Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?

Walter Diacont


World Mitglied, Frankfurt am Main ( Mainhatten )

Gasexplosion in Frankfurt

Am 26.10.07 kam es gegen 3:15 Uhr zu einer Gasexplosion in einem Wohnhaus im Stadtteil Sindlingen
1/60sec - F 3,5 - 18mm - Iso 400

Kommentare 19

  • Uli Weiler 2. November 2007, 1:14

    ich kann natürlich nicht anhand der situation sagen klasse gemacht...aber es heisst ja auch rettungskräfte beim einsatz und hier wird vielleicht weniger das foto ansich sondern das ganze als dokumentation bewertet...rein technisch gesehen schon eine gute position und sicher auch alles drauf was muß...ich versteh bei manchen dingen nicht wieso eine diskussion gleich entgleisen muß...soweit von mir aus grüße....
  • Joerg McWeir 31. Oktober 2007, 19:35

    Mann, Mann, wie alt seid ihr den?
    Gerade aus der Grundausbildung, oder was?
    Das Foto ist gut, kippt aber brutal nach links.
    LG
  • TC-FFM 30. Oktober 2007, 14:27

    Hallo,

    interessante Diskussion, die hier aufgekommen ist. Aber sie verfehlt den Sinn des Veröffentlichens. Das ist reine Doku - zumindest kam es bei mir so rüber. Das Bild ist sehr gut - als Dokubild. Den Inhalt kann keiner als gut empfinden.......

    LG TC
  • Walter Diacont 30. Oktober 2007, 7:24

    Wow da geht man mal 14 Std in den Nachtdienst und hier geht es rund. Habe mich gestern mal mit dem Kollegen unterhalten und ich kann euch beruhigen, es sollte nicht so rüberkommen. Denke wir sollten uns alle wieder entspannen und einfach das Bild um welches hier geht auf uns wirken lassen. Einsatzdoku ist immer ein Thema wo man zwischen zeigen oder lieber lassen schwebt.
  • WB-Bilder 29. Oktober 2007, 22:24

    Ich finde es toll, wenn man einfach Freude an seinem Beruf hat.

    Gruß Andreas

    Ach ja und das Bild ist klasse. Interessant finde ich auch die Schattenbildung des Baumes.
  • Patrik Kalinowski 29. Oktober 2007, 22:08

    Gerade dann hätte ich aber von Dir erwartet, dass Du dies nicht als allgemeine Einsatzgeilheit abtust, sondern etwaig anders korrespondiert hättest. Verleiht dem Ganzen dann doch einen professionellen Eindruck, oder was meinst Du?!
    Wenn Du in diesem Kontext anführst, dass Du als LRA im RD unterwegs bist, sollte man voraussetzen, dass Du mit entsprechender Contenance gegen solche verbalen Fehlgriffe vorgehst, so ist das zumindest in meinem Verständnis verankert.
    Aber das soll auch nicht Gegenstand einer nicht zu enden wollenden Diskussion werden. Weiteres eventuell via PN, schließlich sind wir hier in der FC und nicht in einem Ethikseminar ;)

    VG
    Kalli
  • Werner Hammerschmid 29. Oktober 2007, 20:36

    @patrick,

    ich denke schon dass wir beide vom selben sprechen, auch ich bin als lehrrettungsassistent beruflich tätig und kann deine sichtweise schon verstehen, doch gerade solche ausdrücke wie

    "Ja !!!!!! Das war mal wieder ein richtig geiler Einsatz für unsere Wache"


    kann und will ich nicht unterstützen, es wirft eben ein sehr schlechtes bild auf alle einsatzkräfte, da mache ich keinen unterschied ob haupt oder ehrenamtlich,
    einen solchen ausdruck verwende ich sehr wohl, doch publizieren ist wieder eine andere sache,
    ein unbeteiligter nicht HiOrg. angehöriger liest sowas eben anders und denkt sich seinen teil wenn er wieder feuerwehrleute bei ihrer nicht immer einfachen arbeit sieht,

    nicht dass du mich falsch verstehst, auch ich sage diesen satz manchmal, doch wo und wie ist eben der feine unterschied,


    vg und nix für ungut
    werner
  • Patrik Kalinowski 29. Oktober 2007, 19:38

    Hallo,

    Walter, wie schon an anderer Stelle beschrieben ist dies einfach ein wunderbares Dokumentationsfoto, welches das Ausmaß des Ganzen verdeutlicht.
    Fotografisch gesehen eine Glanzleistung!

    @ Werner:
    Wenn ich in deinem Kommentar was von "Einsatzgeilheit" lese, schwanke ich zwischen Auslachen und Mitleid!
    Du scheinst wirklich nicht begreifen zu wollen, was hier der Grundtenor des Ganzen ist. Zugegeben, die Aussage war von dem Kollegen ein wenig unglücklich getroffen, aber Komischerweise weiß jeder irgendwie wie es gemeint ist. Ich glaube, dass ich da für jeden der Frankfurter BF-Kollegen sprechen kann, dass keiner (mit keiner Ausnahme) wirklich einsatzgeil, sondern froh darüber ist, wenn er eigentlich auf der Wache bleiben kann. Aber dennoch steckt es doch in der Natur des Ganzen, dass man ab und zu zeigen muss/will, was man auf dem Kasten hat. Und solche Einsatzlagen fordern eben eine Menge ab! Jeder verarbeitet das anders und jeder hat da einen anderen Tick. Ist bei mir im Rettungsdienst nicht anders. 80% internistischer Klimbim der einen nicht wirklich fordert, da ist ein Verkehrsunfall schon mal eine Abwechslung. Da gehts zur Sache und man kann das anwenden was man gelernt hat.
    Zudem ist es ein riesen Unterschied, ob man das beruflich macht oder aber Mitglied in einer Kleinkleckersdorfwehr ist. Wichtig ist die Arbeit von beiden, da möchte ich keinerlei Unterschiede machen, aber die Ansichten sind in Anbetracht dessen, eben ein wenig differenzierter!
    In der Hoffnung, dass Du die paraphrasierte Genugtuung des Kollegen nun nicht mehr missverstehst, verabschiede ich mich und denke das nun der Standpunkt als Solches klarer dargestellt sein sollte!

    VG
    Kalli
  • Werner Hammerschmid 29. Oktober 2007, 18:15

    und Hi Werner, Du musst das nicht unbedingt verstehen - Feuerwehr-Leute sind eben ein klein bisssssschen anders



    alles klar, aber sprecht bitte nicht für alle feuerwehrler,

    vg
    werner
    der auch feuerwehrler ist, aber nicht so einsatzgeil ist
  • Harald Breidert 29. Oktober 2007, 14:30

    Warum denn so bescheiden.
    Ehre wem Ehre gebührt.
  • Walter Diacont 29. Oktober 2007, 13:53

    So jetzt mal gut mit dem Lobgesang :-) Werde schon ganz rot und ausserdem mache ich nur meine Arbeit.Wollte nur mal zeigen was Gas so anrichten kann. Freut mich aber wenn das Bild gefällt. Wobei der Anlass ja ein nicht so schöner war - da gibt es sicherlich schönere Motive.
  • Harald Breidert 29. Oktober 2007, 13:40

    So einen Einsatz hat man halt nicht jeden Tag. Auch nicht wenn man in einer großen Stadt bei der Feuerwehr ist. Ist halt mal was anderes wie immer nur Wasser pumpen oder Müllcontainer löschen.
    P.s. Da hast du vollkommen Recht Thomas.
    Unser Walter macht sich gut in der Pressestelle.

    LG Harald
  • Thomas Debus 29. Oktober 2007, 13:06

    Hi Walter, Du wirst immer besser.

    Was nützt einem der ganze Geruchsstoff, wenn man bewusst eine Gasmuffe öffnet und an zwei Stellen Feuer legt. (und das alles nur wegen einer Frau)

    und Hi Werner, Du musst das nicht unbedingt verstehen - Feuerwehr-Leute sind eben ein klein bisssssschen anders

    Gruß
    Thomas
  • Werner Hammerschmid 29. Oktober 2007, 12:11

    Ja !!!!!! Das war mal wieder ein richtig geiler Einsatz für unsere Wache,


    muß man icht verstehen, oder ?

    vg
    werner
  • Marc Dickler 28. Oktober 2007, 22:01

    LoL, ja das es knallt isss klar....der Geruchsstoff ist überall brutalst, damit man ihn ja früh genug in der Nase hat...*g* aber beim Betätigen des Lichtschalters ist das dann auch egal *ggg*, die Ermittlingen oben laufen noch mal sehen was raußkommt ???
    vg Marc