Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Maria J.


World Mitglied, Berlin

Gegensätze ziehen sich an.

Die Wandgelbflechte (Xanthoria parietina)
schmiegt sich an einen rostigen Nagel
... und beide zusammen ergeben ein schönes Bild ...
nicht wahr?

Kommentare 18

  • alicefairy 8. Oktober 2013, 18:01

    sieht irgendwie aus wie eine Pseudo Sonnenblume für mich! Schönes künstlerisches Foto!
    lg Alice
  • Ulrich Kirschbaum 13. September 2013, 19:55

    @Maria, mein Tipp: Geh noch mal hin und rede mit ihr und frage, wie ihr Befinden ist und warum -:)
    mfg Ulrich
  • Baumgartner Josef 13. September 2013, 13:50

    Mir gefallen die Flechten egal welche Farbe sie haben,
    Hauptsache sie verschönern die Landschaft...
    Jedenfall eines sollte man festhalten, Maria hat ein Auge dafür und damit ist alles gesagt. Einfach perfektionismus. Ich freue mich immer, wenn ich dafür eine AM machen kann...Lg. Sepp
  • Moonshroom 13. September 2013, 8:33

    Wieder mal ein Flechtenbild, das mir sehr gut gefällt :)
    Nur ein bissle schärfebrillanter könnte es für mich sein :)
    So sieht das aus, wenn ein Planet mit Flechten überwuchert ist ;))
    VG --- Bernd
  • Maria J. 13. September 2013, 0:09

    @ Hab verstanden, großer Meister ... ;-)
    Vielen Dank!
    Hätte ich mir auch denken können,
    dass du nicht einfach ins Blaue hineinspekulierst ;-)
    Aber welche Geschmacksrichtung hat dann diese Flechte dazu gebracht, sich in unmittelbarer Nähe alter Farbreste anzusiedeln?
    Unscharf ...
    Unscharf ...
    Maria J.

    Sie stammt ebenfalls von der Seebrücke
    (ist aber leider nicht sehr scharf!).
    Ihre Lagerfarbe wirkt etwas kränklich auf mich.
    Hat sie vielleicht etwas Unverträgliches zu sich genommen?
    LG Maria
  • Ulrich Kirschbaum 12. September 2013, 23:36

    @Maria: "die Flechte braucht das Eisen nicht, denn sonst hätten ja alle Flechten einen Nagel dabei ... ,-)
    Sie holt sich ihre Nahrung aus der Luft
    ... und benutzt den Balken (mit Nagel) nur, um sich daran festzuhalten."
    Einspruch Euer Ehren: Sie holt sich ihre Nahrung aus der Luft UND aus dem Wasser. Rinnt nun Wasser über das Substrat, so werden daraus Ionen ausgewaschen, die vom Flechtenkörper aufgenommen (und sogar gegen ein Konzentrationsgefälle angereichert) werden können. Das ist ein Grund dafür, warum es "Kalkflechten" gibt und solche, die überwiegend auf Silikatgestein und wieder andere bevorzugt auf schwermetallhaltigen Halden (etc.) vorkommen. Wäre das nicht so, hätten wir unser Flechtenbestimmungsbuch mit dem neuartigen Konzept der Einteilung in ökologische Gruppen gar nicht schreiben dürfen.
    Fazit: Flechten haben zwar keine Wurzeln und entziehen somit ihrer Unterlage keine Stoffe, wohl aber werden sie vom Substrat in ihren Existenzmöglichkeiten beeinflusst.
    Und damit kehre ich wieder zur FE-Ionentheorie von meinem letzten Beitrag zurück.
    mfg Ulrich
  • GoPicturesBerlin 12. September 2013, 22:22

    Schöne Idee Maria; farblich auch sehr ansprechend.
    Mir fehlt aber die finale Klarheit im Bild (als Makro.)
    Ist Dir nicht ganz gelungen. Am Ball bleiben.G.V.
  • jeverman 12. September 2013, 19:49

    Das Bild ist wirklich ein optischer Genuss.
    Farbe und Form vom Feinsten!

    LG Andreas
  • Conny Wermke 12. September 2013, 17:18

    Faszinierend, was alles möglich ist.
    Gefällt mir ausnehmend gut

    LG Conny
  • Ulrich Schlaugk 12. September 2013, 16:50

    Es ist immer wieder interessant zu sehen, wenn sich Flechten außergewöhnliche Substrate für ihre Ansiedlung suchen.
    LG Ulrich
    Bindfaden-Flechte
    Bindfaden-Flechte
    Ulrich Schlaugk
  • Maria J. 12. September 2013, 14:56

    @ Ulrich,
    der Nagel steckt in einem Balken,
    der zu einer hölzernen Brücke gehört,
    die wiederum weit in den Bodden hineinragt.
    Ich denke, dass der starke Wind die Flechten veranlaßt hat, hier am Nagel Schutz zu suchen ...?!

    @ Rita,
    die Flechte braucht das Eisen nicht, denn sonst hätten ja alle Flechten einen Nagel dabei ... ,-)
    Sie holt sich ihre Nahrung aus der Luft
    ... und benutzt den Balken (mit Nagel) nur,
    um sich daran festzuhalten.

    Allen viele Grüße!!
    Maria
  • AndersFotografie 12. September 2013, 14:30

    Das ist ja wieder mal ein Bild , Maria.
    Ich denke mir das diese Flechte, das Eisen vom Nagel braucht und sich daher um ihn ansiedelt, eine Symbiose, die man selten sieht, aber sie ist da und du hast sie entdeckt.
    Klasse Aufnahme, wo nicht jeder hinschauen würde.
    LG Rita
  • Ulrich Kirschbaum 12. September 2013, 14:17

    Das wunderschöne Bild fordert geradezu zum Spekulieren heraus: Warum kringelt sich die Gelbflechte ausgerechnet um den rostigen Nagel herum? Hat ihn jemand direkt auf den Flechtenkörper gehauen und der Teil darunter ist abgestorben? Oder gibt der Nagel Fe-Ionen an die Umgebung ab, die für den Stoffwechsel der Flechte von Bedeutung sind? Auch die kleine Kuchenflechte scheint sich in seiner Nähe besonders wohl zu fühlen (viele Apothecien). Und auch die Vielfrüchtige Gelbflechte tritt gehäuft in seiner Nähe auf.
    Spannend!
    mfg Ulrich
  • Karl-Paul Faber 12. September 2013, 13:55

    Faszinierend!!!!!!!!
    lg karl
  • Thomas Plag 12. September 2013, 13:36

    Ein Farbklecks nur... aber doch in diesem Umfeld
    beeindruckend schön !
    LG Thomas