Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Gerhard Gschlößl

40. Freiberger Jazztage (23.04. – 28.04.2014)
Ort: Freiberg / Mittelsächsisches Theater / Buttermarkt
Datum: 26.04.2014 - 20:00Uhr
UNITY 6 (Cu, USA, D)

Besetzung:

Ernst Bier- drums
Gerhard Gschlößl - tb
Regis Molina - sax,fl
Ben Kraef - ts
Joel Holmes - p
Andreas Lang - b


Beschreibung:
Das hochkarätige Ensemble bestehend aus einem Kubaner, zwei Amerikanern und drei Deutschen spiegelt die Vielfalt der Berliner Szene wieder.
Die aus unterschiedlichen Backgrounds kommenden Musiker, trafen sich zum ersten Mal im Berliner Jazz-Club A-Trane und harmonisierten trotz ihrer Verschiedenheit sofort. Die Musik von Unity6 entsteht durch Kompositionen der Band Mitglieder und deren zeitgenössische Interpretation, wobei man sich der vielfältigen Stilistik des Jazz bedient.

Der Wahlberliner Bier hat mit fünf weiteren Wahlhauptstädtern ein Sextett zusammengestellt, das eine äußerst schlüssige und vergnügliche Musik aus der Schnittmenge von moderner Tradition und Free-Elementen gestaltet. Da klingt Jack DeJohnettes Special Edition an, und der karnevaleske Übermut des seligen Willem Breuker Kollektiefs feiert übermütige Urständ. Regis Molina klingt am Altsaxofon wie ein Johnny Hodges, der seinen Charlie Parker verinnerlicht hat, und auf dem Bariton entwickelt er die Energetik eines Hamiet Bluiett. Matthias Schubert am Tenorsaxofon weiß viel von Heinz Sauer, und einem Gerhard Gschlößl an der Posaune ist zwischen Roswell Rudd, Albert Mangelsdorff und alpenländischer Blasmusik nichts fremd; der Pianist Kelvin Sholar verbindet Jaky Byard mit Don Pullen, und Jonathan Robinson am Kontrabass findet für all die Individualisten die richtige Unterfütterung, greift dafür auch schon mal zum Banjo. Das Sextett spielt weitgehend Kompositionen seiner Mitglieder und die werden in ausgewogenen originellen Verlauf-Arrangements dargeboten; Ernst Biers diskreter Beat organisiert sie – unspektakulär. Quelle. Veranstalter)

Hörbeispiele:
Jazz Variationen, UNITY 6 - 13.12.2012 Berlin = 7:08 min.
Besetzung nicht identisch mit Konzert: Matthias Schubert - ts, Kelvin Sholar - p; Jonathan Sholar - b wurden ersetzt.
https://www.youtube.com/watch?v=iRJlp9iPkwk

UNITY 6 - A-Trane Berlin - Dezember 27-28, 2011 = 10:53 min.
Besetzung nicht identisch mit Konzert: Matthias Schubert - ts, Kelvin Sholar - p; Jonathan Sholar - b wurden ersetzt.
https://www.youtube.com/watch?v=yop9yrPUbRk

Webseite Ernst Bier:
http://www.ernstbier.de/

Wikipedia Ernst Bier:
http://de.wikipedia.org/wiki/Ernst_Bier

Web-Seite der IG-Jazz Freiberg:
http://www.freiberger-jazztage.de/






Kommentare 13

  • UK-Photo 30. Juli 2014, 10:01

    Perspektive und Bildgestaltung at it's best!!! Ich beneide Dich um Deine Fotogelegenheiten!!!! Herzliches "Jazz-Auf"!! LG Uli
  • Boris Langanke 23. Juli 2014, 10:39

    Klasse Bildkomposition. Drei Kreise auf einer Linie zusammen mit einer spannenden Diagonale. Sowas muss man erkennen können, um es abzulichten. Du hast es erkannt!

    LG Boris
  • Hans-Jürgen Schaller 22. Juli 2014, 22:57

    !!!
    aber deckung...
    lg
  • rocktimes 2 22. Juli 2014, 22:57

    Sehr gut umgesetzt...; Auf so´ne Idee muss man erst mal kommen ... TOP +++
    SG Martha
  • Christian Gaier 22. Juli 2014, 19:49

    Top-Aufnahme :)
    Liebe Grüße
    Christian
  • wovo 22. Juli 2014, 18:27

    GUT !
  • Erwin Oesterling 22. Juli 2014, 12:58

    Hans-Joachim, das Equipment macht den Protagonisten einäugig, aber beim Jazz wird eh ja viel improvisiert.
    Eine gute Bildidee.
    Gruß Erwin
  • Michael Jo. 22. Juli 2014, 12:22

    wow, DAS Posaunisten-Foto schlechthin.. !

    Und ich lese: Ernst Bier mit dabei,
    jaaa, den kennt man in Bln. (auch) sehr gut ..

    Lb. Gr., Michael
  • Thomas Kube 22. Juli 2014, 11:49

    Gefällt mir gut: Endlich mal eine andere Sichtweise und ein gutes Spiel mit Schärfe und Unschärfe.
    Das eine konzentrierte Auge zieht den Betrachter magisch an und erst danach erkundet man das Umfeld mit dem Musikinstrument genauer...
    Grüße
    THOMAS
  • Herbert W. Klaas 22. Juli 2014, 11:47

    Hans , gute Perspektive - man schaut direkt in die Musik hinein !
    LG Herbert
  • Steffen Nitzsche 22. Juli 2014, 10:40

    Die Bildidee ist was Besonderes!
    Grüße
  • MTfoto 22. Juli 2014, 10:14

    TOP QUALITÄT !
    sowohl Ausdruck, Bildidee
    und technische Bildqualität.
    mit Gruss MT
  • Gotti V 22. Juli 2014, 9:29

    Das ist ja wieder beneidenswert gut!! Die Schärfe sitzt perfekt und die Konzentration ist spürbar.
    LG Gotti