Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Bernd Hohnstock


Complete Mitglied, Viersen / NRW

Gesenkschmiede ... 4 bis 5

Dank an das
LVR-Industriemuseum, Schauplatz Solingen/ Gesenkschmiede Hendrichs
für die Freigabe der Fotos
Das Foto darf nicht kommerziell genutzt werden, unerlaubtes Kopieren und eine Verwendung der Bilder durch Dritte ist untersagt.



Die Gesenkschmiede Hendrichs ist ein Museumsstandort des LVR-Industriemuseums in Solingen. Von 1886 bis 1986 wurden hier Scheren-Rohlinge geschmiedet und teilweise weiterverarbeitet. Die Gesenkschmiede ist ein Ankerpunkt der Europäischen Route der Industriekultur und Teil des Netzwerkes „Industriekultur Bergisches Land“. Sie ist von weiteren musealen Industriekulturstandorten umgeben.

Begünstigt durch die vielen Wasserläufe im Bergischen Land und die zahlreichen Wälder, die ausreichend Holzkohle lieferten, sowie durch die Nähe zu Erzgruben im Siegerland bildete sich schon im Mittelalter im Raum Solingen das Klingengewerbe, das sich im Laufe der Jahrhunderte zu einem umfassenden Schneidwarengewerbe weiterentwickelte. Im letzten Drittel des 19. Jahrhunderts erlangte die Solinger Schneidwarenindustrie eine führende Position auf dem Weltmarkt.

Villa der Besitzer1886 gründeten die Brüder Peter und Friedrich-Wilhelm Hendrichs die Gesenkschmiede in Solingen-Merscheid. Gründe hierfür waren die Mechanisierung des Schmiedevorgangs. Sie sollte sich binnen weniger Jahrzehnte zu einer der größten Solinger Gesenkschmieden mit insgesamt 33 Hämmern entwickeln. In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurde der Schmiedeprozess in Solingen vollständig vom Handschmieden auf das mechanisierte Gesenkschmieden umgestellt. Die Gesenkschmiede Hendrichs darf als typisches Beispiel für diese Entwicklung angesehen werden. Die zahlreichen Gesenkschmieden erzeugten die Rohware, die dann auf traditionelle Weise in kleinen Handwerks- bzw. Heimarbeiterbetrieben weiterverarbeitet d.h. zum Beispiel gehärtet, geschliffen und montiert wurden.

Quelle : Wikipedia http://de.wikipedia.org

Kommentare 6

  • SRiecke 20. August 2010, 12:13

    Schöne Detailarbeit ! Tolle Schärfe !
  • Peter van Bohemen 19. August 2010, 18:24

    Klasse Detail. Gewohnt schön bearbeitet.
    LG Peter
  • Michael Klinger 19. August 2010, 15:28

    Ein starkes Detail in bester Qualität gezeigt.
    VG Michael
  • Stollberger-Bildermacher 19. August 2010, 10:49

    Die Bea ist hier sehr gut....Klasse Detailfoto+++
    Und obendrauf noch eine prima Erklärung!!!!!!!!
    lg Kai
  • Jürgen Forbach 19. August 2010, 9:26

    Absolut perfekt in Motivauswahl, Gestaltung und Farbe. Gratuliere Dir zu dieser bemerkenswerten Arbeit!
    Grüße: Jürgen
  • white label 19. August 2010, 9:14

    wieder ein ganz feines Technikdetail+++
    lg Uli