Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Günter Noack


Free Mitglied, Berlin

Generationswechsel

Berlin-Tegel, ehemalige Borsigwerke.


Aus dem Rahmen 2
Aus dem Rahmen 2
Günter Noack

Kommentare 9

  • Silvia Bürger 25. Juli 2003, 23:03

    Ein gutes Zwischenspiel von alt und neu.Besonders gut gefällt mir das das Alte ,so zerfallen es auch ist,einen mächtigen Schatten auf das Neue wirft.Sinnbildlich gut getroffen.
    LG Silvia
  • Ines Meier 21. Juli 2003, 18:57

    neu meets alt...

    mir gefällt es um die ecke hab ich mal gearbeitet... ist ein akt dort einen parkplatz zu bekommen (war eben mein erster gedanke...)
  • Vannelly 18. Juli 2003, 14:43

    @Andreas
    Danke für Deine Mühe und ausführliche Erklärung. Damit kann ich schon recht viel anfangen und werde mir auch einmal ein Buch von Andreas Feininger besorgen.
    Nochmals....d a n k e :-)
    LG
    Susanne
  • Günter Noack 18. Juli 2003, 14:33

    @ andreas: Danke für die Erklärung und dann werde ich PS wohl gleich mal auf diese Funktion hin untersuchen.

    @ karl-heinz und renate: Ja, wir waren ziemlich aktiv in Tegel und ein paar Bilder sind noch da. Das nach unserem Geschmack beste davon ist aber wahrscheinlich die bisherige Auswahl. Na, vielleicht kommen noch ein oder zwei dazu;))

    @ susanne:
    Ja, das kippende Gebäude haben wir bemerkt, aber da hatten wir noch nicht die Klasse Lösung für solche Probleme. In Zukunft werden wir dank Andreas sicher noch was dran tun können.
  • Bob Krüger 18. Juli 2003, 11:17

    @susanne: bin zwar kein erfahrener fotofgraf, aber versuchen kann ichs ja ;):
    vermeiden kann man das mit kleinbildausrüstung kaum. durch perspektivische verzerrung scheint das gebäude zu kippen. das menschliche auge hat sich daran schon gewöhnt und lässt uns das gar nicht mehr wahrnehmen...auf dem foto fällts uns aber auf.
    das ließe sich nur vermeiden, wenn man auf einer höhe mit dem gebäude steht (um z.b. parallel zu den senkrechten linien zu fotografieren), was praktisch fast nie möglich ist. es geht auch, wenn man einen größeren abstand wählt und ein teleobjektiv nimmt. is aber auch nicht immer möglich.
    am besten, man hat ne fachkamera (also negativformat 9x12 cm oder so), da kann man dann solche perspektivischen sachen relativ problemlos entzerren. alle professionellen architekturfotografen haben sowas. bei mittelformat gibts teilweise auch kameras, die das können. entzerren könnte man auch mit Photoshop, dabei geht aber ein teil des bilds verloren...je nachdem, wie man entzerrt. ein (zugegebenerweise bei weitem nicht perfekt) entzerrtes foto:



    hier habe ich nur die senkrechten entzerrt, weil ich zu faul war ;)).
    andreas feininger beschreibt das ganze phänomen etwas ausführlicher in seinen büchern. empfehle ich sehr. :))

    gruß, andreas
  • Renate Otte 18. Juli 2003, 11:09

    Großartig! Ein Bild mit Aussage. Dass das ganze kippt, stört mich überhaupt nicht. Die Linien der einzelnen Gebäude sind ja alle erstaunlich parallel, da paßt das mit dem Kippen gar nicht schlecht.

    Die Serie gefällt mir überhaupt sehr gut, gibt es noch mehr davon?
  • Gaby G 18. Juli 2003, 9:30

    Wow, wirkt stark in s/w!
    - Der Schatten des rechten Gebäudeteils wirkt ja fast bedrohlich. Gut auch, dass die Wolken am Himmel sind; sie bilden einen schönen Kontrast dazu.
    Lg, Gaby
  • Karl-Heinz Fleck 17. Juli 2003, 23:08

    Ihr wart ja so richtig aktiv, eine tolle Aufnahme.
    gruss karl-heinz
  • Vannelly 17. Juli 2003, 21:55

    Die Aufnahme in s/w finde ich gut...da hast Du Dich richtig entschieden...
    Das hintere Gebäude kippt...das siehst Du sicher selbst;-) Ich kann es auch nicht besser und würde gern mal von einem erfahrenen Fotografen erklärt bekommen, wie man so etwas bei architektonischen Aufnahmen vermeidet...besonders wenn mehrere Gebäude auf einem Foto sind...
    Ansonsten gefällt mir der Aufbau und das Licht-Schattenspiel sehr gut:-)

    LG
    Susanne