Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen

Was ist neu?
318 13

Fritzla


Free Mitglied, Frankonia

Geduldet...

...werden die Gänseblümchen höchstens, aber kaum bewundert und verwendet.
Sie sollen ja Heilkraft besitzen, und die weißen Sternchen vom eigenen Garten könnte man eigentlich verwenden, nachdem sie ohne Spritz und Dung aufwuchsen.

Verwendung als Heilpflanze

Die Röhrenblüten enthalten Saponine, ätherische Öle, Bitterstoffe, Gerbstoffe und Schleim. Außerdem wurde in den Blüten, wie bei vielen Asteracae, das Apigenin-7 Glukosid Cosmosiin nachgewiesen.

Bekannt ist die blutreinigende Wirkung des Gänseblümchens, welches traditionell als Heilmittel bei Hauterkrankungen und Leberleiden eingesetzt wird. Wegen der oben genannten Inhaltsstoffe ist es auch entwässernd, als Frühjahrskur und als Rheumamittel geeignet. In der Phytotherapie wird eine Tinktur aus der ganzen Pflanze, einschließlich Wurzel verwendet. Die Homöopathie setzt Bellis perennis mit niedrigen Potenzen bei Krankheiten ein, welche sich besonders im Kapillar-System des Körpers auswirken.

Kommentare 13

  • Elke H.R. 2 21. April 2007, 19:47

    @Fritzl,die könnte ich ja dann in meinem Garten sammeln,da ist eine Biowiese und da hat es Hunderte von Gänseblümchen.:-)))
    LG Elke
  • Fritzla 19. April 2007, 23:08

    Das finde ich lieb, C A R O L I N A, ich glaube, mich richtig zu erinnen, dass Pia sie auch sehr mag.
    LG Fritzl
    P.S.
    Lilia hat Durchfall!
  • Carolina J. 19. April 2007, 22:59

    ...nur soviel zum geduldet sein. Gänseblümchen sind nach Sonnenblumen meine liebsten Blümchen.
    LG Caro
  • Fritzla 18. April 2007, 23:55

    Hi, P I A,
    schöner Zug von Dir, das Kleine, Niedliche, Feine, fast Unscheinbare zu lieben...
    Cool, dass es nicht immer Tulpen und Rosen sein müssen.
    LG Fritzl
  • Pia Pohl 18. April 2007, 23:51

    ich liebe sie .........................................!
    schönes frühlingsbild von dir - hg pia
  • Fritzla 18. April 2007, 21:27

    Ja, sie sind unverwüstlich.
    Du mähst sie mit dem Rasenmäher ab oder Du täuscht Dich und mähst über sie hinweg, E L L E N !
    Dann sind sie ja noch da. So ist es bei mir.
    Meiner ist ganz hoch gestellt, um möglichst wenig kaputt zu machen.
    LG Fritzl
  • Fritzla 18. April 2007, 19:52

    Das habe ich von meiner Schwester in Erinnerung, diese schönen "Brautjungfern - Kränzchen" um den Kopf gelegt, wenn die Mädchen "Hochzeitles" spielten.
    Wir Buben kniffen und machten nicht mit, wir wollten nicht den Bräutigam spielen.
    Danke für Deine nette Anmerkung, P´E T R A, und
    LG Fritzl
  • just a moment 18. April 2007, 19:34

    Wunderschön diese so oft unbeachteten Blümchen und Deine Info dazu ist sehr interessant!Wir haben sie als Kinder immer zu Kränzen geflochten;-))
    LG Petra
  • Fritzla 18. April 2007, 19:05

    Hi, E L K E,
    schön, Dich wieder mal zu lesen.
    Sicher hast Du sie dann so total lieb, dass Du sie, wenn nicht essen, so doch trinken magst.:-)))
    Ich weiß es nicht, ob es Gänseblümchentee in der Apotheke gibt.
    Wie in alten Zeiten heißt es da, selbst sammeln und trocknen! Von der Bio - Wiese natürlich.
    Hab ich vor 40 Jahren noch mit meinem Papa getan,alle möglichen anderen Kräuter auch, getrocknet und getrunken, E L K E. Ohne Bio-Wiese.
    LG Fritzl
  • Elke H.R. 2 18. April 2007, 18:20

    Ich mag Gänseblümchen total gerne und deshalb auch dein Bild von ihnen.:-))
    Schön,Fritzl !!
    LG Elke
  • Fritzla 18. April 2007, 16:36

    Eine saubere Angelegenheit, ja, W O L F!
    Du siehst die Sonnenblümchen, wie sie angeblich auch genannt werden, und deren Wirkung vom ästhetischen Standpunkt aus. Das, finde ich, ist tatsächlich das Naheliegende und das, worauf man hinweisen sollte.
    Für das wiederkäuende Vieh soll die Blume zur Verdauung wichtig sein.
    LG Fritzl
  • Fritzla 18. April 2007, 16:30

    Hi, H E L M T,
    naja, lob mich nicht zu sehr, lieber H E L M U T!
    Die kleinen Blumen, über die man bei fast jedem Gang sozusagen stolpert, gehören zum Alltag und da ist es klar, dass man etwas mehr darüber weiß.

    Die Anmerkung über die Heilwirkung stammt aus
    Wikepedia, dem großen Lexikon im Internet.
    Ich wusste zwar, dass die Gänseblümchen Heilpflanzen sind, aber für die Deatils habe ich Wikepedia zitiert.
    lG Fritzl

  • Helmut - Winkel 18. April 2007, 16:22

    Superinformative Erklärung von Dir, Fritzl!
    Du hast ja wirklich ein unglaublich detailliertes Wissen über die Natur, der ihr innewohnenden Heilkräfte, sowie ihrer praktischen Anwendungmöglichkeiten. Und darum gebührt Dir auch die allergrößte Hochachtung!
    LG Helmut