Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Laufmann-ml194


World Mitglied, aus Unentschiedenheit

Gescheit ...



... ja, was ist gescheit?
In Bezug auf Wählen?
So wählen wie die Parteien für sich werben?
Oder seinem eigenem Urteil trauen?

Ich kann und will Euch hier keine Hilfestellung geben.

Nur eins, während zum Beispiel in der Ukraine eine äußerst harte, nicht nur rhetorisch geführte Auseinandersetzung tobt, darf Jede(r) bei uns ohne Angst um sein / ihr rechtliches, wirtschaftliches, politisches und tatsächliches Überleben sogar die These vertreten, dass das Bundesland Bayern sich von Deutschland abspalten soll.
Die verfassungsrechtlich möglich Anwendung von Bundeszwang mit u.a. Waffengewalt dagegen, dürfte praktisch keine Rolle spielen.
Dafür sind finanzielle Druckmittel eher das Ultima Ratio (Länderfinanzausgleich etc.).
Ähnliche Konstellationen gibt es in EU-Europa mit GB und Schottland, Flamen und Walonen, Italiener und Südtiroler, Spanien und Katalonien sowie zuletzt Spanier und Basken.
Hab ich eine Region vergessen?
Ihr merkt schon an der Sortierung, dass ich die betreffenden seperatistischen Bewegungen nach der Grimmigkeit der Diskussionen geordnet habe.
Und doch in nichts mit Zuständen vergleichbar wie wir sie zuletzt in der Ukraine beobachten mussten.
Von Yugoslawien damals ganz zu schweigen.
Und für mich die Trennung von Tschechien und Slowaken damals Anfang der 1990er ein Vorbild, wie so eine Abspaltung ablaufen müsste.

Am 25.05.2014 ist Europawahl.
Das zu wählende Parlament ist von den Rechten her nicht das Optimale, so fehlt u.a. das Recht für Gesetzesinitiativen, immerhin aber besteht das Haushaltsrecht.
Wählen gehen heißt hier für mich, die Rechte des Parlaments zu stärken und auszubauen.


Entstanden ist dieses Bild am 18.05.2014 beim wohl bekannten Ensemble an der Villa Katharina.
Links sehen wir die Wegsäule und Dogstation und in der Mitte die Bank, das Kreuz und den Baum.


Tipp - Die Tags, Schlagworte, am Bildschluss zeigen Euch weitere Inhalten in der FC zu den verlinkten Themen
---------------------------------------------------------------------------------------------

Kommentare 14

  • Eifelpixel 23. Mai 2014, 7:27

    Wahlplakate sind weg geworfenes Geld.
    Wer wählt schon nach einem schönen Spruch auf einem Plakat. Die letzten Jahre des Schaffens werden da gewertet
    Gute Tage wünsche ich dir Joachim
  • propolis 22. Mai 2014, 12:26

    Wählen können ist kostbar , Dein Subtext ist goldrichtig. Die Bayernpartei ist aber immer schon skurril gewesen: vlg popolis
  • Trübe-Linse 20. Mai 2014, 9:55

    Interessante Diskussion. Ich würde Andreas Berdan recht geben. Sehr gut analysiert. Dennoch habe ich bereits gewählt. Gruß Mirko
  • Laufmann-ml194 20. Mai 2014, 7:58

    na, @Andreas, passt schon
    aus meiner Sicht ist für uns so ohne weiteres nicht erkennbar, wer für diese angesprochenen Probleme verantwortlich ist
    Bei den angesprochenen Fonds etc., ich sage mal Großkapital, kennt Ihr ja die Forderung nach der marktkonformen Demokratie
    Das ist aber nicht das EU-Problem, sondern das Selbstbehauptungsproblem der Demokratie überhaupt, und da muss demokratisch dagegen gepowert werden
    vfg Markus ml194
  • Rumtreibär 20. Mai 2014, 6:05

    Bayern braucht Deutschland - Deutschland braucht Bayern. Gruß Dieter
  • Andreas Berdan 19. Mai 2014, 21:29

    Servus Laufmann Markus-ML194

    Sicher, in der Theorie hast Du auf jeden Fall recht. Nur funktioniert Politik leider so nicht mehr.

    1. In Brüssel tummeln sich ~30.000 Lobbyisten welche ausschließlich die Interessen der Industrie und des Geldadels vertreten. Diese lassen sich die Gesetze und Verordnungen so zurechtschneidern, dass für sie der maximale Gewinn unter geringstem Aufwand und rechtlichem Risiko entsteht.
    2. Fonds und Banken sowie Versicherungskonzerne sitzen auf gigantischen Geldbergen und setzten so Regierungen und Währungen (man erinnert sich an die Spekulationen gegen den EURO) unter Druck, ja können diese wenn sie nicht willfährig handeln sogar zu Fall bringen. Diese Konzerne haben sich jeder demokratischen Kontrolle entzogen, sie werden weder gewählt noch hat der Bürger in irgendeiner Weise Einfluss auf deren Entscheidungen, da die gewählten Politiker mit diesen mitspielen, ja mitspielen MÜSSEN. Und dass diese Konzerne alle so groß wurden und immer größer werden, dafür ist diese EU des Großkapitals und der Großindustrie verantwortlich. Insofern ist die ganze EU und die Wahl der Abgeordneten bestenfalls ein Schauspiel für das Wahlvolk, welchem vorgegaukelt wird es könne per Stimmabgabe irgendwo mitreden. Die Politiker wissen alle natürlich sehr genau, dass dies nicht der Fall ist, aber die bekommen ja jede Menge Schweigegeld und Privilegien und tragen so das System mit.

    So, jetzt lass ich es gut sein, das ist ja schließlich die FC. Entschuldige bitte, aber Dein Bild hat mich zu diesen Ausführungen angeregt.

    LG, Andreas

  • markus.barth 19. Mai 2014, 21:28

    Zu schnell vergisst man, dass man, trotz allen Problem(ch)en in einer der stabilsten und besten Demokratien auf diesem Erdball lebt. Dem größten Teil der Weltbevölkerung geht es da ganz anders.
  • Laufmann-ml194 19. Mai 2014, 20:17

    Weils mit Ewig-Edit unübersichtlich wird, schreibe ich meine Eigen-AM von heute mittag noch mal neu:

    nun, was hauptsächlich untergeht, dass vieles von dem Regelwust auf EU-Ebene aus D stammt, u.a. die Sache mit den Energiesparlampen (nachzulesen im Spiegel vorige Woche)
    deswegen steht für mich persönlich die EU und gerade das Europa-Parlament nicht in Frage und persönlich - gerade deswegen!
    Und persönlich bin ich der Meinung, dass wir in Ost und West um unsere Bürgerrechte, Volksabstimmung, damals bei Wiedervereinigung behumst worden sind *)
    vfg Markus ml194
    *) im GG hat es dazu bis 1990 sinngemäß geheißen "gilt, bis das deutsche Volk seine Einheit in freier Selbstbestimmung vollendet", außerdem fand sich ein Passus "das deutsche Volk übt seine Rechte ... in Wahlen und Abstimmungen aus"
  • Wilfried Humann 19. Mai 2014, 19:25

    Sei mir nicht böse, aber aus dieser Diskussion möchte ich mich hier raushalten, auch wenn deine Aufnahme mich beschäftigt! LG Wilfried
  • Thomas Jüngling 19. Mai 2014, 11:29

    Starker Tabak, aber ihr habt recht. Ich für meinen Teil gehe auch nur wählen, weil's das einzige beschissene Bisschen Demokratie ist, das uns dieser riesige Apparat einräumt. Aber die Parteien sind ohnehin die üblichen Verdächtigen...und ein paar Extremisten...was soll sich da wirklich ändern? Ich denke, die einzelnen EU-Staaten hätten erst einmal genug eigene Probleme, die zu klären wären...innerhalb ihrer Grenzen. Ich bin wirklich kein Rechtsextremist, aber DIESE EU hat mit den Menschen nichts zu tun... Aber die Wirtschaftslobby freut sich, wie Andreas Berdan treffend formulierte...und die bestimmt ohnehin, was geschieht. Merkel und Co sind nichts als Marionetten...

    Gruß Thomas
  • BR 45 19. Mai 2014, 10:45

    Klasse Zusammenstellung und ein feines Foto !
    Zu den Worten von
    @Andreas Berdan gibts von mir volle Zustimmung - Daumen hoch - er hat den Nagel voll auf den Kopf getroffen !!
    Ich hab auf dem Wahlzettel für jede Partei ein Kreuz übrig gehabt und noch ein grosses über den ganzen Wahlzettel verteilt.
    Europa gibts für mich nur auf der Landkarte in Geographie/Erdkunde !
    Grüsse Andy
  • Andreas Berdan 19. Mai 2014, 10:20

    Alles o.k. was Du da sagst.

    Was MICH betrifft ist diese EU nicht - mehr - meine, und sicher auch keine der Bürger. Wenn der Bürger etwas von der EU hat, so ist das reiner Zufall. Sinn der EU - aus meiner Wahrnehmung - ist einzig und allein den Großkonzernen und dem Großkapital die Möglichkeit zu geben, Geld und Waren grenzenlos und unkontrolliert hin- und herzuschieben, sowie Märkte und Arbeitnehmer zwecks Gewinnmaximierung gegeneinander auszuspielen.
    Alle paar Jahre holen wir dann einen wirtschaftlich darniederliegenden Staat (Rumänien, Bulgarien, Kroatien - früher Portugal) in die Union und schon haben oben genannte Player wieder ein Betätigungsfeld....
    Sorry, aber ich kann DIESER EU nichts mehr abgewinnen. Und ich habe damals FÜR den Beitritt Österreichs gestimmt.
    Dass ich nun beim Grenzübertritt nach Italien keinen Pass mehr herzeigen muss, ist mir zu wenig.
    Man hat uns versprochen, dass die Wirtschaft florieren wird und alles besser wird. Das Gegenteil ist eingetreten. Die Firmen wandern in Scharen ab, Lohn- und Sozialdumping ist an der Tagesordnung und durch die offenen Grenzen bewegen sich Heerscharen von Kriminellen von Ost nach West um unter Zuhilfenahme einer laschen Justiz und Exekutive zu rauben und zu stehlen was das Zeug hält.

    Alles natürlich nicht wahr, ich weiß schon...

    Weißt Du um was es meiner bescheidenen Meinung nach bei der EU Wahl geht: Um Versorgungsposten und schöne Taggelder für verdiente Parteimitglieder.
    Nach der Wahl: "Der Trog bleibt der gleiche, die Schweine ändern sich..."
    Guckst Du:

    http://swrmediathek.de/tvshow.htm?show=bd2911e0-9bdc-11df-b44d-00199916cf68

    Sorry, aber das musste ich jetzt loswerden.
  • Hartmut Sabathy 19. Mai 2014, 8:45

    das ist ja ein suuper Motiv Markus . .also soweit seid ihr schon in Bayern? vg Hartmut
  • Trübe-Linse 19. Mai 2014, 8:29

    Das Weiße links ist die Wahlurne. Gruß Mirko