Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Holger X.


World Mitglied, dem Großraum Hamburg

* Gekreuzigter *

Hauptkirche St. Petri, Mönckebergstraße

2007 - auf einem Zwischenboden während des Aufstiegs zum Turm der Petri-Kirche

** Gekreuzigter **
** Gekreuzigter **
Holger X.
Altar Petri-Kirche
Altar Petri-Kirche
Holger X.

Kommentare 6

  • Weltenbummler Sawalich 7. März 2013, 21:20

    Das nenn ich mal eine interessante Perspektive! So als Foto auch noch nicht gesehen.

    Was mich allerdings stört - warum hat der Steinmetz dem Gottes Sohn ein Lächeln und strahlende Augen verpasst - bei der Szene?!? War wohl Freitag Nachmittag, kurz vor Wochenende mit Ausblick auf ein Feierabendbier - Grund für Gute Laune...
  • Martina Sch. 12. Februar 2013, 0:37

    S E H R G U T !!!!!
    lg martina
  • R.eklov 9. Februar 2013, 20:27

    Wie gesagt - es war nur mein erster Gedanke.
    Das Hintergrundwissen über diese Kirche und die Gemeinde fehlt mir natürlich.
    LG Volker
  • Holger X. 9. Februar 2013, 16:48


    Es ist sehr viel dran an Deinen Worten, lieber Volker -

    nur in diesem Fall nur bedingt korrekt, denn in dieser Kirche spielt nicht nur Jesus eine bedeutende Rolle (siehe dieses Bild),

    Altar Petri-Kirche
    Altar Petri-Kirche
    Holger X.

    sondern auch soziales Engagement und Nächstenliebe.

    L. G. - Holger
  • R.eklov 9. Februar 2013, 12:42

    Jesus abgeschoben an eine Stelle wo man ihn nicht mehr sehen muss. Der Gekreuzigte Sohn Gottes fristet ein trauriges Schattendasein in einer staubigen Ecke. Das war mein erster Gedanke als ich das Foto sah. So ist es heute ja in vielen Bereichen des öffentlichen Lebens. Kreuze werden aus dem öffentlichen Raum entfernt. Der Gottesbezug wird aus der Vereidigungsformel von Politikern gestrichen. Dann müssen sie sich ja auch vor keiner höheren Instanz mehr verantworten. Unrechtsbewusstsein sucht man bei vielen Politikern vergebens. Die Konsequenz ist ein völliger Verlust von Werten, die unsere Demokratie so stabil machten und uns viele Jahrzehnte Frieden brachten.
    LG Volker
  • Marco Pagel 7. Februar 2013, 20:13

    Noch etwas nach links schwenken (oder jetzt - nachträglich - eben rechts ein wenig schneiden), würde ich vorschlagen.

    grMP

Informationen

Sektion
Ordner Hamburg
Klicks 255
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz