Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden. Weitere Informationen  OK

Was ist neu?
Gasanschlag bei Mahnmaleinweihung für Zwangsarbeiter in Hamburg

Gasanschlag bei Mahnmaleinweihung für Zwangsarbeiter in Hamburg

Carsten Neff


Free Mitglied

Gasanschlag bei Mahnmaleinweihung für Zwangsarbeiter in Hamburg

Bei der Einweihung eines Mahnmals für NS-Zwangsarbeiter am 9. September 2012 in Hamburg-Bergedorf hat ein ortsbekannter Rechtsradikaler einen Anschlag mit Tränengas auf die zum Festakt geladene polnische Delegation verübt. Das Motiv zeigt einen der durch das Tränengas körperlich und durch den Vorfall seelisch verletzten Ehrengast, einen ehemaligen Zwangsarbeiter aus Polen (Mitte), der von dem Künstler des Mahnmals Jan de Weryha (links) und einem Übersetzer (rechts) zum Rettungswagen geführt wird.

Kommentare 4

  • Roland Böhlecke 28. März 2013, 20:42

    die Emotionen springen fast aus dem Bild.
    Unglaublich wie dumm Menschen sein können.

    Roland
  • Michael 43 14. März 2013, 18:21

    Einfach grauenhaft, solches erleben zu müssen!

    Geschichte wiederholt sich durch Unbelehrbare und Ewiggestrige!
    Man kann sie kaum verbieten aber ebensowenig ertragen!
    Man muss sie überzeugen, auch wenn's schwer fällt!
    Nicht schweigen sondern ihnen ins Wort fallen wird zur Pflicht!

    Michael
  • Stefan Schwetje 14. März 2013, 17:36

    Man Man Man !
    Da geht einem die Hutschnur hoch !!!
    Was für --Kojoten-- in diesem Land doch leben ???

  • Hans-Jürgen Schaller 14. März 2013, 16:57

    die ewig gestrigen sterben nicht aus , kann dem zwangsarbeiter gut nachfühlen
    lg