Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Norbert REN


Pro Mitglied, Großraum Göttingen

Getönte Scheiben Vol2

Denkmalschutz Fluch oder Segen?
Fachwerkhaus in unserer Region, bereits abgestützt.

Viele dieser Häuser werden deshalb nicht mehr instant gesetzt, weil strenge Auflagen im Wege stehen.
Und wenn sie dann "saniert"werden, werden sie vollkommen entkernt, und fast vollständig ersetzt.
Oft bleiben da nur noch wenige Balken original übrig.
Dann hat man ein sehr teures Haus von "fünfzehnhundert und" Baujahr 2010.
Das sehe ich sehr kritisch, und hat was von Hollywood.


Getönte Scheiben Vol1
Getönte Scheiben Vol1
Norbert REN

Kommentare 27

  • Dirk Sachse 12. Juli 2010, 22:03

    Klasse Bild!
  • Markus Novak 12. Juli 2010, 21:26

    ein sehr stimmig und angenehm in Szene gesetztes Bild mit einem Hauch von Romantik, Nostalgie und
    Traurigkeit.
    Gruß von Markus
  • nyhr 11. Juli 2010, 17:05

    So habe ich das noch nie gesehen. Kann sein, daß Du da Recht hast.
    Lieber Gruß, Karin
  • Christine Matouschek 10. Juli 2010, 18:53

    Eine besonders spannende
    Präsentation.

    Einfach klasse.
    Gruß Matou
  • Dirk Leismann 6. Juli 2010, 16:26

    Getönte Scheiben mit einfachen Mitteln -einfach eine Weile nicht putzen. Prima hast Du hier das sehenswerte Motiv gezeigt.

    Gruß,
    Dirk
  • Ruth U. 6. Juli 2010, 12:28

    Da muss ich Dir Recht geben, es ist schade um die schöne alte Bausubstanz ... allerdings wirkt Dein Bild fantastisch, gerade das Marode gibt ihm den besonderen Reiz, dazu das tolle Licht- und Schattenspiel ... gefällt mir unwahrscheinlich gut!
    LG Ruth
  • Chrobbe 6. Juli 2010, 11:13

    schade, dass immer mehr verfällt....:-(( eindrucksvoll fotografiert.
    LG Chrobbe
  • WendenBlende 6. Juli 2010, 10:18

    Ein schönes altes Lehmfachwerkhaus - bei uns in der Region gehen die weg wie warme Semmeln. Ob die Sanierung immer gelungen ist? Meistens schon, denn der Denkmalschutz hat ein waches Auge, läßt aber auch mit sich reden. Aber Geld braucht man schon reichlich... Und meistens sind es die Städter (so wie ich), die sich ein altes Haus kaufen, um ihre Kindheitsträume zu verwirklichen. Die Realität sieht dann schnell anders aus.
    Dennoch: Gerade ist bei uns im Dorf ein in den 70er Jahren kaputt saniertes Fachwerkhaus aus dem 17. Jahrhundert verkauft worden. Es wird jetzt - sicher mit viel Geld - wieder zurück gebaut.
    LG Christiane
  • Carla Lingner 6. Juli 2010, 9:49

    da stimme ich dir zu.
    aber du zeigst uns ein schönes bild, mit klasse titel wie immer.
    lg carla
  • Norbert REN 6. Juli 2010, 9:06

    @ Sylvia Schulz
    Ja genau, Deine Anmerkung trifft es.........
    Viele dieser Häuser werden deshalb nicht mehr instant gesetzt, weil strenge Auflagen im Wege stehen.
    Und wenn sie dann "saniert"werden, werden sie vollkommen entkernt, und fast vollständig ersetzt.
    Oft bleiben da nur noch wenige Balken original übrig.
    Dann hat man ein sehr teures Haus von "fünfzehnhundert und" Baujahr 2010.
    Das sehe ich sehr kritisch, und hat was von Hollywood.
  • Rosa Phil-Li 6. Juli 2010, 8:49

    gut gezeigt ich mag marodes :)
  • Ditta S. 6. Juli 2010, 8:44

    Ob Fluch oder Segen ... da mache ich mir heute mal keine Gedanken. In jedem Fall ein tolles Fotomotiv, das du richtig gut umgesetzt hast.
    LG Ditta
  • Annemarie Quurck 6. Juli 2010, 7:50

    mit dem frischen grün bekommt es eine wildromantische Fassette
    lg annemarie
  • . christine frick . 6. Juli 2010, 7:31

    Da wird Denkmalschutz zur Herausforderung.
    LG Chris
  • Marguerite L. 5. Juli 2010, 23:30

    Toller Gegensatz zum vorhergehenden Bild,
    Romantik und Faszination
    Grüessli Marguerite