Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Matthias von Schramm


World Mitglied, Hamburg

Gelebte Emotionen 49

Im Krug, da sieht man den weiblichen Tischlerlehrling mit nussbraunem tiefen Pony mit Menschen rumknutschen. Der Wirt ist schon ganz unruhig, er hat Angst wegen seines Rufes. Und wenn Menschen Angst haben, transperieren sie. Der Schweiß signalisiert auf der Stirn den Alarm. Die Schweinekoteletts kommen zittrig zum Gast. Zum Glück behält das Kind seine blaue Latzhose an. In den Taschen Stift, Zollstock und Federmesser. Der fette Bürgermeister greift mit einer Hand in den Kotelettknochen und nagt. Die andere führt er zum Lehrlingsmädchen und verschlingt es beinahe. Seine Zunge wühlt in ihrem Rachen. Seine schweinefettigen Schaufelhände machen ihre freien dünnen Arme glänzend. Es kommt das Bedürfnis auf, dem christlichen Politiker die Augen zu polieren, mit ein paar zünftigen Hieben aus dem arschungeilen Maßanzug zu hauen.

Ein Bürger empört sich und baut sich kleinstimmig erregt vor dem knutschenden Dorfchef auf: „Sie Schwein, schämen sie sich denn gar nicht!“

„Das ist meine Tochter. Bei uns wird die Familie noch gepflegt!“

„Oh, dann verzeihen sie mir bitte! Ich konnte das ja nicht ahnen.“

Der Wirt schluckt weiter sein Unbehagen herunter. Er greift dabei zur Bierblüte. Der dicke Bürgermeister steckt dem Mädchen einen Schein zwischen Zollstock und Federmesser. Hautfleckig zahlt er dem Wirt die Zeche: „Stimmt so!“ Dann zieht er eilig davon. Der Wirt findet, unter den gegeben Umständen hätte er ruhig großzügiger sein können. Das Lehrlingsmädchen geht sich in der Toilette abputzen. Die Mittagspause ist dann vorbei. Sie muss jetzt wieder zur Lehrwerkstatt nebenan.

„Ich muss dann!“, sagt sie lächelnd. Drei Herren mit karger Kopfbehaarung lächeln zurück und rufen „Zahlen!“ Der Wirt gibt dem Mädel einen Kuss auf die Wange.

„Sag dem Chef, ich bräuchte bald die neue Eckbank für den Stammtisch!“ Die Kleine nickt.

„Gutes Geschäft gemacht?“ fragt der Wirt zum Abschied. Sie grinst schweigend.

3. März 2012


Gelebte Emotionen 48
Gelebte Emotionen 48
Matthias von Schramm


Gelebte Emotionen 47
Gelebte Emotionen 47
Matthias von Schramm


Gelebte Emotionen 46
Gelebte Emotionen 46
Matthias von Schramm


Gelebte Emotionen 45
Gelebte Emotionen 45
Matthias von Schramm


Gelebte Emotionen 44
Gelebte Emotionen 44
Matthias von Schramm

Kommentare 5