Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Torsten Lindenberg


Staff Mitglied, Rösrath bei Köln

Genovevaburg in Mayen

Diese Burg steht in Mayen selbst und war füher in die Stadtmauer integriert, von der noch ein Rest neben der Burg existiert.

Zu der Burg bzw zu der Namensgeberin gibt es auch eine Sage, dabei soll es sich laut Wikipedia wie folgt zugegeben haben...

Als Siegfried, (als Gefolgsmann des Königs, ggf. Karl Martells) in den Krieg zog, wurde Genoveva durch Siegfrieds Statthalter Golo begehrt, dessen Werben von der treuen Genoveva verschmäht wurde. Daraufhin beschuldigte er Genoveva fälschlicherweise des Ehebruchs und verurteilte sie zum Tode. Vom Henker wurde sie jedoch verschont und frei gelassen. Darauf lebte sie mit ihrem neugeborenen Sohn sechs Jahre lang in einer Höhle, in welcher die Gottesmutter Maria sie mittels einer Hirschkuh versorgte. Schließlich fand ihr Ehemann Siegfried, der stets an ihre Unschuld glaubte, sie wieder und errichtete zum Dank für Genovevas Errettung die Wallfahrtskirche zu Fraukirch.

So viel zur Sage.
In der Burg werden Theateraufführungen abgehalten. Die Räumlichkeiten sowie der Goloturm, von dem man einen schönen Ausblick auf Mayen und Umland hat, sind zu besichtigen.

Kommentare 0