Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

ePICS


Complete Mitglied, Bayern

Kommentare 7

  • Martina Maise 15. September 2013, 14:21

    Sehr schön und vor allen Dingen sehr gelungen.
    Der Hintergrund ist schön unscharf und doch erkennt man noch gut das rege Treiben.
    TOP!

    LG Martina
  • Diana von Bohlen 15. September 2013, 10:17

    sehr gute Darstellung dieser Skulptur !

    top Schärfe und Bildgestaltung !

    für mich das beste aus dieser Serie !

    LG Diana
  • Wolfgang Weninger 14. September 2013, 20:42

    das ist eine ganz fantastische Perspektive auf den Ort mit der Einbeziehung des Eisenhundes von unten ... das etwas andere Ortsbild, originell und sehenswert
    Servus, Wolfgang
  • ePICS 14. September 2013, 19:22

    Ich habe diesen Text gefunden:

    Besonders erwähnenswert sind unter den Renovierungsarbeiten jene im Auftrag von Manuel Ponce de León im Jahr 1877, jene unter der Leitung des Architekten Laureano Arroyo im Jahr 1892, sowie jene des Bürgermeisters Felipe Massieu im Jahr 1895. Felipe Massieu war auch der einfallsreiche Schöpfer der Eisenhunde, welche seit dem Jahr 1915 ein wichtiger und kreativer Bestandteil des Plaza Santa Ana sind. An einigen Sockeln der Hundeskulpturen kann man die Inschrift "Vald'Osne" erkennen, was auf deren französischen Ursprung schliessen lässt.

    Bekannt wurden sie durch ihre Erwähnung in einigen literarischen Werken, unter denen besonders der Roman „Faycán“ von Victor Doreste zu nennen ist. In diesem Roman werden die Hunde vom Platz Santa Ana lebendig, nehmen die Namen Aterura, Mogano, Doramas, Bentayga, Tenoyo, Tindaya, Tirajano und Faycán an und streunen im Viertel lebend, zwischen seltsamen Menschen mit unverständlichen Reaktionen, herum.

    Diese Hunde aus Eisen haben immer, und das tun sie auch heute noch, die Spiele, die Schläge der Kinder beim Besteigen und Herunterklettern von ihren Rücken toleriert. Sie trotzen seit Jahrhunderten den kindlichen Angriffen auf ihre aufgerichteten Eisenohren.
  • Bernd Brügging 14. September 2013, 15:55

    Er scheint als Hund sehr geduldig zu sein. Als Vordergrund ein ansprechendes Motivdetail.
    HG
    Bernd
  • Carlos Ramos 14. September 2013, 11:36

    Das ist aber sehr ungewöhnlich für Spanien, ein Denkmal dem Hund. Weißt Du den Hintergrund für diese Statue.
    LG Carlos
  • JoWa 14. September 2013, 9:42

    der wartet aber schon sehr lange auf sein frauerl, die ist vermutlich schuhe kaufen....
    schönes we