließt der See nämlich seitlich ab; und das darf nicht sein. Mit dem Film sollte man auch nicht sparen. Viele Grüße - Robert
  • Angelo Bischoff 16. April 2002, 17:50

    Mich spricht das Foto leider nicht an, dies möchte ich auch begründen: sicher, technisch ist es hervorragend umgesetzt und auch das Grundmotiv ist interessant, das "Gestrüpp" im Wasser macht aber für mich die gesamte ruhige Stimmung und an sich perfekte Spiegelung kaputt, es wirkt dadurch unanusgeglichen und "nervös" auf mich.

    Gruß
    Angelo
  • Barbara Gessmann-Wetzinger 16. April 2002, 14:59

    herzlichen glückwunsch zur aufnahme in die galerie und zu diesem prachtvollen foto!!!!
  • S. Scaudon 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    ich habe die linenführung und die flächenverteilung lange auf mich wirken lassen....aber ich kann mich der begeisterung nicht anschließen...ich kann dem bild nichts besonders abgewinnen......es ist schwer in worte zu fasssen....aber ich finde es zu unausgewogen, als daß es stille signalisiert...aber auch nicht spannungsreich genug um dadurch qualität zu erzeugen........von mir ein CONTRA
  • Dirk Frantzen 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    @Scaudon: ich glaube, daß Landschaftsaufnahmen generell nicht Dein Fall sind. Du hast jedenfalls daran immer was rumzukritteln. Bei Aktaufnahmen scheint das ganz anders zu sein. Übrigens - es gibt auch die Möglichkeit der Stimmenthaltung... ;-)
  • Susanne Werther 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    @Scaudon...die Landschaft läßt sich leider nicht manipulieren wie ein Modell. Die Natur ist eben nicht "Model"lierbar. Pro. Gruß Susi
  • S. Scaudon 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    Hallo Dirk ...hallo Susanne....
    ich muss euch leider wiedersprechen......lanschaftsaufnahemn und architekturaufnahmen sind sehr wohl "mein ding" habe früher fast ausschließlich diese motive gewählt......möglichst menschenleer..;-).....
    auch muss ich wiedersprechen was die "manipulierbarkeit des motivs angeht.....es ist ja gerade der trick der fotografie, daß man zb durch die ausschnittwahl sehrwohl einen einfluss auf das ergebnis hat....die linenführung bestimmt man indem man das vorhandene beäugt und den spannenden ausschnitt wählt..........im grunde muss man dies auch bei aufnahmen mit modellen tun....auch wenn man hier noch andere einflussmöglichkeiten (und schwierigkeiten) hat...........besten gruss...Scaudon
  • Dirk Frantzen 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    @Scaudon: ICH habe nicht behauptet, daß man keinen Einfluß auf die Gestaltung der Abbildung eines Landschaftsmotivs hat.
  • Dirk Frantzen 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    Dieses Panorama halte ich für sehr beispielhaft da es für mich keinerlei Makel hat. Viel wichtiger noch als die hervorragende Technik ist für mich die Stimmung die das Bild vermittelt. Dem Ein oder Anderen könnten die Berge im Vordergrund zu dunkel geraten sein. Für mich machen sie einen Teil der guten Komposition aus, es gibt einen guten Kontrast zwischen den dunklen und hellen Berghügeln. Dann diese fantastische Spiegelung.Die rötliche Morgensonne gibt dem Bild eine warme angenehme Stimmung. Auch die Halme im Vordergrund gefallen mir sehr gut.
  • Martina Schwencke 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    Und selbst die Bäume heben sich noch von den im Schatten liegenden Hügeln ab.
    Pro!
    Viele Grüße, Martina
  • Beate Zäch 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    daaas nenne ich Stimmung! Und dazu noch voller Kontraste und Schärfe!
    PRO
    Gruß, Bea
  • Lothar Hentschel 16. April 2002, 13:04

    [kopierte Voting-Anmerkung]
    trotz hoher Schwarzanteile ein ausgewogenes, stimmungsvolles Panorama von einwandfreier,technischer Qualität- gute Raumaufteilung und Farben welche gut die Stimmung unterstreichen!
    pro
  • Sandra Ringeler 14. April 2002, 12:59

    Ein schönes, Ruhe ausstrahlendes Bild.
    Hervorragend umgesetzt, einfach schön.

    Gruß, Sandra

Informationen

Sektion
Ordner Sternchen *
Klicks 4.366
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Auszeichnungen

Galerie 16. April 2002
110 Pro / 39 Contra