Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Werbefreiheit? Jetzt Premium werden!
Was ist neu?

Meine-Sicht


Free Mitglied, RLP

"Gedanken"

Wie liegt die Welt so stille,
Als hätt`ein heil`ger Wille
Sie fest mit Schlaf umhegt;
Die weißen Nebel steigen,
Der Wind schläft in den Zweigen,
Kein Blättchen sich mehr regt.

Auf dunklen Himmelswogen
Kommt nun die Nacht gezogen
In ihrem goldnen Kahn,
Ich steh` in meinem Garten,
Als sollt ich wen erwarten -
Und geh` doch Niemand an !



Anna Ritter (1865-1921)

deutsche Dichterin und Novellistin

Kommentare 2

Informationen

Sektion
Ordner Emotionen
Klicks 275
Veröffentlicht
Sprache
Lizenz

Exif

Kamera E-PL1
Objektiv Unknown (0 5 16)
Blende 3.6
Belichtungszeit 1/60
Brennweite 15.0 mm
ISO 400