Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
Gesünder Leben - mit Dammwild

Gesünder Leben - mit Dammwild

932 5

Annett Schäfer


Free Mitglied, Markkleeberg

Gesünder Leben - mit Dammwild

In diesen extensiven Tierhaltungen wächst das junge Damwild auf natürliche Art langsam heran, um mit etwa 12 bis16 Monaten ihr Idealgewicht zu erreichen. Das Fleisch von jungen Tieren garantiert eine ausgezeichnete Qualität. Das Damwildfleisch ist besonders kurzfaserig und deshalb auch butterzart. Dank seiner Zartheit ist es nicht nur für die traditionellen Wildgerichte sondern auch zum Grillen bestens geeignet. Es hat einen niedrigen Fett- und einen im Vergleich mit anderen Fleischarten hohen Eiweissgehalt.

Fleischart kcal kj Eiweisse ( in g ) Fett ( in g )

Dammwild 116 485 20 2.5
Rotwild 123 515 21 3.0
Rehrücken 133 557 22 3.5
Schweinefleisch ( mittelfett ) 276 1155 18 21.0
Rindfleisch ( mittelfett ) 238 995 15 18.0

Mit besonderer Empfehlung an JvG.:

Wildragout auf provenzalische Art (4 Personen)

500 g Möhren
2 Zwiebeln
1-2 Knoblauchzehen
2EL Öl (z. B. Olivenöl)
1kg Wildgulasch
Salz, weißer Pfeffer
1EL getrocknete Kräuter der Provence
2 Lorbeerblätter
3EL Tomatenmark
1 Dose (850 ml) Tomaten
150ml Rotwein oder klare Brühe (Instant)

Möhren, Zwiebeln und Knoblauch schälen. Möhren waschen und in Stücke schneiden. Zwiebeln achteln, Knoblauch fein würfeln oder hacken. Öl in einem Bräter erhitzen. Fleisch darin portionsweise kräftig anbraten. Mit Salz, Pfeffer und Kräutern würzen. Zwiebeln, Knoblauch, Möhren und Lorbeer zufügen und kurz andünsten. Tomatenmark mit anschwitzen. Tomaten mit Saft und Wein zufügen. Tomaten mit dem Bratenwender etwas zerkleinern. Alles aufkochen. Zugedeckt im vorgeheizten Backofen (180°C) oder auf dem Herd zugedeckt 1-1 1/4 Stunden schmoren. Das Wildragout nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Dazu passen Salzkartoffeln, Baguette oder Spätzle.

Lieber Jens und solltest Du den Hirsch anders zubereitet vorziehen, so siehe bitte auch hier:

Kommentare 5