Wir schenken Dir 12 Monate Premium-Zugang zum halben Preis! Die Aktion ist bis zum 30.09.2016 gültig.
Nur für Free-Mitglieder. Angebot ansehen und 50% Rabatt sichen.

Diese Website verwendet Cookies, um verschiedene Funktionalitäten bereitzustellen, Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren.
Durch die Nutzung dieser Website erklärst Du Dich damit einverstanden, dass Cookies verwendet werden.   Weitere Informationen   OK

Was ist neu?

Juergen Hartmann


Free Mitglied

Gartenschläfer?

Er hat seit gestern ein bisschen an Gewicht zugelegt und die Ohren haben sich aufgerichtet. Gefüttert wird er mit einem Spezialmilchgemisch, das beim Prozentgehalt an Milchproteinen und Milchfett der Muttermilch nahekommen sollte. Genau weiß ich aber immer noch nicht, was es ist.

Kommentare 9

  • EAK - Kremer 7. Juli 2012, 14:29

    "Hauptsache, das Tier weiß selbst was es ist"

    Dann wäre es kein Tier mehr.

    Wobei einige Tierarten nach dieser meiner Definition dann keine mehr sind. Krähen zB.
  • Suchbild 7. Juli 2012, 14:27

    Hauptsache, das Tier weiß selbst was es ist :-)
  • EAK - Kremer 2. Juli 2012, 7:36

    Erstaunlich, wie so ein kleines schutzloses Geschöpf unsere Emotionen anspricht.

    Ich würde einen Siebenschläfer vermuten.
  • Wolfgang Zerbst - Naturfoto 26. Juni 2012, 8:21

    Ist de süß, klasse aufgenommen, ich hoffe , dass er groß geworden ist.
    Lg. Wolfgang.
  • Foto-Apokalypse 12. Februar 2012, 19:03

    Super schöne Aufnahme.
    LG F-A
  • Mar-Lüs Ortmann 20. August 2011, 23:58

    Ich könnte ein solch kleines Tierbaby nicht genauer bestimmen.

    Artspezifische Merkmale werden sich mit zunehmenden Alter herausbilden, denke ich.

    Du wirst mit deiner Vermutung sicher richtig liegen. Ich habe gestaunt, dass du auf die Pigmentierung um die noch geschlossenen Lider aufmerksam wurdest und dieses Merkmal in deine Überlegungen und Bestimmung einbezogen hast.

    Dieses Merkmal hätte ich übersehen.

    Juergen, ich habe noch nie ein Tierbaby per Hand aufgezogen, dachte bisher aber, dass sich alles, was sich Aufzuchtmilch für Katzen nennt (z.B. Cimi-Lac, diese Gimpet-Aufzuchtmilch) auch für Arten eignet, die als herbivor und omnivor gelten. Die Ersatzprodukte werden wohl von vielen Tierbabyarten gleichermaßen gut, bzw. beschränkt um nicht zu sagen, schlecht vertragen.

    Kleine Fütterungsabstände, kleine Portionen, Massage der Bäuchlein nach jeden Mahlzeiten, permanent die richtige Wärme in der Umgebung - diese Dinge sind vielleicht wichtiger als die genaue Zusammensetzung der Aufzuchtmilch.

    Mach dich nicht fertig im Fall, dass das kleine es nicht schafft.

    Meine TÄ ist sehr erfahren im Päppeln und Aufziehen nestjunger verwaister Tierbabys. Aber sie hat mir oft auch ehrlich von ihren Fällen, die es nicht geschafft haben, berichtet.

    Erfolg wünsche ich dir aber dolle. Vielleicht wird sich der Bilch in ein paar Wochen auch als Akazienratte entpuppen; Ich schreib das nur, weil ich nicht weiß, wo du gerade bist *lächel*
  • Thomas R 20. August 2011, 20:07

    Oh ist er niedlich, ich wünsche dir viel Glück mit der Aufzucht.

    LG Thomas
  • Maren Arndt 20. August 2011, 17:48

    Ich habe im vergangenen Jahr 4 Waldmausbabys mit Katzenmilch durchgekriegt, wird gut vertragen.
    Lg
    MAren
  • bellihex 20. August 2011, 17:01

    Oh wie knuffig...was wirst du nur wenn du groß bist? Alles Gute Euch...das ist sicher keine leichte Aufgabe.
    Liebe Grüße, bellihex

Schlagwörter

Informationen

Kategorie Natur
Ordner Ratto
Klicks 953
Veröffentlicht
Lizenz

Exif

Kamera HDR-HC5E
Objektiv ---
Blende 2.4
Belichtungszeit 1/100
Brennweite 5.1 mm
ISO ---