Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Gesichtssonnenbad

Gesichtssonnenbad

375 5

Klaus Fürstenau


Free Mitglied, Essen

Gesichtssonnenbad

So wird es gemacht:
Ich stelle das Stativ mit der Kamera auf,
schraube das sehr dunkle Infrarotfilter
Hoya 72 auf das Objektiv. Ich wähle manuell
eine so große Blende vor, daß ich das Motiv
gut hell-rotviolett im Kameramonitor
erkenne: Blende 4,5. Dazu wähle ich, wieder
manuell, eine Aufnahmezeit von 13 Sekunden
vor. Nun sorge ich dafür, daß der Selbstauslöser
(der Wackeln verhindern soll) funktionieren
wird, drücke dann den Auslöseknopf halb durch,
damit der Apparat das Motiv scharfstellt
und drücke ihn anschließend ganz durch.
Der Selbstauslöser summt und nach 10 Sekunden
Laufzeit nimmt die Kamera das Bild auf. Einen
Graufilter verwende ich nicht.

Zu Hause verwandle ich das Foto in ein
farbloses Bild, verkleinere es, erhöhe den
Kontrast und mache es etwas schärfer.
Fertig ist mein esrtes Infraotbild für
die FC.

Einwandfreier wird mir aber so ein Bild
natrürlich nur im Laufe der Erfahrung
gelingen, klar.

Sony Cybershot F828

Kommentare 5

  • Klaus Fürstenau 25. März 2005, 10:52

    Ja, Hans, du hast recht, die Blende hätte ich tatsächlich größer machen können. Eine ganz so kurze Belichtungszeit, wie du sie beim Osnabrücker Schloss verwendet hast, hätte ich wegen meines etwas dunkleren Motivs natürlich nicht nehmen können. Danke für den Hinweis zur Veringerung des Hot-Spot-Fehlers! Ich wußte noch nicht, daß er mit der Blendenwahl zusammnhängen kann.
    VG Klaus
  • Hans Märtin 25. März 2005, 8:17

    Hallo Klaus,das wundert mich,dass du so lange belichtet hast.Warum eine so "kleine" Blende.Du kannst doch bis Blende 2.0 "aufreissen".Dann brauchst du auch nicht so lange belichten.Ausserdem hast du bei kürzen Belichtungszeiten nicht so einen starken "Hotspot"-Effekt.

    Schau hier :
    Osnabrücker Schloss - heute mal im Infrarotviertel
    Osnabrücker Schloss - heute mal im Infrarotviertel
    Hans Märtin


    lg Hans
  • Klaus Fürstenau 23. März 2005, 23:45

    Lieber Thomas, die Nightshot-Einstellung ist am hellen Tag nur dann nutzbar, wenn man die Helligkeit, die auch durch einen Infrarotfilter dieser (üblichen ) Stärke hindurchdringt, durch einen dämpenden Graufilter zurückhält. Ich habe aber noch keinen.
    VG Klaus
  • Freemember 001 23. März 2005, 20:19

    was, so lange? dachte, das geht mit der cam schneller. kein nightshot-modus?
    die bildmitte sieht nach hotspot aus.
    lg
    tom
  • Bina Engel 22. März 2005, 20:28

    tolle wirkung! lg, bina